VERGESSENE MOTOCROSS-TECH: WEISE WELT DER FUSSPEG-ENTWICKLUNG

Die Motocross-Geschichte ist voller Beispiele für kreative Ideen, die als bahnbrechend angekündigt wurden, aber aufgrund der rasanten Veränderung der Entwicklung in den Sumpf vergessener Technologie versanken. Obwohl einige am besten aufgegeben werden, waren andere wirklich innovativ - wenn nicht letztendlich erfolgreich. MXA enthüllt die technischen Trivia von Motocross. Erinnerst du dich an diese Idee? Die weite Welt der Motocross-Fußrasten.

1972 Hodaka-Stifte, die gleiten.

Die moderne Fußraste hat lange gebraucht, um dort anzukommen, wo sie heute ist. Die Fußrasten haben sich von flachen Metallplatten über punktgeschweißte Unebenheiten zu AMA-vorgeschriebenen Gummiabdeckungen zu Hodakas Gleitstangenfußrasten zu schwenkbaren Fußrasten und vor allem zu CCM-Schrauben der Fußrasten direkt an den Zünd- und Kupplungsdeckeln entwickelt.

1976 CCM-Fußraste am Zünddeckel verschraubt.

Mit jedem Jahr hat die Breite der Fußrasten stetig zugenommen. Früher war der typische Motocross-Stift 25 mm breit. Kawasaki war der erste OEM-Hersteller, der ultra-breite 40-mm-Fußrasten an seinen Motorrädern montierte. Heute sind die beliebtesten Titan-Aftermarket-Heringe 57 mm breit. Wer setzt auf 60mm?


1964 bis 1972 glatte Husky-Heringe.

Moderne Titan-Fußrasten.

 

Mehr interessante Produkte: