REM RACE REPORT: TREVOR STEWART IST HEISS, DAS WETTER IST COOL

Trevor Stewart bereitet sich auf eine Kehrmaschine für die rechte Hand vor, indem er diesen Schritt an der Außenecke springt und das Fahrrad in die Kurve bringt, wenn er landet. Foto: Jon Ortner

Fotos von Debbi Tamietti, Jon Ortner und Dan Alamangos

Als die Hitzewelle am Freitagmorgen verschwand, wusste jeder Motocross-Rennfahrer in SoCal, dass die Temperaturen am Wochenende kühl sein würden - mit der Möglichkeit von Nieselregen, um die Strecken mithilfe der Wolkendecke feucht zu halten. Praktisch jeder Motocrosser, der auf den Autobahnen 15 oder 215 zum Glen Helen Raceway fuhr, musste durch ein paar kleine Regenstürme fahren, aber als sie an der Ausfahrt Palm Avenue ankamen, verschwand der stetige Nieselregen.

Bradley Denton wurde Dritter in der 450 Pro Klasse. Foto: Debbi Tamietti

Nach einem Monat mit heißem, feuchtem Wetter war dies die Veränderung, auf die alle gewartet haben, aber dies ist Kalifornien. Es besteht also eine gute Chance, dass das heiße Wetter irgendwann in den nächsten ein oder zwei Wochen wiederkommt - ob es Oktober ist oder nicht .

Der 450 Pro-Gewinner der letzten Woche musste sich diese Woche mit dem zweiten zufrieden geben. Foto: Dan Alamangos

Die Rail-Vögel freuen sich immer, wenn Trevor Stewart zu REM kommt, um die 450 Pro-Klasse zu fahren. Trevor war früher ein Vollzeit-Motocross-Rennfahrer und fuhr mit Johnny Campbell Racing im Gelände. Wenn überhaupt, hat ihn das zu einem noch schnelleren Motocrosser gemacht. Stewart fuhr schneller durch die Kurven als seine 450 Pro-Rivalen und gewann leicht den Sieger der letzten Woche, Todd Sibell, Bradley Denton aus dem Simi Valley und den hawaiianischen Pro Brian Medeiros. Die 250 Pro Klasse wurde von Daniel Vanderziel gewonnen, während Tony Amaradio den Vet Pro Sieg gewann.

Brian Medeiros verwendet sein gesamtes Körpergewicht, um seinen Husky FC450 zu drehen. Foto: Dan Alamangos

Tony Amaradio, Gewinner des Tierarztprofis. Foto: Debbi Tamietti

In den Intermediates war Tyler Nicholls der 450-Sieger, während Parker Alley das 250-Gold gewann. Craig Davis besiegte beide Motos der Over-40 Expert-Klasse gegen den niederländischen Rennfahrer Ralf Schmidt und den Filmbösewicht Pasha Afshar. In der Zwischenklasse der über 40-Jährigen ging Daniel Eickholt 1: 1 vor Xenofon Angelus '2: 2.

Es gibt Orte, an denen Sie nicht auf die Seite der Strecke schauen möchten. Foto: Debbi Tamietti

Alle Augen waren auf die gerichtet Über 50 Elite/ Expertenklasse als Ed Foedish war aus Arizona gekommen, um an einem Training vor der Tierarzt-Weltmeisterschaft teilzunehmen, während Craig Davis, Luther French, Jon Ortner und Ron Shuler die Elite-Ränge ausfüllten. Craig Davis brauchte einen Sieg von hinten, um den gesamten Elite-Preis zu gewinnen, und genau das tat er, um Jon Ortners 2: 2, Ed Foedishs 3: 3, Ron Shulers 5: 4 und Luther Frenchs 4: 5 zu gewinnen.

Inzwischen in den hart umkämpften Über 50-jähriger Experte Will Harper gegen den Australier Dan Alamangos. Eine Runde vor dem Ende war der Aussie beim ersten Moto-Sieg auf dem Schwanz des Hollywood-Stuntman, aber am Ende der steilsten Abfahrt drückte Alamangos etwas zu stark und ging vom Rand einer klippenartigen Bank. Als er sein Fahrrad und seinen Körper wieder nach oben zog, war er an CT Falk, Joe Sutter und Pasha Afshar vorbeigekommen (bei den Experten über 40 und über 50). Der fünfte Platz des Aussie in Moto One beendete seine Chance, hintereinander über 5 Expertensiege zu erzielen. Aber Dan kam für Moto zwei heraus und ließ den schnell startenden Harper runter, um das Moto zu gewinnen. Insgesamt war es Will Harper als Erster mit einem 50-1, CT Falk als Zweiter (2-2) und Dan Alamangos als Dritter (3-5), gefolgt von Joe Sutter (1-3), Fred Nichols (5-6) und Pasha Afshar (4-4), Ray Poltack (7-7), Mike Monaghan (8-9) und Robbie Carpenter (6-8).

Mike Monaghan klemmt das Hinterrad von Fred Nichols (56) und gerät aus dem Gleichgewicht. Foto: Dan Alamangos

Als Dave Eropkin (811) das Innere von Mike Monaghan erreicht, rastet Mikes Lenker an Daves Seitenwand ein. Foto: Dan Alamangos

Mike geht runter. Foto: Dan Alamangos

Phil Cruz ging 1-1, um die zu gewinnen Über 60 Fortgeschrittene Klasse über Kent Reed (3-2), Mitch Evans (2-4), Owin Wright (5-3), Curtis Jablonski (4-6) und Mark Moore (6-5). In dem Über 65 FortgeschritteneBrian Martin, der im Grunde genommen die Klasse 0 bis 100 ist, fegte beide Motos - obwohl seine Starts nicht allzu beeindruckend waren.

Ed Foedish hat vor dem World Vet, wo er zuvor unter den ersten drei gelandet ist, noch einige Arbeiten zu erledigen. Er führte die Over-50 Elite-Klasse bei REM an, verblasste aber am Ende. Foto: Debbi Tamietti

Luther French (2) wird von Kumpel Ron Shuler (33) beschattet. Sie würden 4-5 und 5-4 Punkte in der Elite-Klasse über 50 teilen. Foto: Debbi Tamietti

Die nächste hochkarätige Klasse und die größten Klassen bei REM war die Über 60 Experten. Dave Eropkin (2: 1) gewann Will Harper (einer von mehreren über 60-Jährigen, die auch die über 50-Jährige fahren). Val Tamietti, der in Moto 4 den Holeshot für den ersten Moto-Sieg erzielt hatte, wurde Vierter in Moto 1. Sein 4-4 war gut genug für den dritten Platz. Bob Rutten ging mit 5: 4 auf den 6. Platz, Joe Penas mit 6: 5 auf den 60. Platz. Bemerkenswert bei den über 2020-Jährigen war, dass Mike Monaghan im ersten Moto stürzte und die Kette des 150 KTM XNUMXC-W TPI-Einspritzrads, von dem er sich geliehen hatte, brach Dirt Bike MagazineRon Lawson. Für das zweite Moto hat sich Mike geliehen MXA2020 KX250 und fuhr es auf den dritten Platz. Mike fuhr auch den KX250 im Over-50 Expert-Rennen und stürzte den KX250 auf derselben Klippe ab, von der Dan Alamangos früher am Tag abgeflogen war.

Jon Ortner (94) und Craig Davis (811) haben dort angefangen, wo sie am vergangenen Wochenende bei REM aufgehört haben. Foto: Debbi Tamietti

Reiben ist Rennen. Foto: Debbi Tamietti

Aber Sie können am Ende Ihren ganzen Körper auf dem Boden reiben, wenn Sie nicht vorsichtig sind. Foto: Debbi Tamietti

Dan Alamangos hatte fast Back-to-Back Über 50 Experten gewinnen, aber er ging über eine Klippe. Foto: Debbi Tamietti

Ehemaliger Pro Circuit Husky Fahrer und professioneller Sportwagenrennfahrer Ernie Becker schwebt über einer Anhöhe. Foto: Debbi Tamietti

Dave Eropkin (811) hat sich an dem über 60-jährigen Experten-Gewinner Will Harper der letzten Woche gerächt. Eropkins 2: 1 besiegte Harpers 3: 2. Foto: Jon Ortner

Will Harper geht zurück zu REM. Foto: Debbi Tamietti

Josh Fout (95) fuhr die Open Vet-Klasse, weil sie im selben Moto wie die Profis war. Er mag die Herausforderung. Foto: Jon Ortner

Randel Fout testete die Frühlingsraten des 2020 Kawasaki KX250. Sowohl die serienmäßigen vorderen als auch die hinteren Federn sind für die durchschnittlich 250 Rennfahrer zu steif. Foto: Debbi Tamietti

Sie wollen nicht wissen, wie Mitch Evans (4) in diesem riesigen Traktorreifen gelandet ist, aber es hat etwas damit zu tun, dass sein Fahrrad mit hoher Geschwindigkeit auf den Reifen trifft. Foto: Jon Ortner

Mark Moore macht seinen besten Eindruck von einem Teekessel. Foto: Dan Alamangos

Mike Monaghan auf einem der beiden Motorräder, die er bei REM zerstört hat. Dies ist ein 2020 KTM 150XC-W TPI Zweitakt. Foto: Debbi Tamietti

Zu diesem Zeitpunkt des Starts sollte sich Ihr Vorderrad besser auf dem Schmutz befinden, nicht noch auf dem Beton. Ganz außen hat Val Tamietti einen kleinen Vorsprung. Foto: Jon Ortner

Zu diesem Zeitpunkt hat Val Tamietti diesen kleinen Vorsprung vom Tor in einen großen Vorsprung verwandelt  Foto: Jon Ortner

Will Harper (7) und Ken Ehlers (103) versuchen, die gleiche Brunft zu teilen. Foto: Jon Ortner

Cole Cereoli (128) gewann die 450 Novice-Klasse, während Brandon Woods (56) Zweiter im Vet Novice wurde und Renan Bayar (73) den Vet Beginner-Sieg holte. Foto: Debbi Tamietti

Für einen Briten ist Tony Parsons ziemlich schlau. Hier tritt er als über 60-fach erfahrener Güterzug von Val Tamietti (31), Will Harper (7) und Ron Shuler (hinter Val) aus dem Weg. Schlag von ihm. Foto: Debbi Tamietti

Ron Lawson vom Dirt Bike Magazine brachte seinen KTM 250XC Zweitakt (beachten Sie den Ständer) zu einem 9-8-tägigen Test bei den über 60-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti

Darren Berg ging 8-6 in den über 50 Novizen.  Foto: Debbi Tamietti

Viele Leute können es peitschen, aber das ist absolut flach. Foto: Debbi Tamietti

Während einer Pause im wöchentlichen Rennplan von REM machte die As-Fotografin Debbi Tamietti Urlaub in Kaui. Die MXA-Testfahrerin Brian Medeiros ließ seinen Vater und seine Familie Debbi während ihres Aufenthalts auf der Insel die königliche hawaiianische Behandlung geben. Brians Vater pflückte Brians Lieblings-Teeblätter und seine Oma webte sie in dieselbe Lei, mit der er als Kind auf seinem Fahrrad gefahren war. Debbi brachte die Lei zu REM und Brian ließ sie an seinem Lenker laufen. Foto: Debbi Tamietti

Jody Weisel von MXA fuhr bei REM einen YZ450F und einen KTM 450SXF. Er war diese Woche einer von zehn MXA-Testfahrern bei REM. Dazu gehörten - Ortner, Becker, Monaghan, Alamangos, Medeiros, Crosby, Skinner und die Fouts (Randel und Josh). Foto: Debbi Tamietti

Unser furchtloser Anführer, Frank Thomason von REM. Foto: Debbi Tamietti

Verbleibender REM-Rennplan 2019
12. Oktober… Glen Helen
26. Oktober… Glen Helen
16. November… Glen Helen
23. November… Glen Helen
14. Dezember… Glen Helen
21. Dezember… Glen Helen

REM wird am 12. Oktober wieder in Glen Helen sein. Weitere Informationen zu REM Motocross finden Sie unter www.remsatmx.com oder ihre Facebook-Seite von Mit einem Klick hier.

 

Mehr interessante Produkte: