RED BUD FÜR 2018 MXDN, MEXICO OUT & DOUBLE INDOS

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Der MXDN ist der Ort, an dem Giuseppe Luongo seine Pläne für die Rennen der nächsten Saison bekannt gibt.

www.motoheadmagazine.comLive von Matterley

Wir haben das schon einmal gehört: Der Motocross of Nations 2018 wird auf der Red Bud AMA Nationalstrecke ausgetragen - und laut Giuseppe Luongo wird der Zeitpunkt festgelegt, um zu vermeiden, dass Fahrer sagen, sie seien „zu müde“, um dort Rennen zu fahren.

Kein USGP: 2018 wird es kein USGP geben. Wenn ein Land den MXDN hostet, hat es in der Regel keinen Grand Prix. Sie müssen jedoch nicht sehr genau hinschauen, um zu erkennen, dass diese Regel nicht schwer und schnell ist. Es ist jedoch bis 2018.

Auf wiedersehen Freunde: In einer Ankündigung bei den des Nations im Matterley Basin am Sonntagmorgen sagte Luongo auch, dass es 2018 keinen mexikanischen GP geben werde. Stattdessen würde die Saison in Argentinien beginnen, dann würde es an zwei aufeinander folgenden Wochenenden einen Doppelkopfball-GP in Indonesien geben. Dies wäre auf Strecken, die 500 km voneinander entfernt sind - eine auf einer Insel und eine auf dem Festland.

Ein weiteres Straßenrennen GP: Die Weltmeisterschaft 2018 endet in Imola in Italien auf einer eigens dafür gebauten Strecke am berühmten Veranstaltungsort für Straßenrennen (in den 1950er Jahren war Imola Gastgeber für Motocross-GPs). Luongo sagte, es würde einen Sprung über den berühmten Asphalt geben.

In China hergestellt: Luongo gab auch bekannt, dass es nächstes Jahr „19 oder 20“ Rennen geben würde. Und dass die Serie 2019 auch zum ersten Mal nach China gehen würde.

Geldprobleme: Die Ankündigung wurde von mehreren Teamchefs wegen der enormen Kosten der wegfliegenden Allgemeinmediziner in einer Zeit, in der es vielen Teams schwer fällt, weiterzumachen, mit Bestürzung aufgenommen. Es scheint, dass Suzuki nächstes Jahr bei MXGP und 250 GPs fehlen wird, nachdem die Fabrik ihre Unterstützung zurückgezogen hat. Kawasaki faltet seinen 250 GP-Kader, da er seine Monster-Unterstützung verloren hat. Honda wird ein abgespecktes Team leiten, wobei Tim Gajser neben HSF, der zu Honda wechselt, aus dem Gariboldi-Kader ausscheidet. Und Husqvarna wird auf zwei 450 Fahrer zurückgehen und Max Nagl gehen lassen.

Mehr interessante Produkte: