DIE VEREINTEN NATIONEN dringen in REM'S GLEN HELEN MOTOCROSS ein

Der Norweger Cornelius Toendel fegte beide Motos der 250 Pro-Klasse. Foto: Kyoshi Becker

FOTOS VON DEBBI TAMIETTI, JON ORTNER & KYOSHI BECKER

Im Gegensatz zu jedem lokalen Motocross-Rennen der Welt wurden beim REM-Motocross in dieser Woche auf dem Glen Helen Raceway Fahrer aus 12 verschiedenen Ländern vorgestellt. Die Vereinten Nationen von REM sind das Ergebnis einer Vielzahl von Motocross-Urlaubsunternehmen, die Fahrer aus der ganzen Welt aufnehmen. Diese Woche gab es Fahrer aus Kanada, Norwegen, Schweden, England, Südafrika, den USA, Mexiko, Australien, Deutschland, Holland, Japan und Frankreich.

Richard Taylor führte das erste 250 Pro Moto an, als er fiel, und erlaubte Toendel (Norwegen), Macler (Frankreich) und Ohiro (Japan), an ihm vorbeizukommen. Foto: Debbi Tamietti

Die meisten dieser Fahrer legten große Entfernungen zurück, um in Amerika zu fahren, und niemand wollte, dass das REM-Rennen dieser Woche in Glen Helen wegen Regen abgesagt wird - und das war der Trend im gesamten Januar. Der Regen war so stark, dass das REM-Rennen dieser Woche am 9. Februar das erste war, das sie 2019 veranstalteten. REM musste seine ersten vier Rennen 2019 wegen schlechten Wetters absagen. Wenn Sie sich fragen, warum Motocross-Rennen wegen Regen in SoCal abgesagt werden, lautet die Antwort, dass die meisten SoCal-Rennstrecken auf Land gebaut wurden, das bei Regen überflutet werden kann (was normalerweise nicht der Fall ist).

Der Japaner Kai Oshiro war der schnellste der japanischen Fahrer, aber mit seinem 3: 3 belegte er in der 250 Pro-Klasse den dritten Gesamtrang. Foto: Debbi Tamietti

Glen Helen befindet sich auf einer zweispurigen Straße mit einer schwarzen Spitze, die einen Fluss überquert. Es überquert jedoch den Fluss ohne eine Brücke. Wenn es in Glen Helen und insbesondere auf dem 8000 Fuß hohen Berg rund um die Rennstrecke regnet, wird das normalerweise trockene Flussbett zu einem tobenden Strom. Die Rennfahrer können nicht einsteigen und wenn sie einsteigen, können sie nicht aussteigen. Also, die regulären REM-Rennfahrer waren gerade dabei, ihre Rennsaison zu beginnen, aber diese Woche passierte es kaum.

Ludovic Macler (952) kam aus Frankreich, um ein Training bei warmem Wetter zu absolvieren. Leider war dieser Winter in SoCal kalt und nass. Ludovics 2: 4 brachte ihm mit Richard Taylor (250: 4) und Kai Oshiro (2: 3) ein Drei-Wege-Gleichstand für den zweiten Gesamtrang in der 2 Pro-Klasse. Ludo bekam den kurzen Strohhalm und wurde Vierter in der Gesamtwertung. Foto: Debbi Tamietti

Das Rennen fand nur statt, weil die REM-Promotoren Frank und Myra Thomason eine Mischung aus blindem Glauben und Wissenschaft verwendeten, um das Rennen zu ermöglichen. Obwohl für Samstag Regen vorhergesagt worden war, teilte REM allen mit, dass sie auf ihrer Website und auf ihren Facebook-Seiten Rennen fahren würden. Niemand glaubte ihnen, aber Frank und Myra hielten an ihren Waffen fest. Als die Transporter und Lastwagen am Samstagmorgen in Glen Helen einfuhren, war die REM-Strecke vorbereitet, aber nicht bewässert worden. Und über dem Horizont zeichneten sich sehr dunkle Wolken ab und jeder Fahrer, der aus Los Angeles kam, sagte, dass sie durch Regenschauer fuhren, um dorthin zu gelangen. Aber die Box füllte sich immer wieder mit Rennfahrern, die glaubten, dass es endlich ein Rennen geben würde.

Ryo Ikeda (8) hatte einen freien Tag und ging mit 5-6 in die 250 Pro Klasse. Foto: Kyoshi Becker

Als es dunkler wurde und ein Nebel zu fallen begann, kam Frank Thomason auf den Lautsprecher und kündigte an, dass die NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) Wetterradar zeigte, dass eine Gruppe von Duschen in wenigen Minuten vorbeiziehen würde, aber dass das Training unterbrochen würde, während die Duschen die Strecke bewässerten, und das Training in der Minute beginnen würde, in der die Duschen vorbeizogen. Als alle an der Box schnell ihre iPhones überprüften, um selbst auf das Radar zu schauen, sahen sie, dass die Regenwolke in 40 Minuten vorbeiziehen würde und es nicht mehr regnen würde.

Jody Weisel und Dan Alamangos warten, bis der Regen aufhört, bevor das Training beginnt. Foto: Kyoshi Becker

Ty Cullins (766) gewann die 450 Intermediate-Klasse mit einem TM. Ty war zuvor für die Beta gefahren. Mike Carter (50) holte sich den Over-40 Expert-Sieg. Foto: Debbi Tamietti

Und genau wie am Schnürchen verzögerte sich das Training um 40 Minuten und dann hörte der Regen wie durch Zauberei auf. Genau nach Plan! Das Training war schlammig, aber bald kam der Dreck zusammen und das Rennen war eröffnet.

Die deutschen TM-Fahrer Lutz Stiebritz (links) und Chris Hoffmaan durften zum ersten Mal in den USA Rennen fahren. Sie fahren für das in Deutschland ansässige Eastside Racing Team. Es heißt "Eastside", weil es sich in der ehemaligen kommunistisch kontrollierten DDR befindet. Foto: Debbi Tamietti

Natürlich waren alle ausländischen Fahrer verwirrt darüber, warum das Rennen wegen eines kleinen Regenschauers verschoben wurde (wenn sie zu Hause nicht im Regen fahren, können sie nicht Rennen fahren). Aber sie waren später begeistert, als sie auf fast perfektem Dreck fahren durften. Und um den Tag surrealer zu gestalten, rollte kurz vor dem Ende der zweiten Motorunde eine zufällige Wolke herein und blieb nur lange genug, um auf dem zweiten Moto des über 50-Jährigen zu regnen. Und wenn dieser spezielles moto Über die Sonne kam für das nächste Rennen auf dem Programm.

Todd Gravitt (4) war der Gewinner der Vet Pro-Klasse. Foto: Debbi Tamietti

REM GLEN HELEN ERGEBNISSE: SAMSTAG, 9. FEBRUAR 2019

250 PRO
1. Cornelius Toendel (KTM)… 1-1
2. Richard Taylor (Yam)… 4-2
3. Kai Oshiro (Hon)… 3-3

ÜBER 40 EXPERTEN
1. Mike Carter (Hon)… 1-1
2. David Cincotta (TM)… 4-2
3. Ralf Schmidt (TM)… 3-3

Während des gesamten Renntages ging die Sonne immer wieder auf. Josh Fout genießt einen warmen Moment, als er um diese 180-Grad-Kurve fährt. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 60 EXPERTEN
1. Dave Eropkin (KTM)… 1-1
2. Jim Hanson (Hon)… 3-3
3. Mike Monaghan (Yam)… 2-4

ÜBER 60 INTERMEDIATE
1. Steve Chandler (TM)… 1-2
2. Duane Joice (Yam)… 3-1
3. Randy Skinner (KTM)… 2-4

ÜBER 65 INTERMEDIATE
1. Mike Marion (Yam)… 1-1
2. Lars Larsson (Hon)… 3-2
3. Tony Parsons (KTM)… 2-3

Erstaunlicherweise fuhr der ehemalige Grand-Prix-Fahrer Lars Larsson (47) genau an diesem Tag im Jahr 1959 sein erstes Rennen. Er feierte sein 60-jähriges Bestehen mit dem Motocross-Sport, indem er in der Zwischenklasse der über 3-Jährigen mit 2: 65 den zweiten Platz belegte Honda CRF2019RX 250 von MXA. Das ist Mike Monaghan (16) auf Lars'outside. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 50 ELITE
1. Jon Ortner (Yam)… 1-1
2. Robert Reisinger (Hus)… 3-2
3. Craig Davis (Hus)… 2-4

ÜBER 50 EXPERTEN
1. John Griffin (Suz)… 1-1
2. Bryan Friday (KTM)… 2-2
3. Pascha Afshar (KTM)… 3-3

Das 2: 2 von David McCarthy war gut genug für den zweiten Gesamtrang in der Klasse der über 40-Jährigen. Foto: Debbi TamiettI

ÜBER 50 INTERMEDIATE
1. Lonnie Paschal (Yam)… 1-2
2. Jim Naegle (KTM)… 4-3
3. Nick Waters (Yam)… 5-5

ÜBER 50 NOVICE
1. Lutz Stiebritz (TM)… 1-1
2. David Bress (Suz)… 2-2
3. Drew Castro (Yam)… 3-3

Dank der Regenwochen, die im Januar und Anfang Februar auf Kalifornien niederprasselten, spülte der Regen viel Sand auf die Strecke. Dave Eropkin (811) vermeidet die nassen Stellen, indem er hoch oben auf der Berme bleibt. Dave gewann die Over-60 Expert Klasse. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 30 NOVICE
1. Doug Redding (Yam)… 1-2
2. Braden Larson (Hus)… 3-1
3. Brandon Woods (Yam)… 2-4

ÜBER 40 NOVICE
1. Grant Bloomfield (KTM0… 1-1
2. Chris Hoffmaan (TM)… 2-2
3. David McCarthy (Yam)… 3-3

Die Elite-Klasse über 50 ist ein Schritt über den Experten über 50 und seit Jahren eine ziemlich kleine Elite-Klasse für die schnellsten aller 50-Jährigen. Für 2019 ist es viel größer geworden, aber der dreifache REM-Champion Jon Ortner hielt die Neuankömmlinge für den Sieg zurück. Foto: Kyoshi Becker

AUFTEILUNG DURCH FAHRRADMARKEN IN PROZENTSÄTZEN

1. Yamaha… 30%
2. KTM… 30%
3. Honda… 14%
4. Husqvarna… 11%
5. TM… 8%
6. Suzuki… 4%
7. Kawasaki… 3%

Der Kanadier Pete DeGraaf (16) ist siebenmaliger Tierarzt-Weltmeister in den Klassen über 50 und über 60. Er verpasste das erste Moto der Over-50 Elite Klasse, fuhr aber das zweite Moto. Er wurde Dritter hinter Jon Ortner und Robert Reisinger. Foto: Kysohsi Becker

Ron Shuler (33) war Vierter in der Over-50 Elite Klasse mit einem 4-5 Tag. Foto: Debbi Tamietti

Der Australier Dan Alamangos (28) wagt es nicht, einen Blick auf den schnellen Sandpool zu seiner Linken zu werfen. Dan war Fünfter in der Klasse der über 50-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti

Der Südafrikaner Alan Jullien (70) kam von einer verletzungsbedingten Entlassung zurück und ging in der Klasse der über 2-Jährigen mit 4: 40 in Führung. Foto: Debbi Tamietti

David Bress erzielte mit 2: 2 den zweiten Gesamtrang in der Klasse der über 50-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti

Val Tamietti, der derzeitige REM-Fahrer Nummer eins, war zum ersten Mal in Glen Helen, seit er sich im Dezember die Tib / Fib gebrochen hatte. Er hatte es plattiert und wird noch ein paar Monate außer Gefecht sein. Foto: Jon Ortner

Mit Regen in der Prognose entschied sich Randel Fout (15) für einen Husqvarna TC250 Zweitakt. Randel ist in Michigan als Rennfahrer aufgewachsen, daher war Regen für ihn nichts Neues. Foto: Debbi Tamietti

Brandon Woods (56) und Mark Taylor (126) duellierten sich in der Vet Novice-Klasse um den dritten Platz. Woods nickte um einen Punkt. Foto: Debbi Tamietti

Der Besitzer von STI Tire, Craig Petersen (23), wurde entworfen, um ein Moto auf dem CRF2019 250 von MXA und ein Moto auf dem CRF250RX von MXA zu fahren. Sein 8-7 gab ihm den siebten Platz in der Zwischenklasse der über 50-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti

Das Beste an dieser Ecke ist, dass es keine Verwirrung darüber gab, welche Linie man wählen sollte. Foto: Kyoshi Becker

Ryder Friday (25) und Angelo Castro (92) nehmen an ihren ersten Schlammrennen auf der Kinderstrecke von REM teil. Foto: Debbi Tamietti

Die Sonne scheint auf Braden Larsons Husqvarna in der Vet Novice-Klasse. Larsons 3: 1 brachte ihm den zweiten Gesamtrang ein. Foto: Jon Ortner

Robert Reisinger von 6D überreichte dem Zeichnungssieger Duane Joice einen neuen 6D-Helm auf der Fahrertreffen. Später am Tag würde Robert in der Over-50 Elite-Klasse den zweiten Gesamtrang belegen und Duane in den Over-60 Intermediates den zweiten Platz belegen. Foto: Debbi Tamietti

Das Ende. Foto: Debbi Tamietti

REM-Rennen am 16. und 23. Februar erneut (obwohl wie immer Regen für das nächste Wochenende vorhergesagt). Weitere Informationen zu REM Motocross finden Sie unter www.remsatmx.com.

REMS NÄCHSTES MOTOCROSS-RENNEN IST AM 16. FEBRUAR IN GLEN HELEN

 

Mehr interessante Produkte: