WIR FAHREN JASON ANDERSONS FABRIK TC250 ZWEI-TAKT

Was wäre, wenn 1998 Viertakte vom Erdboden verschwunden wären? Wie würde ein Fabrik-Zweitakt im Jahr 2019 aussehen? Nachdem Jason Anderson die AMA Supercross-Meisterschaft 2018 gewonnen hatte, beschloss sein Rockstar Husqvarna-Team, Anderson eine originalgetreue Husqvarna TC250-Zweitaktfabrik zu bauen. Warum? Warum nicht. Sie wollten möglichst viele Werksteile aus Jasons FC450 einbauen und einige für den Raucher selbst bauen.

Dies ist nicht Andersons erstes Zweitakt- oder erstes Zweitaktprojekt mit MXA. Bereits 2016 hat Jason ein TC250-Zweitaktvideo für die MXA Neujahrsserie, die viral wurde. Es hatte über 1,300,000 Aufrufe. Da wir das Video in der Baker Factory in Florida gemacht haben, sind wir diesen Zweitakt nicht wirklich gefahren. Diesmal wollte Husqvarna, dass wir nicht nur ein Jason Anderson TC250-Video drehen, sondern auch seinen brandneuen Zweitakt testen.  

Am bemerkenswertesten ist, dass es ein frei drehendes Gefühl geliefert hat. Die subtilen Änderungen am Motor streckten das Drehmoment am unteren Ende aus und ließen das Fahrrad ein lineares Gefühl haben STELLEN SIE DIE STROMVERSORGUNG EINFACHER FÜR A
MEHR KONTROLLIERBARE FAHRT.

DIE AUSRÜSTUNG: Trikot: Fox 360 Kila, Hose: Fox 360 Kila, Helm: Fox V3, Schutzbrille: Fox Vue, Stiefel: Fox Instinct.

Wenn Sie einem Rennfahrer mit Champion-Kaliber beim Fahren eines Fabrik-Zweitakts zusehen, werden so viele warme und verschwommene Gefühle zurückgebracht. Zu hören, wie Jason den Raucher auswringte, war Musik für unsere Ohren. Nachdem Jason ein paar Motos auf die Strecke gebracht hatte, wurde der MXA Die Wrackcrew musste ein Bein über den Fabrikraucher werfen, um es zu testen. Obwohl es für unsere Testfahrer nicht einfach war, dem Vorprogramm zu folgen, erinnerten wir unsere Tester daran, dass dies der Hightech-Zweitakt-Zweitakt war, den es gibt - und dass wir nicht so oft wie gewöhnlich stürzen sollten tun. 

Der 2019 Husqvarna TC250 Zweitakt in Serienausstattung verfügt über ein abruptes, hart schlagendes Leistungsband, das den Hinterreifen fast sofort zum Leuchten bringt. Dies macht den TC250 zu einer Handvoll zu fahren, es sei denn, Sie haben eine stabile und präzise Gashand. Mit dem Serienmodell am meisten MXA Testfahrer stimmen die Serienversion mit höherem Getriebe und sorgfältigen Einstellungen des Leistungsventils ab, um die Leistung auf dem Boden zu glätten. 

Jasons Full-Race-TC250 hatte einen Zylinder mit Öffnungen, einen gefrästen Kopf und einen Moto Tassinari VForce-Schilfkäfig. Anstelle des 2019er Mikuni TMX wurde ein Keihin-Vergaser aus dem Modell 2016 verwendet.

MOTOR: Jason Andersons Fabrikraucher hatte ein Triebwerk, das über die gesamte Leistungskurve schneller und stärker war als der Stocker. Vor allem lieferte es ein frei drehendes Gefühl. Die subtilen Änderungen am Motor haben das Drehmoment im unteren Bereich verlängert und dem Fahrrad ein lineares Gefühl verliehen, das die Kraft für eine kontrollierbarere Fahrt leichter auf den Boden bringt. Rockstar Husqvarna hat beim Bau des Motors auf Andersons TC250 Zweitakt keine Abstriche gemacht. Der Motor erzeugte an den richtigen Stellen Leistung, aber nicht so viel, dass er zu einer Handvoll wurde. Es war ein Motor, der leicht anpassbar war, um entweder das Fahrrad auf Touren zu bringen oder es im dritten Gang zu lassen und loszulassen.

Jason Anderson Works Husky TC250

VERGASER: Der Standard-Mikuni-Vergaser ist beim TC250-Zweitakt als recht pingelig bekannt und muss mit dem empfohlenen Vormischungsverhältnis von 60: 1 anstelle des normalen Gas-Öl-Verhältnisses von 40: 1 betrieben werden. Auf Jason Andersons Motorrad wechselte das Rockstar Husqvarna-Rennteam ab 2016 wieder zum alten Keihin-Vergaser. Beim Fahren bemerkten wir kein Zögern am Boden oder Schluckauf im mittleren Bereich, was uns Selbstvertrauen gab, Gesichter zu springen und anzugreifen Die Strecke, die wusste, dass die Kraft da war, als Sie den Gashebel aufgedreht haben.

Der Schock hatte ein kühles, gedämpftes Gefühl, als er auf dem Fahrrad saß. Beim Fahren des Fahrrads war der TC250 von ANDERSON perfekt ausbalanciert und hatte ein schönes Gefühl LEAN ANGLES UNTER BESCHLEUNIGUNG.

Jason Anderson Works Husky TC250

SUSPENSION: Fahrer haben eine Hassliebe zu den Standard-Luftgabeln von WP AER. Jason Andersons Fahrrad hatte 52 mm Works WP Federgabeln, die nicht übermäßig steif waren und ein gutes fahrerfreundliches Gefühl hatten, das ein Profi oder ein schneller Intermediate genießen konnte. Die Federung vieler Werksfahrer ist für einen durchschnittlichen Joe nicht fahrbar. Jasons Gabeln hatten ein weiches Gefühl, das es uns ermöglichte, die gesamte Reise ohne Angst zu nutzen, da der Bodenwiderstand sehr konstant war. Die Traktion der Vorderräder mit den 52-mm-Kegelventilgabeln war hervorragend. Während der Standard-WP-Dämpfer für die meisten lokalen Fahrer gut funktioniert, wäre er für einen Fahrer wie Anderson unterfedert und unterdämpft, um den Geschwindigkeiten standzuhalten, die er fährt. Der Factory WP-Dämpfer mit einem Werkslenkerarm hatte zu Beginn des Hubs ein gutes Maß an Bewegung, aber es reicht aus, das Heck hochzuhalten, damit das Fahrrad unter Beschleunigung gut verfolgen kann und nicht auf Sprungflächen oder Landungen ausfällt . Der Schock hatte ein kühles, gedrungenes Gefühl, als er auf dem Fahrrad saß. Andersons TC250 war beim Fahren perfekt ausbalanciert und hatte ein angenehm subtiles Gefühl bei Neigungswinkeln beim Beschleunigen.

Jasons Husky TC250 hatte dank der Brembo-Bremsen vorne (oben) und hinten (unten) eine überragende Bremskraft. Beachten Sie die CNC-Bremssattelträgerhalterung auf der Rückseite und die verstärkten Laschen an den Gabeln.

BREMSEN: Die serienmäßigen Brembo-Bremsen gehören zu den besten im Spiel. Andersons werksseitige Brembo-Bremsen waren genauer und konnten leicht eingestellt werden, um das Bremsgefühl zu vermitteln, das der Fahrer suchte. Andersons Werksbremsen hatten nicht unbedingt mehr Pucker-Power - nur eine erheblich verbesserte Modulation. Das Ziehen der Bremse durch die Kurven und das schnelle Anhalten wurden mit weniger Aufwand und minimalem Aufwand durchgeführt. Die Hinterradbremse war sehr empfindlich, und Jason tritt mit seinem Hinterradbremspedal über die Fußrastenhöhe, was es unseren Testfahrern leicht machte, das Hinterrad zu blockieren, um süße Bremsschlitten zu machen.

Die Schwinge ist serienmäßig (oben), aber die Verknüpfung mit steigender Rate (unten) ist ein Werksteil.

KUPPLUNG: Der serienmäßige Husqvarna TC2019 250 wird mit einer Magura-Kupplungsbaugruppe geliefert. Jasons TC250 war mit der kompletten Brembo-Kupplungsbaugruppe ausgestattet, die ein schönes Engagement hatteKONFIGURATION: Jason Andersons Setup für den werkseitigen Zweitakt-TC250 war eine massierte und fein abgestimmte Version des serienmäßigen TC250. Ein paar bemerkenswerte Teile: Jason bevorzugt einen weichen Sitz, den Guts Racing für ihn nach seinem Geschmack gebaut hat. Sein Pro Taper Lenker ist etwas höher als die Standardbiegung mit einer ziemlich neutralen Positionierung. Seine Hebel sind  darüber, wo der durchschnittliche Fahrer sie haben möchte. 

JASON ANDERSONS WERKE 2019 HUSQVARNA TC250 TWO-STROKE IST DER KISSIN 'COUSIN FÜR DIE HONDA VIER SCHLÄGE, DIE MECHANIC DAVE ARNOLD FÜR JOHNNY O'MARA UND RON LECHIEN ZURÜCK GEMACHT HAT.

„Zifferblätter? Wir brauchen keine stinkenden Zifferblätter. “ Der WP Works Shock hat genug Zifferblätter, um herumzugehen.

 

PATINA: Der Bau eines Werksrads dauert mehr Stunden als die meisten Leute denken. Das Umrüsten von Andersons TC250 von Standardschrauben auf Titanschrauben sowie das Polieren der Schwinge dauerten 10 Stunden, um den perfekten Werkslook zu erzielen. All die kleinen Details des Anziehens von Schrauben, des Schmierens beweglicher Teile und des Anpassen der Standardteile an Jasons Vorlieben machen Werksräder so fabrikneu. Und wir sehen nicht mehr so ​​viele werkseitig gebaute 250er Zweitakte.

Die 52-mm-Kegelventil-Schraubenfedergabeln ersetzen die serienmäßigen 48-mm-VRE-Luftgabeln. Dies sind die gleichen Gabeln, die Jason für seinen Husky FC450 verwendet.

WAS HABEN WIR WIRKLICH GEDACHT?

Der MXA Die Wrackcrew testet seit den frühen 1970er Jahren Werksräder. Jeder rotblütige amerikanische Motocross-Rennfahrer hätte uns vor 40 Jahren ausgelacht, wenn wir ihnen gesagt hätten, dass eines Tages der Viertakt den Sport dominieren würde. Tatsächlich bauten die Werksmechaniker vor 40 Jahren spezielle einmalige Viertakte, auf denen ihre Fahrer spielen konnten. In vielerlei Hinsicht können sich die Zeiten ändern, bleiben aber gleich. Jason Andersons Werk 2019 Husqvarna TC250 Zweitakt ist ein küssender Cousin der Honda Viertakt, die Dave Arnold damals für Johnny O'Mara und Ron Lechien gebaut hat. Wenn Viertakte plötzlich aussterben würden, müssten wir nicht weit nach ihrem Nachfolger suchen. Andersons TC250 würde ganz oben auf dem Podium stehen. Es ist eine Sache von Schönheit, die so gut läuft, wie sie aussieht.

Jason Anderson Works Husky TC250 Wir schätzen die Gelegenheit von Husqvarna und dem Rockstar-Team, das Motorrad zu fahren, das Jason Anderson in der Supercross-Saison 2019 fahren würde - wenn es keine Viertakte gäbe. Wir können träumen, nicht wahr?

 

Mehr interessante Produkte: