VET MXDN MOTOCROSS VIDEOS: DIE HERRLICHEN TAGE SIND ZURÜCK

WAS IST DAS EREIGNIS?

Von Adam Duckworth /MotoHeadmag.com

Britische Teams gewannen in beiden Blue Ribbon-Klassen der Vets Des Nations in Falreigh Castle und gewannen die Twin-Shock- und Evo-Klassen gegen die harte internationale Konkurrenz der USA beim weltgrößten Retro-Motocross-Festival.

Mit über 600 Fahrern, die auf dem berühmten und historischen Farleigh Castle Circuit an den Start gingen, sahen Tausende von Zuschauern an zwei Tagen in allen Klassen enge Rennen, die über Nacht von starkem Regen getroffen wurden. Der Höhepunkt war jedoch der Kampf um Evo Des Nations, in dem aktuelle und ehemalige GP- und AMA-Profis auf Motorrädern gegeneinander antraten, die offiziell vor 1989 hätten hergestellt werden sollen. Obwohl Mike Browns Husky die Regeln eindeutig missachtete, da sie sehr modern waren Frontend drauf!

Doug Dubach war in der vierköpfigen amerikanischen Mannschaft, die Zweiter wurde.

Aber es war das Team England, das mit dem Sieg von Evo Des Nations davonlief, als Kurt Nicoll, Mark Eastwood, Tom Church und Brian Wheeler den Sieg von ihren amerikanischen Rivalen Mike Brown, John Dowd, Doug Dubach und Todd De Hoop holten. Dritter wurde das Team Belgium, das Südafrika um den letzten Podiumsplatz verdrängte, obwohl der Südafrikaner Nev Bradshaw alle vier Motos nach dem Kampf gegen die Herausforderungen von Mike Brown fehlerfrei besiegte. Der kürzlich pensionierte Profi Bradshaw wird in zwei Wochen auch Südafrika beim Motocross of Nations im Matterely Basin vertreten.

TAG EIN HIGHLIGHTS

In den Twin-Shock-Nationen holten Alex Rach, Rick Du-Feu, Terry House und Wayne Butt von Team Twinshock UK den Sieg der Teams aus Nordengland und Luxemburg.

In den einzelnen Evo-Klassen gewann der EMX300-Champion Brad Anderson mit einem Honda CR500 in der 500er-Klasse. Und in einer passenden Hommage an den verstorbenen Hakan Carlqvist hatte er einen so großen Vorsprung, dass er auf der vorletzten Runde auf ein Bier anhielt! Er bemühte sich, die CR wieder ins Leben zu rufen, gewann aber dennoch mit Leichtigkeit.

Und der ehemalige britische Meister Kristian Whatley gewann alle vier 125 Rennen in seiner ersten Rückfahrt seit seinem Oberschenkelbruch. Er erhielt erst wenige Tage vor der Veranstaltung die Erlaubnis, vom Arzt zu fahren.

Kurt Nicoll und Doug Dubach setzten ihre Kämpfe aus dem Rennen der Glen Helen World Vet Championship fort - Kurt gewann die Evo-Klasse über 50.

Kurt Nicoll gewann in der Evo-Klasse über 50 und gewann mit einem KX500 gegen den langjährigen Rivalen Doug Dubach. Während John Down einen Maico zum Over-50 Twin-Shock-Sieg pilotierte. Aber es war ein katastrophales Wochenende für Jeff Emig, der Probleme mit dem Fahrrad und Stürze hatte und kein Motorrad beenden konnte. Aber er wurde von den Zuschauern geliebt, ebenso wie Doug Henry, der neben Dakar-Sieger Sam Sunderland zu Gast war, der wegen seiner Fahrradprobleme nicht fahren konnte.

Die beiden dominierenden Fahrer beim Vets MXDN waren Neville Bradshaw (62) und Mike Brown (14).

Neben dem ehemaligen Weltmeister Graham Noyce war sogar der US-250-Champion Zach Osborne zu sehen. Der frühere GP-Star Mervyn Anstie fuhr Rennen und hatte viel Spaß mit dem 10. Gesamtrang bei den Twin Shock Des Nations-Rennen und dem 24. Platz in den Evo 500, während sein Sohn Max in Frankreich auf dem MXGP-Podium landete!

DER FARLEIGH CASTLE TRACK

VETS DES NATIONS EVO
1. England
2. USA
3 Belgien

VETS DES NATIONS TWIN-SHOCK
1. England
2. Nordengland
3. Luxemburg

EVO 
1. Neville Bradshaw
2. John Dowd
3. Mark Eastwood
4. Kurt Nicoll
5. Craig Anderson
6. Jürgen Van-Nooten
7. Tom-Kirche
8. Brian Wheeler
9. Marvin Vandaele
10. Patrick Caps

TWIN-SHOCK
1. David Campbell
2. Alex Rach
3. Frottee-Haus
4. Didier Stommen
5. Rick Du-Feu
6. Stephen Kelly
7. Wayne Hintern 36
8. Lance Marshall
9. Daniel Thomas
10. Merv Anstie

SUPEREVO 
1. Chuck Davies
2. Matt French
3. Chris Hind
4. Ben Popperwell
5. Lee Brown

EVO ÜBER 50

1. Kurt Nicoll
2. Doug Dubach
3. James Deakin
4. Paolo Caramellino
5. Nick Abbott

EVO 500
1. Brad Anderson
2. Shane Carless
3. Barry Turnbull
4. Sam Chapman
5. Danny Blakeley

TWIN-SHOCK UNTER 50
1. Jordan Carter
2. Michael Smith
3. Todd De Hoop
4. Laurence Wiltshire
5. Luke Hill

TWIN-SHOCK ÜBER 50
1. John Dowd
2. Kevin Reed
3. Alan Bott
4. Massimo Signorin
5. Brad van Barrelo

EVO 250
1. Luke Hawkins
2. Mark Eastwood
3. Jamie Skuse 11
4. Bradley Wheeler
5. Wird Worden

PRE-85 VIER-SCHLAG
1. Kris Rosenberger
2. Björn Verdoodt
3. Joe Melton
4. Barry Ranson
5. Pat Jackson

PRE-85 OFFEN
1. Paul Kirby
2. James Jackaman
3. Paul Aldridge
4. Michael Hill
5. Neil Sutton

PRE-83 125
1. Andrea Storti
2. Neil Prince
3. Paul Bennett
4. Rob Met
5. Martin Stokes

EVO 125
1. Kristian Whatley
2. Laurent Lacasse
3. John May
4. Andrew Lawton
5. Jürgen van Nooten

Mehr interessante Produkte: