DIE MXA WRECKING CREW GEGEN DEN "GOLF OF OFF-ROAD RIDING"

Durch das geringe Gewicht, das hohe Drehmoment und das Fehlen eines Sitzes fühlte sich der GasGas TXT 250 eher wie ein Mountainbike als wie ein Dirtbike an.

 

DIE MXA WRECKING CREW GEGEN DEN "GOLF OF OFF-ROAD RIDING"

VON JOSH MOSIMAN

Motocross war gut zu mir. Ich bin um die Welt gereist, habe mich durch die Pro-Ränge hochgearbeitet, bin Supercross gefahren, habe mir eine AMA National Nummer verdient und die besten Fahrten meines Lebens als MXA Editor. Was mir am besten gefällt, wenn ich dabei bin MXA weiß nie, was Sie als nächstes tun werden. Es ist ein großartiger Job für einen Adrenalin-Junkie - und den MXA Die Wracking-Crew, zu der eine große Anzahl von Verrückten gehört, maximiert gerne den Nervenkitzel, wenn wir die Gelegenheit bekommen, „etwas Cooles“ zu tun. Also, als GasGas fragte, ob MXA Ich würde gerne mit dem 10-fachen AMA National Trials Champion Geoff Aaron, Daryl Ecklund und mir reiten gehen - und Dennis Stapleton kam vorbei, um uns auszulachen. Wir würden nicht nur mit einer amerikanischen Testikone fahren, sondern auch mit dem ersten Motorrad des neuen Konglomerats GasGas / KTM / Husqvarna - dem Gas Gas TXT 250. Nun, das ist „etwas Cooles“. Wir waren nicht nur heiß auf Trab, sondern wir wollten beide die besten Erstfahrer sein, die Geoff jemals gesehen hatte. Daryl und ich streben immer danach, uns gegenseitig zu übertreffen, auch wenn keine Trophäe auf dem Spiel steht. 

Der Sport des Probefahrens entwickelte sich in den frühen Tagen des Motorradfahrens, als Fahrer und Hersteller an „Zuverlässigkeitsversuchen“ teilnahmen, um zu zeigen, wie gut ihre Maschinen über mehrere Tage in unebenem Gelände arbeiteten. Das bekannteste davon waren die schottischen Sechs-Tage-Prozesse. Begonnen im Jahr 1910, war es eine Kombination aus rauem Moorland, felsigen Ziegenpfaden, steilen Pfaden und öffentlichen Straßen bei dem besten (und schlechtesten) Wetter, das die schottischen Highlands auf die Reiter werfen konnten. Prüfungen waren nie als Rennen gedacht. Stattdessen ist es eine Herausforderung, bei der Mensch und Maschine zusammenarbeiten, um ansonsten nicht fahrbare Hindernisse zu überwinden. Trials Riding erfordert einen geschickten und präzisen Stil. In diesem Sport kommt man nicht davon, den Gashebel zu drehen und die Augen zu schließen. In vielerlei Hinsicht ist Trialfahren für Motocross paradox. 

Das Fahren mit dem 10-fachen National Trials Champion Geoff Aaron war ein Knaller. Er zeigte uns die Seile und beschleunigte unsere Lernkurve.

Viele Fans des Sports fragen uns, warum KTM einen Anteil von 60 Prozent an Black Toro Capitol, den Eigentümern der spanischen Motorradmarke GasGas, kaufen würde, wenn sie bereits mit KTM und Husqvarna den Offroad-Markt kontrollieren, insbesondere angesichts der Pläne von KTM Plattform-Sharing für KTM-Chassis, Federung und Motor unter den mittlerweile drei Marken. Das i-Tüpfelchen bei der Übernahme von GasGas waren jedoch keine geklonten Motocross-, Cross-Country- oder Enduro-Motorräder. Es war das einzige Offroad-Bike, das KTM nicht hatte - ein Trial-Bike. 

Trial-Bikes sind nicht dafür gemacht, große Doppel zu springen, durch die Luft zu hämmern, auf dem Weg zur ersten Kurve von Talladega 70 Meilen pro Stunde zu schlagen oder mit 39 anderen Trial-Bikes, die um die erste Kurve kämpfen, vom Tor zu starten. Nee! In den letzten 110 Jahren wurden Testfahrräder gezüchtet, um Gelände zu erkunden, auf das Sie mit einem typischen Motocross-Fahrrad nicht zugreifen können. Sie sind klein, niedrig und ultraleicht, mit super griffigen Reifen, Motoren, die das Drehmoment über die Leistung maximieren, und einem Handling, das mehr Einkaufswagen als Hochgeschwindigkeitsrennfahrer ist. Sie sind so konzipiert, dass sie langsam - unglaublich langsam - fahren, bis sie einen explosiven Drehmomentstoß benötigen, um einen Felsbrocken zu räumen oder einen Wasserfall zu starten. 

Als ich durch die SoCal-Landschaft nach Süden fuhr, wusste ich nicht, was mich von unserer ersten Fahrt mit dem Gas Gas TXT 250 erwarten würde. Daryl Ecklund hatte mehr Erfahrung als ich mit Trial-Bikes, aber das war vor Jahren, bevor er sich darauf konzentrierte, ein zu sein Motocross-Rennfahrer. Unser Profi aus Dover, Geoff Aaron, kam mit uns, um den Schock des „Plonkens“, eines klassischen Versuchsworts, bei nur einem Haar über der minimalen Kettenschnappgeschwindigkeit zu lindern. Als wir auf dem Boulderfeld waren, sprang ich auf das GasGas TXT 250 und fing an, auf den kleinen Felsen herumzuspielen. Ich hatte Spaß daran, die Maschine und den Sport herauszufinden. Es sieht so einfach aus, und es hätte viel einfacher sein sollen, wenn Geoff uns jede Technik demonstriert hätte, aber das hat nicht wirklich geholfen. Er ließ alles mühelos aussehen. Ich habe alles gefährlich und manchmal schmerzhaft aussehen lassen. 

TRIALS-FAHRRÄDER SIND NICHT GEMACHT, GROSSE DOPPELT ZU SPRINGEN, HAMMER DURCH DIE WHOOPS ZU HABEN ODER MIT 39 ANDEREN TRIALS-FAHRRÄDERN DAS TOR ZU STARTEN
KÄMPFEN UM DIE ERSTE ECKE. NEE! SIE SIND ENTWICKELT
LANGSAM GEHEN - UNGLAUBLICH LANGSAM.

Mit dem ultraschweren Schwungrad des Zweitakts GasGas TXT lief die Motorleistung reibungslos und drehte sich länger als bei einem Motocross-Fahrrad. Geoff erklärte und zeigte uns dann, wie das schwere Schwungrad ihm half, über große Hindernisse hinweg in Schwung zu bleiben. Am Fuße eines steilen Felsens von der Größe des Felsens von Gibraltar drehte Geoff den Motor hoch in den Drehzahlbereich, ließ die Kupplung los und startete vorwärts, nur um das Gas abzulassen und über die Spitze zu rollen. Das zusätzliche Gewicht des Schwungrads verlieh dem Motor einen traktorähnlichen Effekt, der das Hinterrad auch nach dem Schließen des Gashebels tuckern ließ. Um die Traktion auf Steinen aufrechtzuerhalten, verwendet GasGas einen schlauchlosen Hinterreifen, der einen unglaublich niedrigen Reifendruck ermöglicht, ohne befürchten zu müssen, dass er platt wird. Die speziellen klebrigen Reifen halfen dem Fahrrad, weit darüber hinaus zu greifen, wo ein typischer Motocross-Reifen die Traktion verlieren würde. Ich musste darauf vertrauen, dass die Reifen kleben würden. Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass Dirtbike-Reifen durchdrehen, aber Dirtbike-Reifen haben nicht die Gummi-Härte eines Radiergummis.

Das Ziel beim Probefahren ist es, durch schwierige Abschnitte zu navigieren, ohne den Fuß auf dem Boden zu berühren. Sobald sich Ihr Fuß einmal berührt, geht praktisch jede Glaubwürdigkeit verloren. Geoff erklärte die Testwettbewerbe mit den Worten: "Es ist das Golf des Motorradrennens." 

Ein Probekurs ist ähnlich angelegt wie eine große Mountainbike-Runde im Wald. Die Fahrer (man kann sie nicht wirklich als Rennfahrer bezeichnen) folgen der Langlaufstrecke, bis sie zu einem „Testabschnitt“ kommen. Es ist oft in einem Serpentinenmuster durch sehr schwieriges Gelände abgegrenzt, das durch steile Anstiege oder Felsbrocken hervorgehoben wird. Die Testabschnitte sind für die Fahrer neu, aber sobald sie auf dem Testabschnitt sind, dürfen sie die Strecke laufen, bevor sie ihren Lauf machen. An jedem Testabschnitt ist ein Richter stationiert, der zählt, wie oft Ihr Fuß den Boden berührt, was als „Tupfen“ bezeichnet wird. Der Richter in jedem Testabschnitt gibt an, wie viele Tupfer Sie ausführen mussten, um den Abschnitt zu durchlaufen. Der Fahrer mit den wenigsten Klecksen in allen Abschnitten ist der Gewinner. Der Fahrer kann seinen Mechaniker oder Trainer mit sich gehen lassen, ähnlich wie ein Caddy im Golf. Im Golf sind Caddies zur Unterstützung und um Vorschläge zu machen, welcher Schläger für jedes Loch am besten geeignet ist.

Bei Pro-Trial-Events zieht sich ein Mechaniker (Caddy, Tender, Helfer, Coach) die passende Ausrüstung an und folgt seinem Fahrer auf einem passenden Trial-Bike durch die Strecke. Die einzigen Teile des Kurses, auf denen der Caddy nicht fährt, sind die Testabschnitte. In gewisser Weise sind professionelle Prüfungen ein Mannschaftssport, bei dem der Fahrer und sein Helfer gemeinsam die Strategie planen. Im Gegensatz zu der brutalen, einsamen Natur des Motocross-Rennens erfordert das Fahren auf der Probe eine kalkulierte und geschickte Technik, die jedoch genauso herausfordernd ist wie das Motocross. Der Vergleich von Motocross und Trials ist wie der Vergleich von Hockey und Golf. 

Der Motor ist so leicht und kompakt wie möglich. Wenn es trocken ist, wiegt das Trial-Bike 148 Pfund.

Vor vielen Jahren ging es beim Testsport darum, das Motorrad mit sorgfältiger Linienauswahl und einer konstanten, wenn auch langsamen Vorwärtsdynamik durch die Testabschnitte zu fahren. All das änderte sich, als BMX-Fahrer in den Sport eintraten und das Hasenhüpfen einführten. Anstatt einen Abschnitt in einem kontinuierlichen Fluss zu fahren, konnten die Fahrer beim Hasenhüpfen anhalten und nach links, rechts und direkt auf die Felsen und Baumstämme hüpfen. Für mich war es am schwierigsten, von einem toten Punkt aus auf das Trial-Bike zu steigen. Als Motocross-Rennfahrer war ich immer versucht, durch den Abschnitt zu jagen und die Felsen weit offen zu treffen.

Geoff Aaron ließ es so einfach aussehen, dass wir tatsächlich das Vertrauen in uns selbst verloren haben. Josh Mosiman zweifelt im entscheidenden Moment an sich.

Jody, der 125 bis 1973 einige Testerfahrungen mit Hondas kurzlebigem TL74-Testrad hatte, warnte mich davor, von Testabschnitt zu Testabschnitt zu fahren, da die Geometrie eines Testrads sehr steil ist, was zu starkem Kopfschütteln führt Bei Geschwindigkeit. Trotzdem musste ich es versuchen. Ehrlich gesagt war es nicht so schlimm wie ich erwartet hatte. Die oberen drei Gänge des Sechsganggetriebes des GasGas TXT 250 werden für die Übertragung von Abschnitt zu Abschnitt verwendet, während die unteren drei hauptsächlich in den technischen Abschnitten verwendet werden. Der steile Kopfwinkel ist für ultrascharfes Drehen erforderlich, und das Fehlen eines Sitzes zwingt Sie zum Aufstehen. Es ist eine Untertreibung zu sagen, dass die Fahrräder für lange Wanderungen nicht bequem sind. Sie sind jedoch speziell für den präzisen Betrieb an den schwierigsten Stellen konzipiert.

Joshs Lernkurve für Versuche erforderte, dass er viele der Techniken vergaß, die ihn auf einem Dirtbike gut machen, und das tat Gegenteil.

Während unseres Tages mit Geoff haben wir eine Reihe von Testabschnitten durchlaufen. Der erste Abschnitt hat sehr viel Spaß gemacht. Es war ein kleiner Pfad durch ein trockenes Bachbett. Der Abschnitt war ungefähr 200 Fuß lang und es war hart! Daryl und ich machten uns auf den Weg und nach unseren ersten Läufen waren wir uns einig, dass wir mit unseren normalen Dirtbikes besser abschneiden würden. Aber mit Geoffs Hilfe haben wir begonnen, die richtige Art und Weise zu fahren, ein Trial-Bike zu fahren. Unsere natürliche Neigung war es, sie festzunageln, wenn wir in eine schwierige Situation gerieten. Es war wirklich lustig, uns auf Trial-Bikes zu beobachten, denn „Pinning it“ ist völlig anders als das, was Sie tun sollen. Anstatt uns anmutig durch die harten Teile des Abschnitts zu bewegen, würden wir in Panik geraten, Gas geben und versuchen, aus dem Abschnitt herauszurollen. Im Motocross ist das die normale und korrekte Reaktion. Aber in Versuchen funktioniert es nicht, und wir sind nur mit den einfachen Dingen davongekommen.

Anstatt unseren Weg durch die härteren Teile des Abschnitts gnadenlos zu wählen, würden wir in Panik geraten, die Drossel hämmern und versuchen, sie herauszuholen. IN MOTOCROSS IST DAS DIE NORMALE UND RICHTIGE REAKTION. ABER IN VERSUCHEN, ES FUNKTIONIERT NICHT.

Beim Motocross und Supercross habe ich mich immer darauf konzentriert, mit den Beinen zu drücken, um das Fahrrad zu greifen und mich in Kurven zu lehnen. Aber in Prüfungen hat Geoff uns gelehrt, genau das Gegenteil zu tun. Wir mussten das Fahrrad tun lassen, was es wollte, und das Gewicht unseres Körpers darüber zentrieren, ohne das Fahrrad zu greifen. Der TXT148 wog mit klettartigen Reifen und weicher Federung nur 250 Pfund und war in der Lage, die Traktion an Orten aufrechtzuerhalten, von denen ich nie geträumt hatte. Aber es funktionierte nur, wenn mein Körper zentriert und ausgeglichen blieb. Bei einem Motocross-Fahrrad verlasse ich mich auf die Vorwärtsbewegung, um nicht umzufallen. Das langsame Tempo beim Fahren erfordert jedoch eine andere Physik. Mein Körpergewicht wurde für das Gleichgewicht verwendet, während sich das Fahrrad in jede Richtung bewegte, die es brauchte, um die Traktion aufrechtzuerhalten. Als Geoff mich überzeugte, nicht mehr mit meinen Beinen zu greifen und das Fahrrad tun zu lassen, was es wollte, war ich viel ruhiger. 

Das Fahrrad ist in der Lage, massive Felswände zu erklimmen und auf einen Cent anzuhalten, aber nur, wenn der Fahrer bereit ist, dies zu erreichen. Es erfordert ernsthaftes Engagement - denken Sie daran, als würden Sie zum ersten Mal ein großes Double auf einer Motocross-Strecke versuchen. Du bist nervös aber aufgeregt. Nachdem Daryl und ich einige kleine Felswände erobert hatten, wollten wir etwas besteigen, auf das wir stolz sein konnten. Geoff Aaron suchte einen knorrigen 4 Fuß hohen Felsen mit vertikalen Seiten und einem allmählichen Gefälle auf der Rückseite aus. Es war perfekt, gerade genug, um uns einzuschüchtern, aber immer noch innerhalb unserer minimalen Fähigkeiten. 

Nachdem Daryl einige Minuten damit verbracht hatte, den Felsen zu betrachten und mit Geoff über die richtige Taktik zu sprechen, um ihn zu erklimmen, ging er zuerst. Ich war begeistert, als er es beim ersten Versuch über den Felsbrocken geschafft hat. Es war großartig zu sehen, aber seine nächsten Versuche verliefen nicht so gut. Bei seinem schlimmsten Versuch umhüllte er die Spitze des Felsens und fiel rückwärts vom Felsen, während der GasGas auf seinem hochgedrehten Hinterrad landete und einen Backflip machte, wobei er Daryl nur verfehlte, als er sich von ihm entfernte. 

DAS FAHRRAD IST IN DER LAGE, MASSIVE FELSENGESICHTER ZU SKALIEREN UND AUF EINEM DIME ZU STOPPEN, ABER NUR, WENN DER FAHRER WILL, DASS ES PASSIERT. ES GIBT ERNSTES ENGAGEMENT - DENKEN SIE, WIE SIE DAS ERSTE MAL EIN GROSSES DOPPELTES AUF EINEM MOTOCROSS-TRACK VERSUCHEN.

 

Jetzt war ich an der Reihe. Es war ein Crashkurs im Klettern an Felswänden. Als ich endlich den Mut aufbrachte, schlug ich mit meinem Hinterrad auf die Felswand und versuchte, das Fahrrad über den Felsbrocken zu hüpfen. Es hat nicht funktioniert. Direkt an der Spitze flogen meine Füße von den Heringen und ich stieg vom Fahrrad, um zu vermeiden, dass wir beide rückwärts auf den Boden fallen. Nach ein paar Versuchen mit dem gleichen Ergebnis sagte Geoff mir, ich solle aufhören, das Hinterrad für den Schub zu verwenden, und stattdessen meinen Vorderreifen auf die Felswand hüpfen lassen und mich dann darüber hüpfen lassen. Ich bemühte mich, mich mit dieser Idee zu beschäftigen. Ich bin es gewohnt, über Unebenheiten zu fahren oder die Beschleunigung vom Hinterrad aus zu verwenden, um meinen Vorderreifen über die Spitze eines Step-Ups zu bringen.

Ich war noch nie absichtlich zuerst in ein vertikales Vorderrad gesprungen. Er zeigte mir sogar, wie es geht, als wäre es so einfach wie Kuchen. Aber ich konnte es nicht über die Felswand schaffen und ich konnte nicht aufhören, es zu versuchen. Ich hatte das Gefühl, wenn ich aufhören würde, würde ich nicht den Mut bekommen, es noch einmal zu versuchen. Geoff entschied, dass es in GasGas 'und meinem besten Interesse lag, oben auf dem Felsen zu stehen, um zu versuchen, das Fahrrad zu fangen, wenn ich es wieder fallen ließ. Zumindest würde es so nicht auf mir landen, wenn ich auf dem Boden lag. Schließlich habe ich es geschafft und über den Felsen. Es fühlte sich gut an! Aber ich tupfte meinen Fuß einmal auf die Oberkante des Felsens. Ich hatte das Gefühl, dass es besser war, meinen Fuß zu tupfen, als ich es endlich über den Felsen schaffte, als meinen Kopf auf den Boden zu tupfen, wenn ich es fünf Mal nicht geschafft hatte. 

Geoff Aaron ist seit 2000 ein von GasGas gesponserter Trial-Fahrer und arbeitete für das Unternehmen, als es 2019 von KTM gekauft wurde. Er freut sich, für das nächste Kapitel bei GasGas zu bleiben.

Nachdem ich es über den Felsbrocken geschafft hatte, war ich begeistert. Ich fing an, nach mehr Felsbrocken zu suchen, und jeden Tag danach MXAAufgrund meiner Erfahrung mit Geoff Aaron fuhr ich mit dem GasGas in die Berge, um zu sehen, in welche Schwierigkeiten ich geraten konnte. Meine Meinung wurde offiziell geändert. Jetzt, wo ich mich meinem größten Dämon in Form eines Felsblocks gestellt hatte, konnte ich den Spaß sehen, den Prüfungen zu bieten hatten. Ich habe einige Techniken gelernt, die auf Motocross übertragen werden können. Fahrversuche erfordern Laserfokus, höchste Präzision, perfekte Balance und größtmögliches Vertrauen. Die Verbesserung in jedem dieser Bereiche zahlt sich im Motocross aus, unabhängig von Ihrem Können oder Alter. Das größte Plus war, dass ich mich stundenlang auf relativ kleinem Raum amüsieren konnte. Wenn Sie einen Hinterhof haben, kann ich Ihnen fast garantieren, dass Sie genug Platz haben, um das Reiten zu üben. Flüsterleise, Trailbikes sind nachbarschaftsfreundlich. Die Motoren mit niedriger Leistung sind verstohlen, und die Motorräder werfen kaum Staub auf. Oh ja, die Fähigkeit, die sich während meiner ersten Reitversuche als besonders nützlich erwies, war die Fähigkeit, auf meinen Füßen zu landen.

 

Mehr interessante Produkte: