VERGESSENES MOTOCROSS-TECH: LUFTGEKÜHLTE MOTOCROSS-STIEFEL

Die Motocross-Geschichte ist voller Beispiele für kreative Ideen, die als bahnbrechend angekündigt wurden, aber aufgrund der rasanten Veränderung der Entwicklung in den Sumpf vergessener Technologie versanken. Obwohl einige am besten aufgegeben werden, waren andere wirklich innovativ (wenn nicht letztendlich erfolgreich). MXA liebt es, die technischen Trivia von Motocross zu enthüllen. Erinnerst du dich an diese Idee? Luftgekühlte Motocross-Stiefel.

Motocross-Stiefel haben sich in den letzten 50 Jahren dramatisch verändert, aber es gab eine Schuhinnovation, die vom Rennpublikum nie vollständig entwickelt oder akzeptiert wurde. 1986 führten mehrere Schuhfirmen gleichzeitig luftgekühlte Stiefel ein. Die Idee, die Hitze im Kofferraum zu reduzieren, setzte sich nie durch. Angesichts der Tatsache, dass Alpinestars für 2021 eine neue Version des Luftstiefels eingeführt hat, sollten wir Ihnen die beiden bekanntesten luftgekühlten Stiefel der 1980er Jahre zeigen, aber es gab noch einige weitere.

Die Alpinestars Ventil-Action wurde geschlitzt und wog nur 3.1 Pfund.

Der Alpinestars Ventil-Action-Stiefel war ein Motocross-Lederstiefel in Standardausführung mit einem kunststoffbeschichteten Obermaterial. Es verfügte über drei Lüftungsgitter (mit sechs Schlitzen) und mehrere Schlitze, die in das Obermaterial des Schuhs eingegossen waren. Theoretisch würde Luft durch die Zehenbox und zwei Knöchelgitter eintreten und durch die oberen Schlitze austreten. Um dies zu ermöglichen, wurde der Innenschuh des Stiefels aus einem Netzmaterial hergestellt, das eine gewisse Luftbewegung ermöglichte.


Der 1986 AXO Air System Boot.

Weiter verfeinert und komplexer war der AXO Air System-Schuh, der 1986 einem modernen Schuh sehr ähnlich sah. Das einzigartigste Merkmal war eine geformte Schaufel am Schuhoberteil, die Luft in den Schuh saugte, wo er so konstruiert war, dass er über Lüftungsschlitze im hinteren Teil des Schuhs nach unten wanderte und austrat.

Der Nachteil luftgekühlter Stiefel war, dass Wasser eindringen und auch Wasser eindringen konnte.

Die Idee, die Füße des Fahrers zu kühlen, war für diese beiden Hersteller von Kraftpaketen attraktiv genug, um in sie zu investieren. Wenn jedoch Luft eindringen könnte, könnten auch Wasser und Schmutz eindringen. In einem MXA-Luftstromtest wurde festgestellt, dass die Luft nicht von den Einlasskanälen zu den Auslassöffnungen zirkulierte, sondern nur in der Nähe des Einlasskanals und nicht weiter strömte.

 

Mehr interessante Produkte: