REM MOTOCROSS GRÖSSEN IN DER SOMMERSONNE UND JUSTIN HOEFT auch

Die REM-Motocross-Strecke von Glen Helen ist ein durchgehendes Band aus Höhen und Tiefen. Wie groß sind die Hügel? Beachten Sie, dass die Fahrer oben kleine Punkte sind, während die Fahrer unten viel größer sind. Das sollte Ihnen eine Perspektive geben.  Foto: Debbi Tamietti

FOTOS VON DAN ALAMANGOS, DEBBI TAMIETTI & JON ORTNER

Justin Hoeft war der 450er Gewinner einer Husqvarna FC450 Rockstar Edition. Foto: Debbi Tamietti

In Glen Helen waren es an diesem Wochenende 105 Grad. Wir wissen, dass das heiß klingt, aber wir versprechen Ihnen, dass die Null-Luftfeuchtigkeit eines SoCal 105-Grad nicht annähernd so heiß ist wie ein klebriger, feuchter 98-Grad-Tag in Texas. Aber nicht jeder Rennfahrer beim REM-Motocross dieser Woche ist jemals in Texas, Louisiana, Georgia, Florida oder Tennessee gefahren, daher haben sie nichts Vergleichbares. Überall auf der Welt sind 105 Grad heiß, besonders wenn Sie Stiefel, Kniestützen, lange Socken, Nylonhosen, Handschuhe, Trikot, Brustschutz, Helm und eine Schutzbrille tragen.

Die Hardcore-REM-Rennfahrer sagen den Wimmernden: „Du nennst das heiß? 2007 sind wir an einem 116-Grad-Tag gefahren. Das war heiß. Nicht viel heißer als ein Tag mit 115 Grad, aber heißer als 105. “

Robbie Wageman (17) trotzte den Wettergöttern, indem er an einem 105-Grad-Tag ganz schwarz trug. Glücklicherweise war Robbie auf dem Weg zum zweiten Gesamtrang in der 450 Pro-Klasse schnell genug, um cool zu bleiben. Foto: Debbi Tamietti

Da die TV-Wettermänner allen sagten, sie sollten während der Hitzestrecke keine körperliche Bewegung machen, ignorierte jeder Fahrer bei REM seinen Rat und zeigte sich bereit, mit der Konkurrenz und der drückenden Hitze zu kämpfen. Zum Glück brachten die Fahrer Markisen, Nebelgeräte, tragbare Ventilatoren und so viel weiße Ausrüstung mit, wie sie sich schnappen konnten. Die Schlauen blieben an der Box, bis die weiße Flagge für das Rennen vor ihnen herauskam, um nicht 20 Minuten lang in der Sonne auf der Startlinie zu sitzen. Ja, sie haben am Tor eine schlechte Wahl getroffen, aber diese zusätzlichen Minuten im Schatten haben in den letzten beiden Runden des Motorrads einen großen Unterschied gemacht.

Dominic Desimone (565) muss zu dem Punkt gelangen, an dem sich der andere Fahrer auf diesem Foto befindet, aber das ist eine Lücke von 15 Sekunden. Foto: Dan Alamangos

Justin Hoeft gewann die 450 Pro Klasse mit Leichtigkeit. Robbie Wageman jagte, machte einige tapfere Anstrengungen, um Höft niederzureißen, aber Justin, der sich darauf vorbereitet, am 15. August gegen die Loretta Lynn National anzutreten, schien von der Hitze unbeeindruckt zu sein. Natürlich muss er beim ersten AMA National die Luftfeuchtigkeit und einige Typen namens Tomac, Barcia, Musquin, Wilson und Osborne berücksichtigen.

Todd Sibell ging 4-4 ​​in der 450 Pro Klasse, aber zu keinem Zeitpunkt während des Rennens war er in seiner Ausrüstung in vielen Farben unsichtbar. Foto: Dan Alamangos

Die größte Klasse des Tages war die über 60-jährige Expertenklasse. Vielleicht hätte ein lokales Rennen in den meisten Staaten Probleme, 32 Fahrer über 60 für ein lokales Rennen zu gewinnen, aber bei REM ist dies kein Problem. Mit so vielen Rennfahrern aus den 1970er Jahren, die in der Motorradindustrie in SoCal arbeiten, hatten sie die Gelegenheit, über die Jahre hinweg Rennen zu fahren, und viele Hot-Shots-Stars aus den 1970er und 1980er Jahren gaben das Rennen auf, um Familien zu erziehen, Häuser zu kaufen und College-Kinder zu schicken, aber kam zurück, als sie diese Ziele erfüllten. Jede Woche kommen in der REM-Klasse über 60 Saddleback-, Indian Dunes- und Carlsbad-Jungs zurück.

Doug Frankos (710) hat endlich eine Kerbe in seine Waffe gesteckt, als er seine erste Expertenklasse über 60 bei REM mit einem 1: 1 gegen Will Harpers 3: 2 gewann. Foto: Debbi Tamietti

Die Top Ten in der Klasse der über 60-Jährigen waren Doug Frankos (1-1), Will Harper (3-2), Dave Eropkin (4-3), Randy Skinner (5-5) und Mike Monaghan (7-4). Ron Lawson (6-6), Mark Barnes (8-7), Val Tamietti (2-DNF), Greg Groom (9-8) und Pete Vetrano (12-9).

An einem dreistelligen Tag kann die Streckencrew alles gießen, was sie will, aber die Fahrer müssen einige weiche und staubige Stellen finden. Hier taucht Will Harper aus einem auf. Foto: Debbi Tamietti

Es sollte nicht überraschen, dass die zweitgrößte Klasse für Fahrer über 50 war. Bryan Friday schüttelte mehrere Jahre der Verletzung und Enttäuschung ab, um einen beliebten Sieg mit einem 2: 1 gegen Chris Palermos 1: 2 zu erzielen. Giovanni Spinali wurde mit 3: 3 Dritter, während CT Falk, Paul Krause, Val Tamietti, Joe Sutter, Mike Monaghan, Dan Alamangos und Robert Pocius die Top Ten abrundeten.

Dave Eropkin (811) war 2019 der REM-Fahrer Nummer eins, aber das war über eine 40-Rennen-Saison. Niemand weiß, wer mit dem verkürzten Rennplan für 2020 die Nase vorn hat. Foto: Debbi Tamietti

Die Über-50-Elite-Klasse (für Fahrer, die als zu schnell gelten, um mit den anderen über-50-Experten zu fahren - obwohl sie zu Beginn mit den anderen über-50-Experten kombiniert werden) wurde von Luther French gewonnen. Jon Ortner ging mit 2: 2 in Führung, litt jedoch unter einem schrecklichen Start im ersten Rennen, der ihn auf dem letzten Platz zurückließ - nicht auf dem letzten Elite-Fahrer, sondern auf dem letzten Platz hinter allen Eliten und Experten. Er ging zur Arbeit und holte Fahrer in jeder Kurve ab und arbeitete sich schließlich bis zum zweiten Gesamtrang vor, aber Luther war schon lange weg. Ron Shuler ging 3-3. Robert Reisinger von 6D Helmet lief vorne mit, wurde aber beim ersten Moto vermisst und rollte schließlich mit einem ernsthaft optimierten Husqvarna FC350 wieder in Sicht. Sein Tag war vorbei.

Ron Lawson hat das erste Moto für über 60-Jährige gedreht. Er gab alles, was er hatte und hielt 6-6 Tage durch. Foto: Debbi Tamietti

Bei den REM-Rennen von Glen Helen fällt nichts leicht. Du musst dein Renngesicht während der langen Motos tragen und niemals deine Wache loslassen. Marc Crosby (15) macht die Pose. Foto: Debbi Tamietti

Mike Monaghan (36) sagt, er gebe den Versuch, die Experten über 60 und über 50 auf einer KTM 125SX zu gewinnen, nicht auf. Mike musste in allen vier Motos von hinten kommen, schaffte aber in den über 5-Jährigen einen 60. und in den über 8-Jährigen einen 50. Platz. Es half nicht, dass seine Motos Rücken an Rücken waren. Foto: Debbi Tamietti

Mic Rodgers (115) ging in der Over-2 Expert-Klasse mit 2: 65. Foto: Debbi Tamietti

Mitch Evans fegte beide Motos der Over-65 Intermediate-Klasse. Foto: Debbi Tamietti

Mark Barnes ging in der Over-8 Expert-Klasse mit 7: 60 auf den 7. Gesamtrang. Foto: Dan Alamangos

Chris Hyden (11) gewann die 450 Novice Class. Foto: Debbi Tamietti

Bryan Friday (43) ist auf dem Weg zu seinem ersten Sieg seit mehreren Jahren. Bryan hatte mehr Operationen, als er sich erinnern kann - viele von seiner Hollywood-Stunt-Arbeit. Bryan hatte einen harten Kampf mit Chris Palermo (77) und Val Tamietti (31), setzte sich jedoch gegen die über 50-Jährigen durch. Ignorieren Sie Jon Ortner (10), er ist ein Elite-Fahrer über 50, der sich seinen Weg durch die langsameren Experten über 50 bahnt. Foto: Debbi Tamietti

Ron Shuler (33) beendete den Tag mit einem dritten Platz in der Over-50 Elite-Klasse. Foto: Debbi Tamietti

Pascha Afshar strahlte in seiner rein weißen Ausrüstung. Sogar seine Nummernschilder waren in das rein weiße Motiv verwickelt - was ihn bei den Score-Girls unbeliebt machte. Das ist Robert Reisinger (96). Pasha plant, am 125. September in Glen Helen ein drittes Zweitaktrennen „Pasha 5 Open“ abzuhalten. Foto: Debbi Tamietti

Dan Alamangos (55) war ein weiterer rein weißer Fahrer, der jedoch für eine größere Wirkung mit einem rein weißen Husqvarna kombiniert wurde. Foto: Debbi Tamietti

Der Australier Dan Alamangos fuhr beide Motos, zog sich um und kam heraus, um Mark Taylor in einer geriffelten Ecke zu erschießen. Foto: Jon Ortner

Greg Groom konnte keinen einzigen Ort finden, an dem er die Strecke abschneiden konnte, also blieb er auf Kurs und fuhr in der Klasse der über 9-Jährigen mit 8: 60 auf den neunten Gesamtrang. Foto: Dan Alamangos

Lars Larsson (192) und Jody Weisel führten im zweiten Moto der Over-65 Expert-Klasse ein moto-langes Duell. Mit einem kombinierten Alter von 153 Jahren fahren diese beiden Motocross-Pioniere immer noch Rennen, während ihre Klassenkameraden in Schaukelstühlen sitzen. Foto: Jon Ortner

Val Tamietti (31) war auf dem Weg zum zweiten Gesamtrang bei den über 60-Jährigen, als sein YZ250 zwei Runden vor Schluss kein Benzin mehr hatte. Dies ist die Motocross-Version des „Walk of Shame“. Foto: Jon Ortner

Dies ist nicht Debbi Tamietti, die einen Atombombentest in White Sands, New Mexico, schießt. Stattdessen ist es ein wildes Feuer in Kalifornien, das etwa 20 Meilen östlich von Glen Helen im Cherry Valley ausbrach.  Foto: Jon Ortner

Pete Vetrano (37) nimmt sich einen Moment Zeit, um einen Blick auf die Rauchsäule zu werfen, die vom wilden Feuer im Cherry Valley in die Luft strömt. Schauen Sie sich den Unterschied in der Größe des Feuers an, als Pete es sah und Debbi es erschoss. Foto: Dan Alamangos

Josh Fout (oben) gewann die Vet Intermediate-Klasse auf dem 2021 Husqvarna FC450 von MXA (letzte Woche fuhr er den 2021 KX450 von MXA). Papa Randel (Mitte) erholt sich von einem gebrochenen Handgelenk, das von seinen Ärzten erneut gebrochen werden musste, während der junge Logan das Familienhandwerk auf einem Honda XR50 lernt. Foto: Jon Ortner

Preston O'Neal (17) gewann die 250 Novice Class bei REM. Preston stammt aus einer langen Reihe von Rennfahrern im O'Neal-Clan, zu denen sein Bruder, Onkel, Vater und Großvater gehören. Foto: Jon Ortner

Nick Reisinger (60) hat einen Wachstumsschub erlebt, bei dem er bald auf größere Motorräder umsteigen wird. Er fährt mit jedem Rennen mehr und mehr wie sein Vater - natürlich ohne den Sturz. Foto: Jon Ortner

Diese rechte Kurve bergauf war viel steiler als es aussieht. Was das Klettern erschwert hat, ist, dass das Hinterrad von Ralf Schmidts TM bis zum Kettenrad eingegraben ist. Foto: Dan Alamangos

Mike Carter (50) gewann den Over-40 Expert. Foto: Debbi Tamietti

Lonnie Paschal ging in der Over-3 Intermediate-Klasse mit 3: 50 auf den dritten Gesamtrang. Foto: Debbi Tamietti

In der Nähe von Misses! DIE GLÜCKLICHE HUNDEKATEGORIE

Wir sind uns ziemlich sicher, dass dies nicht der beste Weg ist, eine Tischplatte zu räumen, aber es hat Stephen Braseny (27) nicht davon abgehalten, die Over-60 Intermediate-Klasse gegen Phil Cruz und den längst verlorenen Randy Blevins zu gewinnen. Foto: Debbi Tamietti

Steve Chandler (306) macht den seltenen gekreuzten Power-Slide-Wheelie - während er von einem Sprung landet. Noch seltener gelang es Steven, es klar zu machen, bevor er eine 3.2 auf der Richterskala aufzeichnete.  Foto: Jon Ortner

450 Pro Dominic Desimone hat es in der linken Abgabe am Fuße des Berges überkocht. Whitney. Er rettete es, aber er brauchte 100 Fuß, um seinen Honda vom Tauschen abzuhalten. Foto: Dan Alamangos

Hier ist ein unscharfes Foto von Dominic eine Sekunde später. Er ist mit abfliegenden Füßen am Ende des Abfalls und sein Fahrrad fährt in Richtung Infield. Foto: Dan Alamangos

REM wird am kommenden Samstag, dem 8. August, wegen des 10-Stunden-Langstreckenrennens von Glen Helen nicht fahren, sondern am 15. August zurückkehren. Weitere Informationen finden Sie unter www.remsatmx.com or Hier klicken für die Facebook-Seite von REM.

RENNST DU BEI REM? WOLLEN SIE EIN FOTO VON IHNEN IN AKTION? DEBBI HAT SIE

Das Rennen der letzten Woche ist jetzt vorbei, aber geben Sie Debbi ein oder zwei Tage Zeit, um die REM-Rennfotos dieses Wochenendes in ihrem SmugMug-Konto zu verarbeiten und dann nach Herzenslust zu stöbern. Sie können digitale Fotos von sich selbst oder Freunden auf ihrer Seite bestellen - für nur 1.50 USD. Um das REM-Rennen dieser Woche (veröffentlicht in ein paar Tagen) und Debbis Lieblingsfotos zu sehen, gehen Sie zu www.debbitamietti.smugmug.com

 

Mehr interessante Produkte: