VERGESSENE MOTOCROSS-TECH: EYVIND BOYESENS HOCHFALUTINISCHE ERFINDUNG

Die Motocross-Geschichte ist voller Beispiele für kreative Ideen, die als bahnbrechend angekündigt wurden, aber aufgrund der rasanten Veränderung der Entwicklung in den Sumpf vergessener Technologie versanken. Obwohl einige am besten aufgegeben werden, waren andere wirklich innovativ - wenn nicht letztendlich erfolgreich. MXA enthüllt die technischen Trivia von Motocross. Erinnerst du dich an diese Idee? Das Anti-Ketten-Drehmoment Boyesen Link.

Eyvind Boyesen hat jahrelang versucht, die Motorradindustrie von den Übeln des Kettenmoments zu überzeugen. Und erstaunlicherweise arbeitete er mit denselben Konzepten, die der ATK-Pionier Horst Leitner mit seinem ATK-Fahrwerksdesign experimentierte. Die beiden Erfinder gingen dieselbe Idee an, jedoch aus völlig unterschiedlichen Richtungen.

Die Mehrfachverbindungsarme und der schwimmende Schwenkarm des Boyesen Link sehen verwirrend aus, aber in Bewegung entfernte der Boyesen Link Kräfte aus der Aufhängung, die durch das Motordrehmoment verursacht wurden, verringerte das polare Trägheitsmoment und verbesserte den Hinterradkontakt durch Entfernen des Kettenmoments während des Beschleunigens und bremsen. Boyesens ungewöhnlicher Parallelogramm-Link erhielt begeisterte Kritiken von Bob Hannah, Roger DeCoster, JoJo Keller und MXA, aber Eyvind konnte niemals einen Hersteller dazu bringen, sein komplexes Design zu lizenzieren, da seine Herstellung zu teuer wäre. Eyvind fuhr bis zu seinem frühen Tod einen Boyesen Link Suzuki.


Bob Hannahs Boyesen Link RM250.

Bob Hannah fuhr 250 beim Unadilla 1986 Grand Prix den Boysen Link RM250. Suzuki wollte, dass Bob sein Werksrad fährt, aber nach ausgiebigen Tests entschied sich Hannah für den radikalen Boyesen Link Suzuki RM250. Und er hat damit gewonnen.


Das Boyesen Link Bike, auf dem Bob Hannah die Unadilla USGP gewann.

Bob sagte: „Ich hatte drei Werks-Suzuki-Motorräder zur Auswahl und auch das Boyesen Link-Fahrrad. Ich habe mich für das Boyesen-Design entschieden. Ich bin es beide Tage beim Unadilla GP gefahren. Für die Art und Weise, wie sich die Strecke in Unadilla befand, mit dem tiefen und nassen Lehm, war dies kein großer Vorteil. Auf der richtigen Strecke wäre es jedoch ein Rundenvorteil von zwei oder drei Sekunden. Das Boyesen-Link-Design eignet sich hervorragend für eine Hardpack-Strecke mit quadratischen Unebenheiten. Ich erinnere mich, dass das System etwas mehr Arbeit brauchte, aber es war immer noch eine großartige Idee. Ich weiß nicht, dass Sie das System in Supercross verwenden können, da viele Vorladesituationen erforderlich sind. Wenn Sie dieses Fahrrad beispielsweise bei einem Welt-GP in Italien oder Spanien fahren, ist dieses Fahrrad hervorragend. Es war fantastisch bei quadratischen Unebenheiten. “

 

Mehr interessante Produkte: