ST. LOUIS SUPERCROSS: DIE RYANS GEHEN EINZWEI, NUR DIESE WOCHE IST ES EIN ANDERER RYAN ALS IN DER LETZTEN WOCHE: STEWIE JETZT ZWEI VOLLSTÄNDIGE RENNEN



Malcolm Stewarts Glück im 250 East ist ungefähr so ​​schlecht wie das seiner Brüder in der 450er Klasse. Er hat Geschwindigkeit und Entschlossenheit, kann aber nicht vom Boden abheben. Foto: Hoppenworld

Ryan Villopoto gewann sein fünftes Rennen der Saison im Edward Jones Dome in St. Louis vor 59,742 Fans. In der 250 East-Klasse gewann Justin Barcia von Geico Honda sein drittes Event in Folge, um perfekt zu bleiben (in seinem letzten Jahr als Fahrer der 250 Supercross-Klasse muss Barcia 450 in die 2013-Klasse wechseln).

450-KLASSE

Davi Millsaps bekam seinen ersten Holeshot des Jahres.

Davi Millsaps von JGR schnappte sich den 450er Holeshot, während sein Teamkollege James Stewart im hinteren Teil des Feldes startete und dann hinfiel, um sicherzustellen, dass er der letzte sein würde. Villopoto überholte Justin Brayton, um Zweiter zu werden, und jagte Millsaps viel länger als irgendjemand für möglich gehalten hätte. Dann, einmal von Davi, sprang Villopoto auf eine sichere Führung, die Ryna Dungey im Verlauf der 20 Runden nur knapp gemacht hatte.

Brayton kam in Runde 8 von Millsaps auf den zweiten Platz und Dungey ging einige Sekunden später auf den dritten Platz. In Runde 13 machte Dungey seinen Zug auf Brayton und begann einen beeindruckenden Angriff, der möglicherweise entscheidend gewesen wäre, wenn er nicht acht Runden gebraucht hätte, um auf den zweiten Platz zu gelangen.

Kevin Windham arbeitete sich als Vierter an Millsaps vorbei und schließlich machte James Stewart seinen Exodus von hinten bis zum Fünften am Ende. Stewarts fünfter kostete ihn 9 weitere Punkte für Villopoto in der Titeljagd und er ist jetzt zwei komplette Rennen hinter RV.

Ryan Villopoto sagte: „Die Strecke war heute Abend hart. Ich versuchte klug und konsequent zu fahren und achtete darauf, wo Dungey war. Ich konnte einen weiteren Sieg und meinen allerersten in St. Louis festhalten. “

Dungey war 2012 sein siebter Podiumsplatz (er hat zweimal gewonnen). Dungey sagte: „Es war schwierig, dort draußen Pässe zu machen. Ich bin mit dem zweiten Platz heute Abend zufrieden, obwohl ich nicht an die Spitze kommen konnte. Diese Strecke ist einzigartig und ich hatte viel Spaß beim Fahren. “

250 OSTEN

Justin Barcia (links) und Ken Roczen (rechts) standen auf dem 250 East Podium zu zweit.
Foto: Hoppenworld

Justin Barcia bekam den Holeshot und das Rennen war vorbei. Hinter Barcia standen Ken Roczen von KTM und Justin Bogle von Geico Honda. Bogle belegte einen starken dritten Platz und setzte Roczen für den zweiten Platz unter Druck, doch in der letzten Runde drehte er sich um und wurde von Blake Wharton und Darryn Durham überholt, bevor er als Fünfter wieder einstieg.

"Es war großartig, heute Abend den Holeshot zu machen und auszuchecken", sagte Barcia. „Der Dreck hier in St. Louis ist unglaublich. Ich ändere nichts, als wir zum nächsten Rennen gehen. Wenn ich so weitermache, sollte ich die Meisterschaft gewinnen. “

Der heutige Sieg für Barcia war sein dritter Sieg in Folge in Saint Louis.


James Reihe von schlechten Starts und Pech ging in St. Louis weiter.

Ergebnisse: ST. LOUIS SUPERCROSS
450 KLASSE:
1. Ryan Villopoto… Kawasaki KX450F
2. Ryan Dungey… KTM 450SXF
3. Justin Brayton… Honda CRF450
4. Kevin Windham… Honda CRF450
5. James Stewart… Yamaha YZ450F
6. Davi Millsaps… Yamaha YZ450F
7. Jake Weimer… Kawasaki KX450F
8. Brett Metcalfe… Suzuki RM-Z450
9. Marvin Musquin… KTM 350SXF
10. Nick Wey… Kawasaki KX450F
11. Broc Tickle… Kawasaki KX450F
12. Matt Goerke… Suzuki RM-Z450
13. Mike Alessi… Suzuki RM-Z450
14. Bobby Kiniry… Yamaha YZ450F
15. Justin Sipes… Kawasaki KX450F
16. Kyle Chisholm… Kawasaki KX450F
17. Gavin Faith… Honda CRF450
18. Jimmy Albertson… Suzuki RMZ450
19. Cole Seely… .Honda CRF450
20. Josh Hansen… Kawasaki KX450F

250 OSTEN
1. Justin Barcia… Honda CRF250
2. Ken Roczen… KTM 250SXF
3. Blake Wharton… Suzuki RM-Z250
4. Darryn Durham… Kawasaki KX250F
5. Justin Bogle… Honda CRF250
6. Jake Canada… Honda CRF250
7. Malcolm Stewart… KTM 250SXF
8. Kyle Cunningham… Yamaha YZ250F
8. Hunter Hewitt… Suzuki RM-Z250
9. Blake Baggett… Kawasaki KX250F
10. Alex Martin… Honda CRF250
11. Matt Lemoine… Kawasaki KX250F
12. Hunter Hewitt… Suzuki RM-Z250
13. Cole Thompson… Honda CRF250
14. AJ Cantazaro… KTM 250SXF
15. Jeff Gibson… Honda CRF250
16. Austin Politelli… Honda CRF250
17. PJ Larsen… KTM 250SXF
18. Bradley Ripple… Honda CRF250
19. Phil Nicoletti… Honda CRF250
20. Tyler Bowers… Kawasaki KX250F

450 PUNKTE STEHEN
(Nach 9 von 17 Rennen)
1. Ryan Villopoto… 205
2. Ryan Dungey… 192  
3. James Stewart… 152
4. Chad Reed… 128  
5. Kevin Windham… 123
6. Jake Weimer… 120
7. Justin Brayton… 116
8. Brett Metcalfe… 113
9. David Millsaps… 109
10. Mike Alessi… 98
11. Josh Hansen… 87
12. Kyle Chisholm… 82
13. Broc Tickle… 69
14. Nick Wey… 66
15. Andrew Short… 59
16. Bobby Kinery… 31
17. Kyle Partridge… 29
18. Matt Goerke… 26
19. Weston Peick… 25
20. Ivan Tedesco… 21
21. Cole Seely… 17
22. Trey Canard… 14
23. Cody Mackie… 14
24. Marvin Musquin… 12
25. Justin Sipes… 12
26. Jason Thomas… 10
27. Jimmy Albertson… 10
28. Chris Blose… 9
29. Gavin Faith… 8
30. Jeff Alessi… 7
31. Ryan Morais… 6
32. Josh Grant… 6
33. Tommy Hahn… 4
34. Nico Izzi… 3
35. Ben Lamay… 2

250 OSTPUNKTE STEHEN
(Nach 3 von 8 Rennen)

1. Justin Barcia… 75
2. Ken Roczen… 57
3. Darryn Durham… 56  
4. Blake Wharton… 56
5. Justin Bogle… 43
6. Jake Canada… 41
7. Blake Baggett… 40
8. Hunter Hewitt… 31
9. Malcolm Stewart… 29
10. Kyle Cunningham… 28
11. PJ Larsen… 26
12. Alex Martin… 21
13. Lance Vincent… 21
14.Cole Thompson… 20
15. Matt Lemoine… 20
16. Phil Nicoletti… 18
17. Austin Politelli… 15
18. Les Smith… 12
19. Shane Sewell… 11
20. AJ Cantazaro… 7

Mehr interessante Produkte: