DAS BESTE VON JODY'S BOX: SIE SIND, WER SIE SIND, NICHT WER SIE DENKEN, DASS SIE SIND

VON JODY WEISEL

Ich vergöttere keine Motocross-Stars. Ich habe ihre Plakate nicht an meinen Wänden. Ich bitte nicht um ihre Autogramme. Ich verbringe keine Zeit damit, mit ihnen befreundet zu sein. Während ich ihre Fähigkeiten bewundere, ist die Fähigkeit, schnell auf einem Motorrad zu fahren, nicht das wahre Maß eines Mannes. Geschwindigkeit ist nicht gleichbedeutend mit Brillanz, Freundlichkeit oder Selbstbewusstsein. Entgegen der landläufigen Meinung wird einigen der am wenigsten sympathischen Menschen auf dem Planeten häufig Geschwindigkeit verliehen. Sie wissen genauso gut wie ich, wenn Charles Manson auf einem Motocross-Motorrad schnell gewesen wäre, hätte es irgendwo ein Rennteam gegeben, das eine Anleihe für ihn hinterlegt hätte.

Da jedoch alle meine Freunde berühmte und anonyme Motorradrennfahrer sind, ist es offensichtlich, dass ich nicht alle mit demselben breiten Pinsel male. Aber ich habe meine Freunde nicht aufgrund ihrer Geschwindigkeit ausgewählt. Ich habe sie aufgrund unserer gemeinsamen Interessen ausgewählt (mit einem Schuss, wie gut sie für Frauen, Kinder, alte Damen, streunende Hunde und diejenigen sind, die langsamer sind als sie).

Ich finde es seltsam, dass Fans einen bestimmten Werksfahrer vergöttern und ihn dann fallen lassen, wenn er zugunsten des neuen Geschmacks aus dem Rampenlicht fällt. Ich kann ehrlich sagen, dass jeder Motocross-Star, mit dem ich befreundet war, als er an der Spitze war, ich heute noch befreundet bin - und nicht nur zufällige Freunde, bei denen wir uns alle drei Jahre bei einem Rennen sehen. Wir reden. Wir besuchen. Wir diskutieren über das Leben und teilen Familienfotos.

Der Fall der Gnade ist unvermeidlich - die Menschen stehen für eine viel kürzere Zeit als sie in der Schlange für Ihre Autographie
Ignorieren Sie später

Als Faustregel gilt, dass Fabrikfahrer ein geschäftiges Leben führen. Sie werden verwöhnt, babysittet und versorgt. Sie werden arrogant, voll von sich selbst und hochfalutin, weil sie Freunde, Lakaien und Manager haben, die über all ihre Witze lachen und auf jede Laune eingehen. Sie erwarten das und ich akzeptiere es. Warum? Weil der Fall aus der Gnade unvermeidlich ist und ihnen Spielraum gegeben werden sollte, um die Vorteile zu genießen, der Spitzenreiter zu sein, solange es dauert. Die Leute stehen viel kürzer für Ihr Autogramm in der Schlange, als sie Sie danach ignorieren.

Nicht jeder Werksfahrer gerät während seiner Zeit auf der obersten Stufe in die Falle, ein Idiot zu sein. Es gibt mehr als ein paar Prinzen im Sport. Sie wissen, wer die wirklich guten, wirklich echten Jungs sind, ohne dass ich es Ihnen sage. Sie sind Freund Material. Sie sind die Männer, die den Sturm der Gleichgültigkeit überstehen werden, sobald der Jubel aufhört. Sie sind, wer sie sind - nicht wer sie denken, dass Sie denken, dass sie sind.

Ich war vor vielen Jahren der Star Pole Vaulter in meiner High School. Ich hatte das Glück, dass meine Schule zu Beginn der Renaissance des Stabhochsprungs wohlhabend genug war, um sich Glasfaserstangen leisten zu können. Der Wechsel von Aluminium zu Glasfaser beschleunigte meine Laufbahn. Aber was es daran hinderte, war ein Kind von der High School in der ganzen Stadt. Er besuchte die North High School und ich die South High School (unsere Heimatstadt hatte nicht viel Fantasie). Bei jedem Streckentreffen, als der Vaulter jeder anderen Schule ausgestiegen war, schoben wir beide die Bar immer weiter nach oben. Wir haben regelmäßig Gewinne getauscht - aber keine Freundschaft. Ich dachte, er sei ein arroganter Großmaul-Prahler, und ich drängte mich stärker, um ihn zu schlagen. Unsere Rivalität im Stabhochsprung war so intensiv wie Hannah gegen Howerton, Bailey gegen Johnson oder Dungey gegen Tomac.

Mein linker Arm war gebrochen, mein Ellbogen verrutscht, die Sehnen gerissen, die Nerven beschädigt und die Verbindung zerbrochen. DENK AN MICH
AS KEN ROCZEN IN EINER SPURUNIFORM.

Dann, einen Tag vor dem Treffen der Staatsmeisterschaft, habe ich das Limit - mein Limit - zu weit verschoben. Ich ging hinauf, aber ich ging nicht hinüber. Stattdessen fiel ich kopfüber in die Holzkiste, in die die Stange ging. Es war ein langer Sturz. Reflexartig streckte ich meinen Arm aus, um mich zu schützen. Mein linker Arm war gebrochen, mein Ellbogen verrutscht, die Sehnen gerissen, die Nerven beschädigt und das Gelenk zerbrochen. Stellen Sie sich mich als Ken Roczen in einer Trainingsuniform vor. Die Ärzte bauten meinen Arm wieder auf, steckten die gebrochenen Teile meines Ellbogens zusammen und leiteten die Nerven um. Als ich sechs Monate später aus der Besetzung ausstieg, brach ich sie fast sofort und verbrachte weitere sechs Monate in einer Besetzung. Insgesamt habe ich ein Jahr in einer Besetzung verbracht.

Meine Tage mit dem Stabhochsprung waren vorbei. Mein linker Arm konnte nicht vollständig gestreckt werden. Drei Finger an meiner Hand waren für die nächsten drei Jahre taub und mein Ellbogen wurde so zart, dass ich ihn bis heute nicht berühre. Als mein Arm geheilt war, nahm ich Motocross auf und vergoss nie eine Träne darüber, dass ich niemals der nächste Bob Seagren sein würde. Dann, eines Tages in der Schule, hörte ich, dass mein alter Rivale im Stabhochsprung seine Glasfaserstange gebrochen und die Füße zuerst in die Holzkiste gefallen war. Er hatte viele Knochenbrüche an Füßen und Knöcheln erlitten. Ich verließ die Schule und ging in sein Krankenzimmer. Ich wollte es wieder gut machen. Erraten Sie, was? Er war immer noch ein Idiot. Als ich sein Zimmer verließ, fühlte ich mich wie mein Vertrauen in den Menschen wiederhergestellt. Okay, es war nicht gerade der Glaube an den Menschen, eher der Glaube an mein anfängliches Urteil über den Menschen.

Ich habe ihn nie wieder gesehen. Wir sind alle wertend. Ich betrachte das Milieu des professionellen Motocross genauso wie die Cliquen der High School. Als ich in der Schule war, hatte ich drei enge Freunde, 10 Leute, die ich mochte, 822 Schüler, an die ich nie gedacht hatte, und ein oder zwei Typen, die ich aus Leidenschaft hasste. Und so ist es auch in der AMA-Box. Jeder Werksfahrer hat drei enge Freunde und natürlich das Gefolge bezahlter Freunde (die nur da sind, solange das Geld fließt), 10 andere Rennfahrer, die er mag, viele Rennfahrer, an die er nicht denkt, und ein oder zwei Typen, die er hasst.

Was mich am meisten verwundert ist, dass der eine oder andere Typ, den ich hasse, tatsächlich drei Freunde hat, die denken, dass sie großartige Typen sind. Wer von uns ist falsch?

 

Mehr interessante Produkte: