ROCKET REX STATEN ERHÄLT DEN EDISON DYE LIFETIME ACHIEVEMENT AWARD 2020 BEI DER WORLD VET CHAMPIONSHIP

ROCKET REX STATEN ERHÄLT DEN EDISON DYE LIFETIME ACHIEVEMENT AWARD 2020 BEI DER WORLD VET CHAMPIONSHIP

Rex Staten.

Dubya USA und Glen Helen Raceway sind stolz darauf, „Rocket“ Rex Staten als Empfänger des Edison Dye Lifetime Achievement 2020 bekannt zu geben. Rex Staten begann seine Rennkarriere hier in Südkalifornien im Alter von 9 Jahren mit lokalen Wüstenveranstaltungen. Rex trainierte und übte jeden Tag und stieg schnell in die Amateur-Ränge auf und wurde im Alter von 18 Jahren Profi.

Rex fuhr mit jedem Motorrad von CZ über Maico über Honda bis Harley Davidson bis Yamaha und mehr. Er war brutal gegenüber seiner Ausrüstung; Er fuhr hart und war ein starker Konkurrent, der 1980 den Daytona Supercross gegen den allseits beliebten Marty Smith gewann. Rex ist auf der ganzen Welt und in allen Arten von Rennen gefahren, von Supercross über Motocross Baja 1000 bis hin zu Freestyle. Rex war auch der dreimalige südafrikanische Nationalmeister.

Rex auf der Harley-Davidson mit Speedo und Tach gab dem Gewinner des Edion Dye Lifetime Achievement Award 2009, Tony Distefano (1), nach.

Es ist besonders passend, dass Rex seinen Lifetime Achievement Award bei der Motocross-Weltmeisterschaft 2020 erhält, da Rex 30, 1988, 1990 und 1991 die Tierarzt-Weltmeisterschaft über 1992 gewann.

Rex wird am Sonntag, dem 8. November, in Verbindung mit der World Vet MX Championships am Mittag geehrt. Die Zeremonie findet im Glen Helen Museum statt. Planen Sie daher, frühzeitig dort anzukommen, um die besten Plätze zu erhalten. Herzlichen Glückwunsch, Rex, dass du das neueste Mitglied des Glen Helen Walk of Fame bist und den 2020 Edison Dye Motocross Lifetime Achievement Award erhalten hast!

GEWINNER DES EDISON DYE LIFETIME ACHIEVEMENT AWARD (1997-2020)

1997… Roger DeCoster
1998… Rick Johnson
1999… Edison Dye
2000… Torsten Hallman
2001… Bruce Brown
2002… 1981 MX Des Nations Team: (Chuck Sun, Danny LaPorte, Johnny O'Mara, Donnie Hansen)
2003… Gary Jones
2004… Jeff Ward
2005… Stu Peters
2006… Joel Robert
2007… Bob Hannah
2008… Brad Lackey
2009… Tony DiStefano
2010… Broc Glover
2011… David Bailey
2012… Marty Smith
2013… John DeSoto
2014… Füße Minert
2015… Dave McCoy
2016… Lars Larsson
2017… Malcolm Smith
2018… Jody Weisel
2019… Mitch Payton
2020… Rex Staten
Erfahren Sie mehr über das Leben und die Zeiten von Rex Staten, indem Sie unten sein MXA-Interview lesen.

MXA INTERVIEW: REX STATEN ÜBER KÄMPFEN FÜR ALLES, WAS ER HAT

VON JIM KIMBALL

REX, wie bist du zu MOTOCROSS gekommen? Als ich geboren wurde, hatte mein Vater einige Pferde. Er wurde bald seine Pferde los und bekam ein Motorrad. Als ich ungefähr 9 Jahre alt war, kaufte er mir ein Fahrrad und meine Familie ging in die Wüste und verbrachte die Nacht mit Camping und Tagreiten.

Mit 13 Jahren fragte ich meinen Vater, ob ich Rennen fahren könne. Er sagte: "Nein, das ist gefährlich." Ich sagte: "Okay, aber was ist, wenn ich ihnen einfach folge?" Also ging ich zu meinem ersten Rennen auf einer Ossa 175. Es war ein Hase, der in der Wüste an einem Ort namens Oak Hill herumkrabbelt. Nach dem Start war ich auf dem dritten Platz. Dann, nach der ersten Runde, kam ich zuerst vorbei. Von diesem Tag an fuhren wir jede Woche Rennen.

WAR ES NATÜRLICHES TALENT, DAS IHNEN IHREN ERSTEN GEWINN ERHALTEN HAT? Nein, ich musste daran arbeiten. Ich hatte keine gute Balance oder Technik; Ich bin gerade gefahren. Ich würde jeden Tag nach der Schule fahren. Ich habe die großen Rennen in Westlake gesehen, als die Europäer vorbeikamen, Joel Roberts, Roger DeCoster und all diese Leute. Ich sagte zu meinem Vater: "Ich möchte diese Jungs schlagen." Ich habe dort angefangen und mich hochgearbeitet. Ich würde verschiedene Typen identifizieren, die ich schlagen wollte. Als ich 15 war, war ich noch ein Junior, aber mein Kumpel war in der Amateurklasse und ich wusste, dass ich ihn schlagen konnte, also fragte ich den Promoter, ob ich zu Amateur aufsteigen könnte. Er sagte, er würde sich nach dem Training meine Rundenzeiten ansehen. Nach dem Training fragte ich ihn, ob ich in die Amateurklasse aufsteigen könne und er sagte: "Nein, du wirst mit den Experten fahren." Die Expertenklasse an diesem Tag war Brad Lackey, John Desoto, Billy Clements, Eddie Cole und Dave Rogers. Der einzige Typ, der mich geschlagen hat, war Billy Clements. Ich wurde Zweiter in meinem ersten Expertenrennen. Ich verdiente mein erstes Geld mit Rennen und sagte meinem Vater, dass ich Profi werden würde. Aber ich konnte nicht, weil ich erst 16 war und man 17 sein musste, um damals eine AMA Pro-Lizenz zu erhalten.

„Mein Vater hat mir gesagt, dass ich von der High School abschließen muss
Oder er würde mich nicht rennen lassen. Also ging ich zur Nachtschule, zur Sommerschule, zu jeder Schule, also konnte ich meine Credits bekommen. “

Sobald Sie 17 Jahre alt waren, sind Sie zur AMA-Serie gegangen? Nein, ich bin gerade alle lokalen Rennen gefahren. Mein Vater sagte mir, dass ich die High School abschließen müsste, sonst würde er mich überhaupt nicht rennen lassen. Ich hatte ein Angebot, nach Europa zu gehen, als ich 16 war, um für Suzuki zu fahren, aber mein Vater ließ mich nicht, weil ich noch ein paar Jahre Highschool hatte. Also ging ich zur Nachtschule, zur Sommerschule, zu jeder Schule, in die ich gehen konnte, und bekam alle meine Credits. Ich habe ein Jahr früher meinen Abschluss gemacht und bin nicht einmal zu meinem Abschlussball gegangen.

SIE HABEN IHRE FABRIKFAHRT MIT TEAM HONDA SEHR SCHNELL. Sobald ich die High School abgeschlossen hatte, fing ich an, Rennen zu fahren und alle zu schlagen. Honda holte mich ab und ich fuhr 1974 für sie. Sie sagten: "Wir möchten, dass Sie die 500er Klasse fahren." Das erste Werk, mit dem Honda fuhr, war ein 380. Wir gingen zum Daytona Supercross und ich gewann das erste Moto des Drei-Moto-Daytona-Formats. Von Daytona gingen wir nach Hangtown und ich gewann dort das erste Moto. Das zweite Moto, das ich in einem First-Turn-Pileup gefangen hatte. Es warf das Auspuffrohr von meinem Fahrrad und ich rannte zurück an die Box, um ein neues Rohr zu holen. Ich bin drei Runden später wieder auf die Strecke gekommen, aber damals haben wir nicht aufgehört. Ich bin auf den 13. Platz zurückgekehrt.

Rocket Rex fuhr für Maico, CZ, Honda, Harley und Yamaha. Als sein Yamaha-Vertrag endete, ging er nach Südafrika und wurde ihr Champion für drei Jahre.

Die Honda Fahrt war gut. Sie flogen mich zu den Rennen, besorgten mir einen Mietwagen und ein Motelzimmer und kümmerten sich um mich. Die Fabrik in Hondas war so gut, aber wir hatten Probleme mit den kaputten Motorrädern. Ich war der einzige Fahrer, der ein Honda Open Bike hatte. Zu dieser Zeit gab es nur einen. Beim LA Coliseum Supercross 1974 explodierte mein Honda 500 im Training und ich dachte, meine Nacht wäre vorbei. Aber das Team sagte: "Sie können Rich Eierstedts Fahrrad in der 500er Klasse fahren." Sein Fahrrad war ein 250er, aber sie haben einen 270er Zylinder draufgesetzt.

„WENN ICH EINE FABRIK CZ ERHALTEN KÖNNTE, WÄRE ES EINE UNTERSCHIEDLICHE GESCHICHTE BEI ​​DER USGP. Mein CZ wog 242 Pfund, während
DECOSTERS SUZUKI GEWICHTET 198 PUNKTE. “

WIE WAR IHR AUSBILDUNGSREGIMEN? Als ich für Honda fuhr, ließen sie uns nach Gardena, Kalifornien, kommen, um zu trainieren. Wir spielten Basketball und machten einmal pro Woche Übungen. Aber ich würde lieber zu Hause fahren. Ich würde warten, bis es draußen ungefähr 100 Grad war, ungefähr 1 Uhr, und dann vier lange Motos fahren. Ich würde fahren, bis das Fahrrad kein Benzin mehr hatte, was ungefähr 58 Minuten dauerte. Ich würde das dreimal pro Woche machen. Dann stand ich morgens auf und rannte 6 Meilen und schwamm eine Stunde, bevor ich ritt. Als der Donnerstag kam, musste ich zu den Rennen fliegen. Ich war am Freitag dort und habe mit meinem Mechaniker rumgehangen. Am Samstag würden wir einen Platz finden, um das Motorrad ein wenig zu testen und für den Sonntag bereit zu sein. Am Montag würden wir zurückfliegen.

Du warst nicht so lange bei Honda. WAS IST PASSIERT? Ich hatte Probleme damit, dass das Fahrrad in zwei Hälften zerbrach. Ich habe ihren einmaligen Viertakt in zwei Hälften geteilt, und ich habe den 380 in zwei Hälften gebrochen. Sie sagten: "Rex, du könntest einen Bleiball brechen." Als ich anfing zu fahren, brach ich mein Fahrrad und mein Vater sagte: "Sie brechen diese Fahrräder absichtlich." Mein Vater hat mich auf ein offenes Fahrrad gesetzt, um zu verhindern, dass ich es in die Luft jage. Eigentlich fuhr ich mit 500 Jahren einen 13er. Ich hatte 380 einen 1968 Maico. Ich habe einen Hare Scrambles gemacht und war nicht stark genug, um das Motorrad zu starten. Sie mussten mich ankurbeln, um mich zum Laufen zu bringen, und ich war zuletzt tot. Aber ich habe mich durch das Rudel gearbeitet und gewonnen. Als Honda mich abholte und wollte, dass ich diese 500 fahre, war ich glücklich.

Nach der Fabrik HONDA gingen Sie zurück nach CZ. Ich hüpfte zwischen CZ und Maico hin und her. Meistens bin ich 1975 Maicos gefahren. CZ hat mir ein paar Sachen versprochen, ist aber nicht durchgekommen. Als ich 1975 das Carlsbad USGP fuhr, bekam ich ein Fahrrad von CZ. Es war ein altes, abgenutztes Fahrrad, das eines von Jim Fishbacks Wüstenrädern gewesen war. Ich sollte ein Werksrad bekommen, aber ich habe dieses bekommen. Wenn ich eine Fabrik CZ hätte bekommen können, wäre es bei der USGP eine andere Geschichte gewesen. Mein CZ wog 242 Pfund, während DeCosters Suzuki 198 Pfund wog. Alle in Karlsbad haben sich über mich lustig gemacht. Aber ich habe das erste Moto geschossen und bin losgefahren. In der ersten Runde kam Roger an mir vorbei. Aber als wir die große Abfahrt erreichten, ging ich an ihm vorbei und fing an, mich zurückzuziehen. Ich führte acht Runden und hatte einen Vorsprung von 15 Sekunden auf ihn, bevor die hinteren Motorhalterungen des CZ kaputt gingen. Alles zitterte so sehr; Ich habe versucht festzuhalten. Ungefähr zwei Runden vor dem Ziel fiel ich zurück. Ich konnte mich nicht mehr festhalten. Als ich hereinkam, hatte ich riesige Blasen an meinen Händen. Für das nächste Motorrad mussten sie mein Fahrrad zusammenschweißen und meine Hände hochkleben. Ich ging wieder raus und der Rahmen brach wieder, aber ich wurde insgesamt Siebter. Ich wusste sofort, dass ich diese Jungs schlagen könnte, wenn ich ein anständiges Fahrrad hätte.

Rex Staten schoss 1975 die USGP in Carlsbad auf einem veralteten, selbstgebauten CZ und führte, bis die Motorhalterungen brachen.

Nach CZ haben Sie sich beim FLEDGLING HARLEY-DAVIDSON MOTOCROSS TEAM angemeldet. Sie flogen mich nach Italien, um einige Tests in Aermacchi durchzuführen, aber das dauerte nur 20 Minuten; Ich habe das Fahrrad in die Luft gesprengt. Die Ringe brachen weiter. Ich flog den ganzen Weg nach Italien und fuhr 20 Minuten, und das Fahrrad explodierte. Sie würden ein anderes Fahrrad bekommen und ich würde es 20 Minuten lang fahren und es würde explodieren. Sie hatten keine Fahrräder mehr für mich, also flog ich nach Hause. Ich hatte nicht einmal eine Harley-Übung. Ich habe auf einer Yamaha geübt. Wir haben die Harley schließlich halbwegs anständig gemacht, aber wir hatten viel weniger PS. Italien wollte mich zu einem Open-Bike machen, aber stattdessen steckten sie einfach einen Kolben mit großer Bohrung hinein, um daraus einen 360 zu machen. Ich gab alles, was ich hatte, mit dem, was ich hatte. Ich war in guter Verfassung und nach 45 Minuten konnte ich sie einholen. 1976 hätte ich fast Unadilla gewonnen. Ich kam vom letzten auf den zweiten Platz, direkt hinter Marty Smith. Wenn ich noch eine Runde gefahren wäre, hätte ich Marty bekommen.

Rex fuhr zwei Saisons lang für Harley-Davidson, wechselte aber 1979 und 1980 zum Team Yamaha.

Nachdem HARLEY-DAVIDSON sein MOTOCROSS-TEAM abgeschaltet hat, was haben Sie getan? Ich war 1979 Vierter bei den AMA 500 Nationals und war der Top-Privatfahrer. Es waren 20 Leute da draußen auf Werksrädern und ich war auf einer Yamaha, die ich selbst gebaut hatte. Yamaha rief mich an und sagte: "Mike Bell wurde verletzt, und wir möchten, dass Sie sein Fahrrad fahren." Am nächsten Wochenende fuhren wir nach Missouri. Ich gewann über eine Minute und fuhr auf den dritten Platz, Marty Smith. Es gab nur noch ein Rennen in der Saison, das ich gewonnen habe, aber ich habe die Nationalmeisterschaft um zwei Punkte verloren. Ich wäre in diesem Jahr die Nummer eins gewesen.

Yamaha hat mich für 1980 unter Vertrag genommen und ich habe den Daytona Supercross auf dem 250 gewonnen (die 500 Supercross-Serie war 1976 fallen gelassen worden). In der 250er Klasse war ich der Böse, der da reinkommen und Howerton von Hannah fernhalten musste, da wir damals die Suzuki / Yamaha-Kriege hatten. Bei den 1980 500 Nationals ging es mir gut, aber als ich zu Hause übte, wurde ich abgeworfen und riss mir die Hüfte. Das war das Ende meiner Saison.

SIE HATTEN SPÄTER EINE GUTE KARRIERE IN SÜDAFRIKA, nicht wahr? Yamaha hatte Bob Hannah und mich gefragt, ob wir Interesse hätten, zu einem Demonstrationsrennen nach Südafrika zu fahren. Natürlich wollte Bob nicht gehen, aber ich ging und blieb drei Jahre. Ich habe drei südafrikanische nationale Meisterschaften gewonnen und Reitschulen unterrichtet. Meine Zeit in Südafrika war großartig. Sie behandelten mich wie Gold. Ich habe es sehr genossen und ich denke, ich habe den Fahrern geholfen, sich besser auf Rennen in Europa und Amerika vorzubereiten. Schließlich kamen Larry Wosick und Jim Tarantino aus Amerika, um Rennen zu fahren. Ich glaube, ich habe den südafrikanischen Fahrern geholfen, sich sowohl in der GP- als auch in der AMA-Serie einen Namen zu machen.

Wie lange hat Ihre Profikarriere zuletzt gedauert? Ich war tatsächlich 42 Jahre alt, als ich aufhörte. Bis zu diesem Zeitpunkt fuhr ich 250 Pro, 500 Pro, Vet Pro und die Seniorenklassen. Später bat mich jemand, die Baja 1000 zu fahren, und ich tat es. Ich war damit einverstanden, den ersten Teil zu machen, und wir waren das 86. Motorrad vom Start. Als ich meinem Teamkollegen das Motorrad gab, waren wir insgesamt Dritter und Erster in unserer Klasse. Ich habe so viele Leute überholt. Es muss Tausende und Abertausende von Hoppla gegeben haben. Die Jungs setzten sich einfach hin und gingen durch sie hindurch, während ich aufstand, so schnell ich konnte und versuchte, sie zu springen. Ich habe auch die Tierarzt-Weltmeisterschaft 1988, 1990, 1991 und 1992 gewonnen.

„Ich bin nicht wirklich ein ELI TOMAC FAN. Er ist ein großartiger Fahrer, aber ich habe aufgegeben AUF IHN, WEIL ER IMMER AUFGEBEN WÜRDE. KEN ROCZEN Ich mag.
DIESES KIND VERSUCHT SCHWER. “

Rex gehört zu einer kleinen Gruppe von Motocross-Rennfahrern, die den Daytona Supercross gewonnen haben.

Wenn Sie es so gut gemacht haben, warum haben Sie aufgehört? Mein Stiefsohn wurde sehr schwer verletzt, und es war kein gutes Geschäft. Ich wollte nie wirklich, dass er Rennen fährt, weil ich wusste, wie schwer es war. Ich erinnere mich, dass ich ihm gesagt habe, dass er ziemlich rau und hart sein muss, um das zu tun. Als er verletzt wurde und 19 Tage im Koma lag, entschied ich mich einfach, das Rennen zu beenden und stieg 16 Jahre lang nicht mehr auf ein Motorrad.

HABEN SIE EVENTUELL EIN SCHMUTZIGES FAHRRAD ZURÜCK? Ich bin zur CZ-Weltmeisterschaft zurückgekehrt. Ich hatte noch meine CZ von 1975. Das Motorrad war in einem schlechten Zustand, und gerade als ich über die Sprünge ging, spaltete sich der Tank und es floss überall Benzin. Der Typ, für den ich gefahren bin, hat mir sein Fahrrad für das nächste Motorrad geliehen. Ich habe noch ein paar Vintage-Rennen gefahren, aber kürzlich ist mein Knie herausgesprungen und hat sich vom Knochen gelöst. Es gab viele Schmerzen und jetzt bin ich im Moment knielos. Sie haben dort ein 10 Zoll langes Stück Rohr. Ich hatte eine Staphylokokkeninfektion im Knochen, muss Aufnahmen machen und habe eine PICC-Linie installiert, die für intravenöse Langzeitantibiotika verwendet wird.

Ein älterer und sanfterer Rex leidet an Komplikationen mit seinen neuen Knien. Wir wünschen ihm eine baldige Genesung.

WIE MÖGEN SIE DIE FREITER VON HEUTE? Ich mag Justin Barcia und Cooper Webb sehr. Diese Jungs sind ziemlich aggressiv. Ich habe damals gelernt, dass wenn ein Mann das Innere für dich offen lässt, nimm es. Ich habe in der letzten Runde immer die Innenlinie genommen. Sie haben 30 Fuß zu gehen; warum es riskieren? Lassen Sie den anderen den weiten Weg gehen. Wenn Sie nach draußen gehen, wird Cooper Webb Sie so stopfen, wie er es mit Roczen tut. Moderne Supercross-Strecken sind eng. Wie kommst du zurecht, wenn du sie nicht stopfst? Ich bin nicht wirklich ein Eli Tomac-Fan. Er ist ein großartiger Fahrer, aber ich habe ihn aufgegeben, weil er immer aufgeben würde. Ken Roczen mag ich. Das Kind versucht es hart. Für das, was er durchgemacht hat und für ihn, zurück zu kommen und weiter zu rennen, ist fantastisch; Ich denke wirklich viel an Ken.

ERHALTEN SIE NOCH VIELE RENNEN? Wenn es um Anaheim geht, gehe ich, aber den Rest der Zeit schaue ich es im Fernsehen. Ich bin Pfeifenbauer und Klempner. Ich habe geholfen, Gefangene des US-Bundesstaates Kalifornien wieder in die Gesellschaft zu rehabilitieren, indem ich ihnen das Klempnerhandwerk beigebracht habe. Als ich mit dem Rennen aufhörte, stellte ich fest, dass es im Leben nicht darum ging, die ganze Zeit zu spielen. Ich war 30 Jahre unterwegs, hierher oder dorthin. Ich hatte ein großartiges Leben, habe viele Dinge getan und war überall, aber nach dem Rennen wird Realität. Ich habe eine Frau und Kinder, auf die ich aufpassen muss. Jetzt, wo ich im Rentenalter bin, können meine Frau und ich vielleicht etwas reisen und Spaß haben. Ich wollte dieses Jahr nach Sturgis, aber dann passierte das Coronavirus.

“” Ich war 15 Jahre alt und habe WEINERT geschlagen. Mein Vater sah mich nur an und schrie: „Sie wollen gehen. LASS UNS GEHEN.' EVENTUELL HAT ES
Von den COPS zerbrochen, aber es hat jede Chance, für ein paar Jahre für Yamaha zu fahren, ruiniert. “

Rakete Rex.

Sie haben eine Reputation als ein wirklich harter Rennfahrer, der seine Konkurrenten einschüchtern möchte. BIST DU DAS WIRKLICH? Wenn ich meine Frau traf, fragte sie mich immer: „Warum halten sich alle von dir fern? Sie wollen nicht in deine Nähe kommen. “ Ich hatte den Ruf eines Bösen; Aber wenn sie mich abseits der Rennstrecke treffen würden, würden sie sagen: "Er ist der netteste Typ, den Sie jemals treffen werden." Ich denke, das ist wahr - bis ich meinen Helm aufsetze.

Haben Sie sich 1972 mit dem gesamten Team YAMAHA zusammengetan? Ja. Im Jahr 1972 hat Corona Raceway mir ein Kopfgeld auferlegt. Wenn mich jemand schlagen könnte, würde er einen Bonus von 50 $ bekommen. Das gesamte Yamaha-Team kam heraus, um mich zu schlagen, aber sie konnten nicht. Was an diesem Tag passierte, war, dass der Yamaha-Teammanager auf der Rennstrecke vor mir hinausging. Mein Vater sagte ihm, er solle von der Strecke abkommen, und der Typ warf meinem Vater ein Bier zu. Mein Vater hat ihn kalt gespannt. Er lag auf der anderen Seite der Strecke und als ich das nächste Mal vorbeikam, musste ich seinem Körper ausweichen.

Als ich vom Fahrrad stieg, versuchten alle Yamaha-Leute (Gary Jones, DeWayne Jones, Don Jones, Jimmy Weinert, Marty Tripes), meinen Vater zu springen. Ich war 15 Jahre alt und habe Weinert geschlagen. Mein Vater sah mich nur an und schrie: „Sie wollen gehen; Lass uns gehen." Schließlich wurde es von den Bullen aufgelöst, aber es ruinierte jede Chance, für ein paar Jahre für Yamaha zu fahren.

Was ist mit dem Kampf mit VIC ALLEN im nationalen Fernsehen bei der USGP? Bei der Carlsbad USGP 1976 wurde ich vom schottischen Fahrer Vic Allen herausgenommen. Ich war damals auf der Harley. Er wurde wütend, weil ich versuchte, ihn abzuhalten. Er hat mich entbeint. Wir lagen auf dem Boden, und ich sprang auf ihn und fing an, ihn zu schlagen. Leider bin ich beim Absturz auf meiner Fußraste gelandet. Sie mussten mich mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus bringen, weil ich innere Blutungen hatte, damit ich nicht das nächste Rennen fahren konnte.

Rex mit Yamaha-Mechaniker Bill West.

Hast du nach Kämpfen gesucht? Früher habe ich in Golden Gloves geboxt, also wusste ich, wie ich auf mich selbst aufpassen sollte. Wenn Sie Rennen fahren und ein Mann Sie herumschubsen kann, weiß er, dass Sie einfach sein werden. Wenn Sie das zulassen, werden Sie von allen herausgenommen. Sie müssen ihnen zeigen, dass Sie es nicht im Liegen ertragen werden. So war ich. Sie hatten Todesangst vor mir. Ich würde hinter sie treten, die Kupplung einziehen, den Gashebel aufdrehen, schreien, und sie würden Angst bekommen und einen Fehler machen. Mein Mechaniker hat immer „Rex Kill“ auf mein Boxenbrett gelegt, und der Typ vor mir hat dieses Schild gesehen und sich gefragt, was als nächstes passieren wird. Ich könnte sie einfach einrollen und passieren; Sie wollten keinen Teil von mir.

„Sie haben mich von Hand gefesselt und mich zur Polizeistation gebracht. Der Schreibtisch-Diener sagte mir: "Berühren Sie niemals unsere Autos." Ich sagte ihm, nicht
NIEMALS MEIN MECHANIKER BERÜHREN. ' Er sagte: „Wir können tun, was auch immer wir tun
WOLLEN.' Dann habe ich realisiert, dass ich besser geschlossen habe

Mein Mund, wenn ich an diesem Tag Rennen fahren wollte. “

WAS IST MIT DEM CRESCENT WRENCH-VORFALL? Ich war 1972 bei Saddleback und habe versucht, diesen Typen namens Greg Witherall zu überrunden. Er versuchte mich rauszunehmen, also schob ich mich in der nächsten Ecke an ihm vorbei und drehte ihn weg. Nach dem Rennen hielt ich am Streckenausgang an und der Bruder des Mannes schlug mir mit einem 18-Zoll-Halbmondschlüssel ins Gesicht. Ich war schon oft im Boxen getroffen worden, also hat es mich nicht wirklich in Phase gebracht. Es stellte sich heraus, dass überall Blut war und ich ins Krankenhaus musste.

Rex bog sein Bassett Yamaha in einer Berme bei Saddleback.

EINE LETZTE GESCHICHTE. Erzählen Sie uns, wie Sie 1976 auf dem DAYTONA SPEEDWAY festgenommen wurden? Ich wurde mit Handschellen gefesselt! Mein Mechaniker hatte sein Hemd ausgezogen, was gegen die Regeln des Daytona Speedway verstieß. Also legte die Polizei ihm Handschellen an und setzte ihn in ihr Auto. Das kam mir dumm vor, also ging ich hinüber, öffnete die Tür des Polizeiautos und sagte zu ihm: „Raus. Du bist mein Mechaniker. Er kann dich nicht nehmen! " Der Polizist kam hinter mir her. Ich rannte ein bisschen, nur um ihn zum Laufen zu bringen. Als er mich einholte, standen all diese Höllenengel am Zaun und schrien Dinge, die ich dem Polizisten besser nicht wiederhole. Sie legten mir Handschellen an und brachten mich zur Polizeistation. Der Desk Sergeant sagte zu mir: "Berühren Sie niemals unsere Autos." Ich sagte zu ihm: "Fass niemals meinen Mechaniker an." Er sagte: "Wir können tun, was wir wollen." Damals wurde mir klar, dass ich besser den Mund halten sollte, wenn ich an diesem Tag Rennen fahren wollte. Mein Mechaniker zog sein Hemd wieder an und sie ließen uns zurück zur Strecke gehen.

 

Mehr interessante Produkte: