WIR FAHREN ANDY JEFFERSONS PROTOTYP HUSQVARNA TC310 MOTOCROSS BIKE


Die Arbeit bei Husqvarna im Jahr 2010 war die Schließung eines Kreises, der 1982 für Andy Jefferson begann. Andy Jefferson fuhr vor 30 Jahren Husqvarnas für das Pro Circuit-Team von Mitch Payton. Von Mitch von Hand ausgewählt zu werden, um gemeinsam mit Jeff Jennings, David Gerig und Tony DiStefano den Pro Circuit / Husqvarna zu fahren, war für Andy ein wahr gewordener Traum, denn bevor er die Pro Circuit-Fahrt bekam, kämpfte er um Unterstützung. Andy fuhr für ein lokales SoCal-Geschäft, bezahlte aber die meisten Rechnungen aus eigener Tasche. Es war hart und die Hoffnung auf irgendeine Art von Fabrikunterstützung schien gering. "Als ich am ersten Tag auf dem Pro Circuit auftauchte, gaben sie mir zwei brandneue Motorräder, eine Kiste voller Teile und neue Reitausrüstung", sagte Andy.

Obwohl Andy es niemals sagen würde, ist es möglich, dass es 1980 in der Motocross-Welt rassistische Vorurteile gab. Jefferson gewann lokale SoCal-Rennen, Trans-Cals- und Golden State-Events, aber er musste zusehen, wie die Fahrer, die er schlug, währenddessen Support-Deals bekamen Er hatte schwierigkeiten. Als Mitch Payton ihn unter Vertrag nahm, schrieb Andy schnell seinen Namen in die Rekordbücher, indem er der erste schwarze Rennfahrer wurde, der Supercross-Hauptereignisse veranstaltete (und dies zu der Zeit, als Privatleute keine Hauptereignisse machten). Jahrzehnte bevor James Stewart auf die Bühne kam, war Andy Jefferson führend - und dazu gehörten auch die Top-Ten-Platzierungen bei AMA Nationals. Leider beendete eine Reihe von Knieverletzungen seine AMA-Profikarriere - obwohl er weiterhin WORCS-, Offroad- und Wüstenrennen fuhr.

Andy hatte immer ein Faible für Husqvarna, denn das war die Marke, auf die Mitch Payton ihn damals gesetzt hatte. Drei Jahrzehnte später ist Andy Jefferson der nationale After Sales Manager von Husqvarna. Der Titel bedeutet, dass er den Service, die Ersatzteile und die Kundenbeziehungen für die schwedische Marke überwacht, die erst kürzlich von KTM gekauft wurde. Noch wichtiger ist, dass Andys lange Geschichte als Rennfahrer, zu der auch eine Motocross-Weltmeisterschaft über 40 gehört, ihn zu einem wertvollen Werkzeug für die Husqvarna-Testabteilung macht. Sein Bulldoggenstil ist immer noch beeindruckend anzusehen und sein Wissen ist umfangreich. Andy leiht sich nicht nur ein Firmenrad für eine Kreuzfahrt aus, sondern ist auch stark an Tests und Rennen von Motocross- und Offroad-Events beteiligt.

ZIEHEN SIE DEN VORHANG ZURÜCK

Die MXA-Zerstörung liebt es zu sehen, woran andere Leute herumgebastelt haben. Bei vielen Gelegenheiten haben wir Andy bei den lokalen Rennen gesehen, wie er die Fehler am Husqvarna TXC310 Enduro-Bike behoben hat, das er für das Motocross modifiziert hat. Dies ist kein typischer Enduro-Bike mit Motocrosser. Andy und Husqvarna haben jede Kombination von internen Motorteilen ausprobiert, die sie in die Hände bekommen konnten. Sie haben verschiedene Zündungen, Schwungräder, Black Boxes und Karten getestet. Während Husqvarna Testteile zur Verfügung stellt, fahren sie mit Andys Fahrrad und er macht sich auf den Weg zum Auswringen, bevor er die Ergebnisse an die Husqvarna-Zentrale in Italien zurückmeldet.

Die MXA-Wrackcrew fragte Husqvarna, ob wir Andy Jeffersons TXC310 testen könnten (es gibt kein TC310-Motocross-Fahrrad, da der 310 nur in den TXC- oder TE-Offroad-Linien erhältlich ist). Husky war mehr als glücklich, uns Andys Fahrrad zur Verfügung zu stellen - mit der Einschränkung, dass das von uns getestete Fahrrad für diesen bestimmten Tag in der Konfiguration sein würde -, weil sie darauf warteten, dass innerhalb der nächsten Woche oder später ein neuer Zylinderkopf aus Italien eingeflogen wird zwei. "Kein Problem", sagten wir, weil jedes Fahrrad, das wir testen, eine Zeitkapsel dieses einzelnen Tages ist.

ZEHN SCHRITTE ZUR HUSQVARNA-PERFEKTION

Der größte Vorteil des größeren Hubraums ist nicht die Leistung, sondern das Drehmoment. Im Vergleich zu zwei aufeinanderfolgenden 250-cm310-Viertakten ist der TCXNUMX viel einfacher zu fahren.

Zunächst einige Hintergrundinformationen. Andy Jeffersons 310 begann sein Leben als TXC310. Für 2013 hatte Husqvarna einige Lücken zwischen den TXC-Cross-Country-Motorrädern und den TC-Motocrossern geschlossen, indem er dem TXC seinen charakteristischen „Red Head“ -Motor gab. Der Red Head verfügt über zwei obenliegende Nocken, einen Ventilzug mit Fingerfolger (anstelle von Schaufeln), einen F1-inspirierten Leichtkolben, einen neuen Zylinder und eine elektronische Kraftstoffeinspritzung von Keihin. Die 2013 TXCs erhielten auch neue Geschwindigkeitsstapel, Auspuffanlagen und aggressivere US-Federungseinstellungen. All diese Dinge waren große Pluspunkte für den TXC310, aber das war nur der Ausgangspunkt für Andy und Husqvarna North America. Hier ist ein Überblick über ihr Programm.

Schritt 1: Der erste Schritt in der Transformation bestand darin, das Eigengewicht zu senken und die TXC-Teile gegen so viele TC-Motocross-Teile wie möglich zu tauschen. Die Liste umfasste einen schlankeren TC-Kraftstofftank, ein 19-Zoll-Hinterrad, eine Nicht-O-Ring-Kette und interne Motorteile. Die größte Gewichtsersparnis ergab sich aus dem Wegfall des Zahnkranzes, der Starterkupplung, des Schneckengetriebes, des Elektrostartmotors, der Batterie, des Stators und des Rotors des Elektrostartsystems. Da die TXC-Modelle sowohl mit Elektro- als auch mit Kickstart ausgestattet sind, war eines davon überflüssig. Andy entfernte den schweren.


Das Husky 310-Kolben-Kit von Pro Circuit kostet 289.95 US-Dollar.

Schritt 2: Seien Sie nicht überrascht zu entdecken, dass Husqvarna North America den Motor zur Massage an Pro Circuit geschickt hat. Als ehemaliger Husky-Händler mag Mitch Payton Husqvarna und war daher bereit, das Projekt auf den Weg zu bringen. In unserer Testkonfiguration hatte das Fahrrad einen Pro Circuit Hochkompressionskolben und eine Zylinderkopföffnung. Andy probierte verschiedene Kolben aus, bevor er den auswählte, der am besten funktionierte. Andy verbrachte auch einige Zeit mit dem Pro Circuit Dyno-Techniker, um den Titan Pro Circuit-Auspuff auszuwählen, der die Leistung liefert, die er suchte. Bei zusätzlichen Berührungen wurde der Schalldämpfer gekürzt und die Kurbelwelle und die Pleuelstange wurden modifiziert.

Schritt 3: Für unseren Test hatte Andys Fahrrad einen TC250-Kabelbaum und eine Elektronik. Andy hat einige High-End-GET-Geräte für Pro Circuit getestet, von denen er behauptet, dass sie vielversprechend sind.

Schritt 4: Was nicht geändert wurde, war das Getriebe oder Getriebe. Andys Fahrrad hatte ein serienmäßiges 13/50-Getriebe und das serienmäßige Sechsgang-TXC-Getriebe.


Andy Jefferson mag seine Suspendierungff. Bones Bacon tat seine Gabeln und schockierte.

Schritt 5: Andys Husky 310 war nicht nur ein Motorprojekt, es gab auch einige wichtige Verbesserungen an der Federung. Die Stoßdämpferwelle wurde um 1 mm verlängert und ein neues Verbindungsverhältnis lieferte eine viel steilere Kurve mit ansteigender Geschwindigkeit. Der Verbindungsarm und die Kurbel waren beide neue Teile. Das Ziel war es, eine steigende Rate zu finden, die dazu beitrug, den ersten Teil des Schlaganfalls zu verbessern und gleichzeitig einen guten Bodenwiderstand aufrechtzuerhalten.

Trailbike-Federn würden es nicht für einen größeren, schnelleren Fahrer wie Andy schaffen, also wurde die vordere 4.6-Nm-Feder für 5.0 Sekunden und die hintere 5.2-Nm-Feder für eine 5.8-Stahlfeder (oder eine 6.0-Nm-Titanfeder) getauscht. Wir haben die Stoßfedern während unseres Tests hin und her geschaltet. Pro Circuit's Bones Bacon, der in den 1980er Jahren auch ein Pro Circuit Husqvarna-Rennfahrer war, hat die Gabeln entsprechend den neuen Federn überarbeitet und den Stoßdämpfer für das neue Gestänge und die neuen Federn verbessert.

Schritt 6: Andy bevorzugt den etwas größeren Durchmesser der AME-Vollwaffelgriffe, die mit ARC-Klapphebeln verbunden sind (auf deren Klingen „Husqvarna“ eingraviert war). Der vordere Bremssattel war eine verbesserte Brembo-Einheit mit einem Serienrotor. Die Brembo-Bremsen im Heck waren serienmäßig. Der Sitz war eine Aftermarket-Einheit aus Husqvarnas Teilebuch mit einem ausgefallenen Logo und Greifermaterial.


Der TC310 lässt sich gut handhaben, sobald wir herausgefunden haben, wie man die Drehmomentkurve verwendet, aber die Drehzahl maximiert.

Schritt 7: Die Kohlefaserteile von Husqvarna sind über den Katalog für harte Teile erhältlich. Die MXA-Wrackcrew genoss den konturierten Carbonfaser-Rohrschutz, da er einen größeren Bereich abdeckt und sich nicht wie der serienmäßige Aluminiumschutz an Ihrem Stiefel oder Ihrer Hose einhakt. Andys Fahrrad hatte auch eine Kotflügelstrebe aus Kohlefaser. Apropos Premium-Materialien: Im gesamten Motor und im Fahrgestell waren einige Titanbefestigungen zu sehen, um das Gewicht zu sparen.

Schritt 8: Die Mitarbeiter von Zip-Ty Racing stellten die Vorderachsmutter, den Schutz des Vorgelegewellengehäuses und das Kühlmittel des Kühlers zur Verfügung.

Schritt 9: Der TXC kommt ab Werk mit Pirellis, aber Andys Fahrrad hatte vorne einen Dunlop 742 und hinten einen Dunlop MX51 (110 / 80-19). Die Sensoren von Trail Tech waren für unseren Test nicht auf dem Fahrrad, aber Husqvarna verwendet sie während des Tests, um Dinge wie Kühlmittel-, Öl-, Luft- und Zylinderkopftemperaturen zu überwachen.

Schritt 10: Der letzte Schritt war das Hinzufügen eines Stils, der der Geschwindigkeit entspricht. Husqvarna entfernte die Farbe von den Gehäusen und dem Motor, um ein saubereres Aussehen zu erzielen. Sie verwendeten schwarze Excel-Felgen anstelle von Silber. Sie montierten rote CV4-Schläuche und bestellten benutzerdefinierte PG-Grafiken.

Wie es sich auf der Strecke anfühlte


Auf der Motocross-Strecke hatte Andys 310-Motor eine Persönlichkeit wie kein Fahrrad, das man im Showroom findet. Es hatte ein unglaublich breites Leistungsband, das gerne leise grunzte, aber bereit war, hoch zu schreien. Im Vergleich zu einem 2013er Kawasaki KX250F hatte der 310 nicht das Gefühl, viel mehr Leistung zu bringen, aber er hat viel mehr Drehmoment auf der Unterseite. Dieses Drehmoment machte das Fahrrad unglaublich einfach zu fahren und half, das Fahrrad ohne Drama durch Kurven zu tragen. Das Hinterrad fühlte sich immer angeschlossen an.

Beim Drehen des Motors stieg die Leistung des 310 weiter in den hohen Drehzahlbereich, in dem die Spitzenleistung erreicht wurde, aber der Anstieg verlief nicht sehr reibungslos. Das Fahrrad drehte nicht frei oder sauber und dieses Gefühl wurde durch Vibrationen im Rahmen verstärkt. Dies war offensichtlich ein Mapping-Problem. Andy behauptete, der Prototyp der GET-Zündung könne dieses Gefühl mit ein wenig Mapping lösen. Aber als wir mehr Zeit auf dem Fahrrad verbrachten, begannen wir uns an die Power Vibes anzupassen und hatten keine Probleme. Die einzige Gefahr für den Testfahrer bestand darin, nur das Drehmoment des Motors anstelle der Spitzenleistung zu nutzen. Das Drehmoment brachte die Testfahrer dazu, wie ein 450er zu fahren, aber in Wahrheit ist es eher ein 250er. Das Fahren der Drehmomentkurve hat Spaß gemacht, war aber langsamer als pleite.


Andy hat viel entwickeltArbeiten Sie mit seinem alten Teammanager Mitch Payton zusammen, bevor Sie das beste Auspufflayout auswählen.

Wie schnell war es Es machte gute Leistung, aber bei 310cc ist es ein großer Nachteil gegenüber 450cc Viertakt. Im Vergleich zu 250-cm250-Viertakten bietet es jedoch einen breiten Leistungsstil, der den typischen Leistungsbändern KX250F, YZ250F, CRF250 oder RM-ZXNUMX widerspricht.

Andys Suspendierung lässt sich in zwei Worten zusammenfassen: steif und beschäftigt. Der Dämpfer war mit sehr steifen Federn und einem sehr leichten Rückprall ausgestattet, der über die unruhigen Abschnitte der Strecke sehr gut funktionierte, aber dazu neigte, über große Unebenheiten zu pogo. Nachdem wir Andys persönliche Clicker-Einstellungen getestet hatten, entschieden wir uns, mehr Rückprall zu erzeugen und die Kompression für unseren Geschmack zu erleichtern. Es war viel besser. Insgesamt war das Chassis von vorne nach hinten ausbalanciert und machte nichts Unheimliches.

Ohne Andys Prototyp 310 Rücken an Rücken gegen einen serienmäßigen TXC310 zu fahren, können wir nicht sagen, wie stark sein Fahrrad verbessert wurde, aber wir können sagen, dass wir zu keinem Zeitpunkt das Gefühl hatten, ein modifiziertes Trailbike zu fahren. Es zog hart, wurde eng und war mehr als Motocross-fähig. Das Plus für die MXA-Wrackcrew war die Sorgfalt und Besorgnis, die Husqvarna North American beim Testen seiner Produkte auf sich nimmt. Es besteht kein Zweifel, dass vieles, was Andy Jefferson mit seinem Prüfstand TXC310 lernt, den Weg zu den Serienrädern der Zukunft finden wird.

Nach 30 Jahren bilden Andy Jefferson, Pro Circuit und Husqvarna immer noch eine gute Kombination. Vielleicht werden die neuen Besitzer von Husqvarna eine Motocross-Version des 310 zur Kenntnis nehmen und für Tierarztfahrer in Produktion bringen.

Mehr interessante Produkte: