VERGESSENES MOTOCROSS-TECH: DIE FEDERUNGSIDEE, DIE DAS BREMSPEDAL VERWENDET HAT

Die Motocross-Geschichte ist voller Beispiele kreativer Ideen, die als bahnbrechend angekündigt wurden, aber aufgrund der rasanten Veränderung der Entwicklung in den Sumpf vergessener Technologie versanken. Obwohl einige am besten aufgegeben werden, waren andere wirklich innovativ (wenn nicht letztendlich erfolgreich). MXA liebt es, die technischen Trivia von Motocross zu enthüllen. Erinnerst du dich an diese Idee? Erinnerst du dich an Yamahas bremsaktiviertes Federungssystem?

BASS wurde von Yamahas Ingenieuren für das Modelljahr 1985 entworfen. BASS war das Akronym von Yamaha für „Brake Actulated Suspension System“. Die Idee hatte auf dem Papier einige Vorteile, aber auf der Strecke funktionierte sie nicht. Ein Kabel verlief vom hinteren Bremspedal zum Kompressionsventil des Stoßdämpfers. Wenn das hintere Bremspedal gedrückt wurde, öffnete das Kabel ein Ventil, um die Kompressionsdämpfung zu verringern. Wenn Sie die hinteren Bremsen bei unruhigen Unebenheiten betätigen, versteift der Drehmomenteffekt zwischen Rad, Schwinge, Kette und Stoßdämpfer normalerweise die Hinterradaufhängung, was zu Radsprung führt.

Durch Öffnen eines Ventils beim Drücken des hinteren Bremspedals war die Stoßdämpfung frei, um Bremsschwellen zu absorbieren und „Yamahop“ zu verringern. Die Dämpfungsänderung betrug 12 Prozent (das entspricht sechs Klicks auf den Kompressionseinsteller). BASS war kein Fehler durch Bremsschwellen, aber leider funktionierte BASS immer dann, wenn das hintere Bremspedal gedrückt wurde, und erleichterte die Dämpfung des Stoßdämpfers bei Sprüngen, in glatten Kurven und beim Ziehen der Bremsen durch Hoppla.

Das Kabel ging zum Bremspedal hinunter, das beim Drücken das Ventil öffnete.

Das Problem des Drehmomenteffekts konnte jedoch nicht durch eine etwas geringere Kompressionsdämpfung gelöst werden. Später entwickelten Horst Leitner und Eyvind Boyesen von ATK Anti-Drehmoment-Hinterradaufhängungssysteme, die das Problem des Kettenmoments ohne Verwendung des Stoßdämpfers lösten.


Das am hinteren Bremspedal angebrachte Kabel wird zur Oberseite des Stoßdämpfers geführt. Es verfügt über Inline-Kabeleinsteller für Spannungseinstellungen.

BASS war kein Hit bei MXA-Testfahrern. Wir würden entweder das Kabel abschneiden oder es verdrahten (und eine steifere Stoßfeder installieren). In den meisten Fällen haben wir den Schock ausgesandt, um ihn von den Weißen Brüdern wieder auf Vordermann zu bringen (und BASS entfernen zu lassen). Yamaha ließ es ein Jahr später fallen. Es wurde 1986 eingestellt.

 

Mehr interessante Produkte: