MOTOCROSS-RENNENBERICHT „SAMSTAG IM GLEN“: TREFFEN SIE DIE ENGAGIERTEN UND BESTIMMTEN (AKTUALISIERT)

Luc De Ley (82) erzielte den Holeshot auf einem GasGas MC250F in der kombinierten Over-60- und Over-65-Expertenklasse. Robert Reisinger (96) würde beide Motos der Over-60 Experts mit Luc De Ley als Zweitem gewinnen.

FOTOS VON DEBBI TAMIETTI  

Die letzten drei „Saturday at the Glen“-Motocross-Rennen wurden durch düstere Vorhersagen massiver Regenstürme bedroht, und dennoch gelang es Glen Helen bei allen drei Gelegenheiten, die Rennen unter bedrohlichem Himmel abzuhalten. Der „Saturday at the Glen“ dieser Woche scheint dazu verdammt zu sein, abgesagt zu werden, da jeder Wetterreporter in SoCal Überschwemmungen, wilde Flüsse, gefährliche Straßen, hohe Brandung und jede andere Katastrophe vorhersagte, die dem Regen zugeschrieben werden kann. Und sie hatten sehr gute Gründe. Alles, was die Wettervorhersager tun mussten, war, nach Norden zu schauen, um den Weg des atmosphärischen Flusses zu sehen, der direkt nach Glen Helen (und einigen anderen kleinen Städten wie Los Angeles, Riverside, Laguna Beach und San Bernardino) führte.

Letzte Woche war Brian Medeiros auf Hawaii und genoss das warme Wetter und die Hausmannskost. Diese Woche gewann er die 250 Pro-Klasse bei 50-Grad-Wetter. 

Jeder Glen Helen-Stammgast ging davon aus, dass „Saturday at the Glen“ und das American Retrocross Vintage-Rennen am Sonntag und das Motocross-Clubrennen von Old Timer abgesagt würden. Aber die „Saturday at the Glen“-Rennfahrer sind eine zähe Rasse, sie erinnerten Glen Helens Streckenmanagerin Lori Wilson daran, dass sie die letzten beiden Rennen, die von Regen bedroht waren, nicht abgesagt hatte, und dass sie beide Erfolge waren. Lori stimmte zu, bis Freitagmorgen zu warten, bevor sie den Stecker zog. Es sah düster aus, aber am Freitag beschloss sie, die Samstagsrennen durchzuführen – unabhängig von der Wettervorhersage. Jeder wusste, dass es regnen würde, schließlich hatte es in SoCal wochenlang fast ununterbrochen geregnet – die Frage war, ob die Fahrer auftauchen würden.

Josh Fout zeigt Luc De Ley (82), wie groß sein Vorsprung im zweiten verregneten Moto ist, aber das Einzigartige an diesem Foto ist, dass Debbis Verschlusszeit schnell genug war, um den Regen in Bewegung zu halten.

Unter sehr grauem Himmel fuhren die Trucks des Fahrers am Samstagmorgen an die Box. Zuerst nur die Frühankömmlinge, die immer eine Stunde vor dem Training an der Box sind, dann noch ein Haufen und noch einer und schließlich die Spätankömmlinge, die ihre Freunde an der Strecke angerufen haben, um zu sehen, ob es regnet. Als sie das Okay bekamen, rasten sie zu den Rennen. Die Strecke sah nicht nur toll aus, sondern musste vor dem Training mit den Feuerwehrschläuchen gewässert werden. Glen Helen spielte nicht herum. Sie wussten, dass sie pünktlich starten mussten, so viele Klassen wie möglich zu möglichst wenigen Gate Drops kombinieren und das Programm am Laufen halten mussten, wenn sie den Sturm besiegen wollten.

Der über 65-jährige Experten-Sieger Val Tamietti (31) hatte es so eilig, für Moto zwei an die Startlinie zu kommen, dass er nicht bemerkte, dass er sein Trikot falsch herum anzog. Seien Sie nicht überrascht, wenn dies einen Modetrend auslöst.

Val nach dem Rennen. Schauen Sie in den Hintergrund und Sie werden die längste Fotobombe aller Zeiten sehen, mit freundlicher Genehmigung von Mic Rodgers.

Jody Weisel (71) hält warm mit drei Shirts, einem Unterprotektor und einer isolierenden Fettschicht.

Jody war nicht verärgert, als der Regen endlich für den zweiten Satz Motos kam, aber er war offensichtlich auch nicht überglücklich. Er war jedoch gut vorbereitet.

Jeder Fahrer hatte seinen ganz persönlichen Wetterbericht. Einige dachten, dass es gleich nach dem Training anfangen würde zu regnen und das wäre das Ende. Eine zweite Gruppe glaubte, dass es bis 1:00 Uhr nicht regnen würde, und schließlich war sich die letzte Gruppe sicher, dass die Rennen die ersten Motos überstehen würden, bevor der Regen einsetzte. Die letzte Vermutung war die richtige - einen Moment nachdem der letzte Fahrer von der ersten Moto-Runde von der Strecke abgefahren war, begann es zu nieseln. Nicht genug, um irgendjemanden zu beunruhigen – gerade genug der Warnung vor dem, was kommen würde. Glen Helen verkürzte die Motos um zwei Runden, um zu versuchen, bei jedem Rennen fünf Minuten einzusparen. Die zweiten Motos gingen pünktlich los. Anfangs war es nur ein Nieselregen, aber mit jedem Lauf wurde es etwas stärker. Als die Motos abschalteten, schien es ziemlich gut zu funktionieren und erst beim letzten Moto des Tages begann es zu regnen, nicht stark, aber anhaltend.

Joe Wilson (46) gewann die Klasse der über 50-Jährigen mit 1: 2, während Gary Taylor mit 3: 1 und Howard Tresville mit 2: 3 gewann. Dieses Foto hat zwei Besonderheiten: (1) Joes Nummern sehen aus, als hätte er sie aus seinem Briefkasten, und (2) siehe das Foto unten.

Der Schwede Gustav Gustafsson (46) wurde Zweiter in der Klasse der über 30-Jährigen, muss aber nachts vorbeigefahren sein und die Nummern aus dem Briefkasten der anderen Seite von Joe Wilson gestohlen haben. Eigentlich hat Joe sein Ersatzrad an Gustav geliehen, der aus Avesta, Schweden (etwa 110 Meilen nordwestlich von Stockholm) stammt.

Die Rennfahrer waren begeistert. Sie hatten Rennen fahren können, als es sonst niemand in SoCal konnte (tatsächlich wurden sowohl das American Retrocross Vintage-Rennen am Sonntag als auch das Old Timers Motocross abgesagt. Die glücklichen Fahrer beluden ihre Trucks und vergaßen die normalen Bullensitzungen nach seinen Rennen und aus der Box gezogen und in letzter Sekunde daran gedacht, am vorderen Tor rechts abzubiegen, weil die normale Straße nach Glen Helen vor zwei Wochen nach dem Hochwasser gesperrt worden war und Glen Helen eine schmale Nebenstraße durch das Gefängnis benutzt hatte Gelände offen zu bleiben Als die Lastwagen die Autobahn erreichten, regnete es wirklich.

Randel Fout (34) schaffte es nur durch das Training, bevor er merkte, dass eine Schulterverletzung, die er sich am Tag zuvor bei der Arbeit zugezogen hatte, nicht Motocross-freundlich war.

Wie stark hat es am Samstag nach den Rennen geregnet? 2.41 Zoll (plus weitere 1.37 Zoll am Sonntag). Dieser Regen erhöhte die Gesamtzahl für diese offizielle Regenzeit auf 17.33 Zoll. Angesichts der Tatsache, dass es in Glen Helen im Durchschnitt nur 15 Zoll Regen pro Jahr gibt und diese Menge bereits am 14. Januar überschritten wurde, sieht dies nach einem sehr regnerischen Jahr aus. Aber keine Sorge, die „Saturday at the Glen“-Rennfahrer scheinen in der Lage zu sein, die Wetterfrösche zu übertreffen.

Der japanische Motocross-Trainer Kenjiro Tsuji mit seinen beiden Schülern, die er später in diesem Jahr für Loretta Lynns Rennen ausbilden möchte. Die Kinder bekamen Preise für ihre Siege und der Trainer bekam eine Tüte Orangen.

Aoki Takagi (55) gewann die 85er-Klasse mit 1:1. Die japanischen Fahrer wohnen im Haus von Jim Holley.

Shoma Nagasawa (66) machte es zu einem Doppelsieg für Japan, indem er die 65-ccm-Klasse gewann und knapp hinter dem 85-er-Sieger Aoki Takagi landete.

Wenn Sie nicht glauben, dass Sie Rennen fahren können, weil Ihr CRF450 fünf Jahre alt ist, schauen Sie sich David Cincotta (861) an. Bei „Saturday at the Glen“ finden keine Vintage-Kurse statt. David gewann die Over-50 Intermediate-Klasse auf seiner 43-jährigen 1980er Yamaha YZ465.

Weston Wondolleck (125) trotzte dem Regen in einem Flanellhemd und gewann die 7- bis 0-jährige Pee Wee-Klasse.

Axell Middleton (135) war der einzige Pee-Wee-Fahrer auf einer Yamaha PW50, aber was ihm an Geschwindigkeit fehlte, machte Axell mit Entschlossenheit mehr als wett.

Bob Rutten (83) reist von seinem Zuhause in New Harmony, Utah, zu seinem Job bei Ame Grips in Las Vegas und dann weiter nach SoCal, um mit seinen Kumpels in der Over-65 Expert-Klasse Rennen zu fahren. Bob ging mit 2: 3, wurde aber Gesamtdritter, als Will Harper (7) mit 3: 2 ging. Val Tamietti gewann mit 1:1 (Rückwärtstrikot und alles).

Ob Sie es glauben oder nicht, Steven Chandler (306) wurde Vierter bei den über 65-jährigen Experten, aber das ist nicht schwer zu glauben. Was ist? Steven fährt auch aus New Harmony, Utah, ein.

„Dentist to the Stars“ Marc Crosby gewann das erste Rennen der über 65-Jährigen, aber zu Beginn des zweiten Rennens stürzte ein Fahrer vor ihm und brachte Marc zu Fall. Er stürmte durch das Feld, um beim Damespiel auf den dritten Platz zu kommen, aber sein 1-3 verlor nicht nur gegen Mic Rodgers 3-1, sondern auch gegen Frank Emersons 2-2.

Randy Skinner (72) holte sich den Sieg in der Klasse der über 60-Jährigen mit einem 3:1. Beachten Sie die zerfallenen Granitfelsen im Hintergrund, während Randy durch den Sandabschnitt springt.

Josh Fout (32) wechselte diese Woche zu einem GasGas MC250 Zweitakt. Er gewann die Klasse der über 30-jährigen Experten. Beachten Sie den im Sand vergrabenen Felsen.

Der polnische Fahrer Arek Kruk (79) muss das kühle, nasse Wetter geliebt haben, als er mit Leichtigkeit die Over-50-Expertenklasse gewann.

Ian Fitz-Gibbon (21x) belegte bei den über 3-jährigen Experten mit 4: 50 den vierten Platz, während sein Bruder Paul bei den über 4-jährigen Fortgeschrittenen mit 5: 60 den fünften Platz belegte.

Leum Oehloff ist der Sohn des ehemaligen AMA-Profis Joe Oehloff. Er war blitzschnell auf dem Weg zum Sieg in der 250er-Zwischenklasse.

Die über 60-jährigen Experten waren das letzte Rennen des Tages und die Strecke begann ein wenig suppig zu werden. Robert Reisinger schiebt seinen 2023 Husky FC350 in der großen 180-Grad-Kurve um die Außenberme herum.

Das sieht vielleicht aus wie Robert Reisinger, aber Kinder werden schnell erwachsen. Dies ist Nick Reisinger auf dem Backup 2023 Husqvarna FC350 seines Vaters

Stephen Moore (45) schleudert einen Stein von seinem Hinterrad, als er durch den Sand im Bud's Creek-Abschnitt von Glen Helen springt. Bud's Creek wird nicht mehr als Teil des National Track verwendet, sondern wurde in den Arroyo Saturday Track integriert. Moore gewann die Klasse der über 40-Jährigen.

Hollywood-Stuntkoordinator Mic Rodgers gewann bei den Over-65 Intermediates mit 3:1.

Denver Ethridge ging bei den 1 Novizen mit einem scheinbar brandneuen Honda CRF1 mit 250: 250 ins Ziel.

Über-40-Experten-Gewinner Jason Klements (911) und über-50-Zwischensieger David Cincotta (861) haben beide fliegende Beine.

Lamont Dusseau (217) holte sich den Sieg als Novize über 40.

Hayden Herman (413) fegte beide Motos der Over-30-Novice-Klasse vor Gustav Gustafsson und David Kennedy.

Bill Reimer (71) ging in der Klasse der über 5-Jährigen mit 4:60 ins Ziel. Hier überholt er David Kennedy (13).

Kent Reed (491) kam von einer langen Pause zurück und zeigte auf seiner KTM 300SX Zweitakt konkurrenzfähige Geschwindigkeit, verblasste aber spät in beiden Motos.

Bill Seifert (37) auf einem erstaunlich sauberen GasGas MC2023F von 350 in der Klasse über 65.

Parker Trunnell (388) schnappt sich etwas Luft auf seinem Weg zum dritten Platz in der Pee-Wee-Klasse der 7- bis 8-Jährigen.

Dylan Hyde (522) brachte seinen von Marty-Smith inspirierten Honda CR125 auf den zweiten Platz in der 125er Anfängerklasse.

Als das Rennen vorbei war und die Boxen leer waren, kam der Regen und schnitt große Furchen in die Hügel und erzeugte sogar ein paar fließende Wasserströme. Aber bis dahin hatten die Rennfahrer abgeschlossen, wofür sie gekommen waren.

Das Motocross „Saturday at the Glen“ wird am 21. Januar und an drei Wochenenden im Februar erneut ausgetragen. Der Vorabeintritt beträgt nur 30 $ (25 $ für Minis). Der Nacheintritt kostet am Tag des Rennens 40 $ (30 $ für Minis). Die Gate-Gebühr beträgt 10 USD (pro Person). Sie können sich bis zum Freitag vor dem nächsten Rennen für das nächste „Saturday at the Glen“-Motocross anmelden (oder einfach am Renntag persönlich vorbeikommen). Weitere Informationen finden Sie unter www.glenhelen.com

ZEITPLAN „SAMSTAG IM GLEN“ 2023

14. Januar … Winterserie Nr. 1 (Arroyo Vet-Track)
21. Januar … Winterserie Nr. 2 (Arroyo Vet-Track)
4. Februar … Winterserie Nr. 3 (Arroyo Vet-Track)
11. Februar … Winterserie Nr. 4 (Arroyo Vet-Track)
25. Februar … Winterserie Nr. 5 (nationale Strecke)
18. März…Spring Series #1 & Pasha 125 Open (National Track)
25. März … Frühlingsserie Nr. 2 (Arroyo Vet-Track)
15. April … Frühlingsserie Nr. 3 (Arroyo Vet-Track)
22. April … Frühlingsserie Nr. 4 (Arroyo Vet-Track)
13. Mai…Spring Series #5 (National Track)
3. Juni … Sommerserie Nr. 1 (Arroyo Vet-Track)
17. Juni … Sommerserie Nr. 2 (Arroyo Vet-Track)
24. Juni … Sommerserie Nr. 3 (Arroyo Vet-Track)
15. Juli … Sommerserie Nr. 4 (Arroyo Vet-Track)
29. Juli….Summer Series #5 (National Track)
19. August … Herbstserie Nr. 1 (Arroyo Vet-Track)
26. August … Herbstserie Nr. 2 (Arroyo Vet-Track)
16. September … Herbstserie Nr. 3 (Arroyo Vet-Track)
23. September … Herbstserie Nr. 4 (Arroyo Vet-Track)
30. September… Herbstserie Nr. 5 (National Track)
21. Oktober … Winterserie Nr. 1 (Arroyo Vet-Track)
28. Oktober … Winterserie Nr. 2 (nationale Strecke)
3. bis 5. November… Tierarzt-Weltmeisterschaft (nationale Strecke)
18. November. Winterserie Nr. 3 (Arroyo Vet-Track)
9. Dezember … Winterserie Nr. 4 (Arroyo Vet-Track)
16. Dezember..Winter Series #5 (National Track)

 

Mehr interessante Produkte:

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.