ZEHN DINGE ÜBER DIE WISSENSCHAFT DER REIFEN

MXAS ZEHN DINGE ÜBER DIE WISSENSCHAFT DER REIFEN

(1. Zweck. Reifenhersteller entwickeln spezielle Reifen für weiches, mittleres und hartes Gelände. Weiche Geländereifen sind für den Einsatz in weichem Sand und Schlamm ausgelegt. Geländereifen sind für die meisten Standard-Motocross-Strecken mit guter Traktion und einer Mischung aus weichem und hartem Schmutz beliebt. Geländereifen sind für härter gepackte Bedingungen mit weniger Traktion ausgelegt. 

(2) Gestaltung. Die Knopfmuster unterscheiden sich je nach Gelände, für das der Reifen hergestellt wurde. Das Land-zu-Meer-Verhältnis beschreibt, wie viel von der Oberfläche des Reifens Knöpfe hat und wie viel davon ohne Knöpfe ist. Die Knöpfe repräsentieren das Land, und der Bereich ohne Knöpfe repräsentiert das Meer. Ein Reifen mit mehr Knöpfen hat mehr Gummi, der mit jeder Umdrehung des Reifens Bodenkontakt hat. Das Muster, in dem die Knöpfe platziert sind, ist ebenfalls speziell für den jeweiligen Reifenzweck ausgelegt.  

(3) Steifheit. Die Gummimischung, die Anzahl der Knöpfe sowie die Größe und Art der Knöpfe bestimmen, wie steif oder weich der Reifen ist. Eine steifere Gummimischung ist haltbarer und bietet weniger Flex, was für weiche Bedingungen gut ist, während eine weiche Mischung mehr Biegung bietet und mehr Traktion auf mittlerem und hartem Gelände bietet. Die Neigung auf der Rückseite der Knöpfe trägt zur Biegung des Knopfes bei. Zugstangen werden ebenfalls hinzugefügt, um die Basis der Knöpfe zu verbinden, wodurch der Reifen mehr Gummi und mehr Steifigkeit erhält.

Der neueste Sandreifen ist der Dunlop MX14 - er hat schaufelförmige Knöpfe, um den Schmutz aufzuheben.


Der Dunlop MX12 verfügt über alle offensichtlichen Merkmale eines weichen Geländereifens.

(4) Weiches Gelände. Ein Reifen für weiches Gelände ist für Sand oder Schlamm ausgelegt und hat weniger Knöpfe und mehr Meer im Land-zu-Meer-Verhältnis. Bei diesem Design sind die Knöpfe eher schaufel- oder V-förmig geformt, sodass sie mit jeder Umdrehung tiefer in den Boden eindringen und mehr Schmutz aufnehmen können, wodurch das Fahrrad nach vorne getrieben wird. Das beabstandete Knopfmuster bei Reifen mit weichem Gelände verhindert, dass sich der Reifen mit Schlamm füllt. Der für diese Reifen verwendete Gummi hat eine höhere Härte, was ein Maß für die Härte eines Materials ist. Der steifere Reifen gräbt sich in den weichen Schmutz und maximiert die Traktion.  

(5) Hartes Gelände. Das Land-zu-Meer-Verhältnis von Geländereifen ist das Gegenteil von Weichreifen. Geländereifen verwenden mehr Knöpfe im Land-zu-Meer-Verhältnis, was bedeutet, dass mehr Gummi den Boden berührt und dem Reifen mehr Grip auf der harten Oberfläche verleiht. Die Gummimischung ist auch weicher, wodurch sich die Knöpfe stärker biegen können. Hard-Track-Reifen haben niedrigere Knopfhöhen, um die Haltbarkeit und Traktion zu erhöhen.

(6) Zwischengelände. Zwischenreifen sind als glückliches Medium zwischen weichem und hartem Gelände konzipiert. Die Größe und der Abstand der Knöpfe sind so optimiert, dass sie unter verschiedenen Bedingungen gut funktionieren. Die Knöpfe sind groß genug und so weit auseinander, dass sie in weichen Schmutz graben können, aber sie sind nicht zu hoch oder zu weit auseinander, um auf hartem Schmutz gefahren zu werden. Die Gummimischung ist nicht zu hart und nicht zu weich.Hoosier ist die neueste Reifenmarke, die in den Motocross-Markt eintritt - obwohl sie sich im Autorennsport einen Namen gemacht hat.

(7) Gewicht. Leichtere Reifen machen beim Motocross einen großen Unterschied. Sie ermöglichen eine schnellere Reaktion der Federung und reagieren schneller auf Unebenheiten. Reifen sind Teil des ungefederten Gewichts eines Fahrrads. Ungefedertes Gewicht ist jedes Gewicht, das unter der Aufhängung sitzt. Es wird als "ungefedert" bezeichnet, da es nicht von den Federn getragen wird. Schwerere Reifen verringern die Leistung und die Bremsfähigkeit, da sie mehr Energie benötigen, um sich zu bewegen, und mehr Energie, um anzuhalten. Leichtere Reifen reduzieren den Kreiseleffekt der durchdrehenden Räder. Mit weniger Kreisel lenkt das Fahrrad leichter, fährt besser und beschleunigt härter.

(8) Reifendruck. Wenn Ihr Druck zu niedrig ist, ist Ihr Reifen anfälliger für Quetschungen und Sie verlieren an Stabilität, wenn sich der Reifen über sein Design hinaus biegt und überrollt. Wenn der Luftdruck zu hoch ist, kann dies die Traktion und die Fähigkeit des Reifens beeinträchtigen, dem Boden zu folgen. Der Reifendruck steigt, wenn sich Ihre Reifen beim Fahren oder Sitzen in der Sonne erwärmen.

Diese drei Zahlen sind die Breite und das prozentuale Verhältnis der Höhe zusammen mit dem Durchmesser des Reifens.

(9) Seitenverhältnis. Es gibt drei Zahlen, die die Größe des Reifens beschreiben. Nehmen Sie zum Beispiel eine 120 / 80-19. Die erste Zahl ist die Breite des Reifens in Millimetern. Die zweite Zahl gibt die Höhe des Reifens als Prozentsatz der Breite an. Es ist nicht 80mm groß; es ist tatsächlich 80 Prozent der Breite, was 96 mm hoch wäre. Die dritte Zahl ist die Größe der Felge in Zoll. 

(10) Größenoptionen. Die beliebtesten Vorderreifen sind 80 / 100-21, aber es gibt mehr Optionen, wenn es um Hinterreifengrößen geht. Die meisten japanischen 125 Zweitakt- und 250 Viertaktreifen verwenden 100 / 90-19-Reifen (KTM und Husqvarna fahren mit 110er-Hinterreifen). Bei leistungsstärkeren Motorrädern wählen die Fahrer normalerweise zwischen den Modellen 110 / 90-19 und 120 / 80-19 sowie den Modellen 120 / 90-19. Die meisten MXA Testfahrer ziehen es vor, die verbesserte Geradentraktion von 120 Hinterreifen aufzugeben, um das Kurvengefühl der 110er zu verbessern.

 

Mehr interessante Produkte: