VERGESSENES MOTOCROSS-TECH: ALUMINIUM-ZWEI-TAKT-ROHRE

Die Motocross-Geschichte ist voller kreativer Ideen, die als bahnbrechend angekündigt wurden, einige wurden aufgegeben, andere dumm und einige waren wirklich innovativ. Erinnern Sie sich an Aluminium-Zweitakt-Auspuffrohre?

Bereits 1974 baute ein Rohrbauer in Dallas, Texas, namens George Banke Husqvarna-Oberrohre aus Aluminium. Es war eine radikale Idee für die damalige Zeit, aber das Konzept setzte sich nie durch. es ruhte nur 25 Jahre lang. Dann, plötzlich, zwei Jahrzehnte später, kehrten zwei Unternehmen in das Aluminiumrohrgeschäft zurück und waren ebenso schnell aus dem Geschäft. 1999 entschieden Pro Circuit Racing und Power Brand, dass der Markt reif für etwas Neues bei Zweitakt-Abgassystemen sei. Aber die Öffentlichkeit kaufte nicht die Idee eines Aluminium-Auspuffrohrs.


Tatsächlich ist am Konzept eines Aluminium-Auspuffrohrs nichts drastisch auszusetzen. Hier sind die Fakten zu Zweitakt-Auspuffrohren aus Aluminium: (1) Ein Aluminiumrohr kann bis zu 3 Pfund weniger wiegen als ein vergleichbares Stahlrohr. (2) Die Gesamtleistung kann mit den richtigen Spezifikationen identisch sein. (3) Aluminiumrohre können nicht rosten. (4) Strukturell kann ein Aluminiumrohr so ​​stark sein wie ein Stahlrohr (durch Verwendung von Wandstärken von 0.090 Zoll im Vergleich zu 0.035 Zoll in Stahl). (5) Die Abgastemperatur eines Viertakts macht die Verwendung von Aluminium unmöglich, aber Zweitakte kommen dem 1200-Grad-Schmelzpunkt von Aluminium nicht nahe. (6) Leider kosteten die Zweitaktrohre aus Aluminium im Jahr 1999 320 US-Dollar, während Stahlsysteme 170 US-Dollar kosteten. Warum? Die Materialkosten sind höher und die Arbeit ist intensiver.Heute werden keine Aluminiumrohre mehr hergestellt (und nach 1999 wurden keine mehr hergestellt). Die Öffentlichkeit wollte die zusätzliche Prämie für die Gewichtsersparnis nicht zahlen (und glaubte nie wirklich, dass ein Aluminiumrohr so ​​stark ist wie ein Stahlrohr).

 

Mehr interessante Produkte: