ZWEI-TAKT-DIENSTAG: WIR PRÜFEN DEN 2004 SUZUKI RM250

2004 SUZUKI RM250Dieser Suzuki RM250-Test wurde aus den Archiven der Januar-Ausgabe 2004 von MXA entnommen.

2004 MXA RENNTEST: 2004 SUZUKI RM250

Suzuki hat die dritte oder vierte Geige gespielt Yamaha, Honda und Kawasaki seit 1996 (das letzte mal gewann der RM250 die “MXA Fahrrad des JahresAuszeichnung). Was hielt die RMs der späten 90er Jahre zurück? Ein bisschen von allem. Ihre leichten Schwungradmotoren erzeugten druckvolle Kraft, aber keine klassengewinnenden Schwingungen. Ihre Showa-Federung war immer aus dem Gleichgewicht geraten (ein Ende steif und das andere weich). Ihr Umgang war aggressiv, aber sehr nervös. Es waren skurrile Maschinen, die mehr vom Fahrer als von der Konkurrenz verlangten. Was hat sich also geändert? Die Denkweise der Ingenieure von Suzuki.

Müde von der Verfolgung des Allmächtigen Yamaha YZ250Suzuki entschied, dass man sich ihnen genauso gut anschließen könnte, wenn man sie nicht schlagen könnte. Für 2003 machte sich Suzuki auf die Suche nach Leistung im Yamaha-Stil. Und sie haben es geschafft. Es war eine Offenbarung für die Ingenieure von Suzuki, als sie von der Mitte des 250er-Packs auf den zweiten Platz hinter dem Yamaha YZ2003 von 250 sprangen. Unterstützt durch den unerwarteten Erfolg des RM2003 von 250, biss Suzuki in die Kugel und schnallte sich 2004 für einen Angriff auf den Spitzenplatz an.

Das Ergebnis ist ein tolles Fahrrad. Es hat alles zu bieten: Kraft, Federung und Handling. Es mag Yamaha eine Spitze seines Hutes für die Zylinderanordnung, die Öffnung und das Rohr verdanken, aber das Gesamtpaket ist einzigartig Suzuki. Es ist schlank, schlank, agil und schnell.

2004 Suzuki RM250 Motor.

F: IST DER 2004 RM250 MOTOR SCHNELLER ALS DER '03?

A: Ja, aber nicht, weil es Quasarponys auspumpt. Es ist schneller, weil die Gasannahme besser auf die Leistungsabgabe abgestimmt ist und der Schub dem Winkel des Baumels entspricht. Übersetzt bedeutet dies, dass der RM250 einfach zu fahren ist. Das Leistungsband ist nicht so kraftvoll, dynamisch oder breit wie die Leistung des klassenführenden YZ250, liefert jedoch immer zur richtigen Zeit eine überschaubare Menge an Leistung. Die meisten MXA Testfahrer bezeichneten die Leistungseigenschaften des RM als "Power on Demand".

F: Wie ist der '04 RM250 mit dem '04 YZ250 zu vergleichen?

A: Back-to-Back-Testsitzungen zwischen RM und YZ haben zweifelsohne bewiesen, dass der YZ250 schneller und breiter war und die angeborene Fähigkeit hatte, sich jederzeit verbunden zu fühlen. Im Vergleich dazu hatte der RM eine hervorragende Roll-On-Kontrolle, einen sauberen Tonabnehmer am Boden und einen starken Mitteltonbereich. Wenn es um das empirische Endergebnis ging (Motor-zu-Motor- und Leistungsband-zu-Leistungsband), war die Yamaha YZ250 besser. In einem Rennen war der Unterschied jedoch nicht so ausgeprägt. Die mühelose Kraftübertragung des RM250, der reaktionsschnelle Schub und die Fähigkeit, winzige Umdrehungen des Handgelenks des Fahrers in einer Millisekunde in Vorwärtsbewegung umzuwandeln, machten den RM250 zu einem echten Konkurrenten.

TDer RM250 bietet alles: Leistung, Federung und Handling.

 

F: WAS MACHT DER RM250 AUF DYNO?

A: Es pumpt 45.5 PS aus. Nicht schlecht, vor allem angesichts des bissigen und reaktionsschnellen Gefühls des RM. Zum Vergleich: Der YZ250 produziert 46.6 auf demselben Prüfstand. Am auffälligsten ist jedoch, wie viel stärker als der RM250 der YZ unter 6500 U / min und über 8400 U / min liegt. Wir sprechen nicht nur von einer Leistung in der Spitze, sondern von fast fünf PS an den Buchstützen.

Welches ist schneller? Der YZ250. Welcher ist schneller? Der RM250. Welches hat den größten Schub? Der YZ250. Welches hat die schnellste Gasannahme? Der RM250. Welches ist insgesamt am besten? Der YZ250.

F: WAS HAT SUZUKI FÜR '04 AM MOTOR GEÄNDERT?

A: Viele coole Sachen.
Kopf: Die Brennkammer wird umgeformt und das Quetschband wurde für ein besseres Low-End festgezogen.
Portierung: Alle Anschlüsse wurden um 0.5 mm abgesenkt, während die Auslassverstärkungsanschlüsse um 2 mm breiter und 1 mm höher gemacht wurden (jetzt entsprechen sie der Höhe der Auslassöffnung).
Leistungsventil: Die Leistungsventile öffnen mit einer niedrigeren Drehzahl, während die Reglerfeder eine höhere Federrate aufweist.
Kurbelwelle: Die Kurbelwellengewichte (Schwungräder) sind nicht symmetrisch, sondern leicht aus dem Gleichgewicht geraten. Die phasenverschobene Kurbel erzeugt im Betriebsbereich keine merklichen Vibrationen, sondern einen „Urknall“, der die Traktion zu verbessern scheint.
Schichttrommel: Eine neue Schalttrommel ist mit einer um 50 Prozent steiferen Schaltrastfeder verbunden, um die Neigung zum versehentlichen Schalten zu verringern.

Der Keihin-Vergaser des RM250 musste herausgelehnt werden.

F: WAS IST MIT DEM JETTING?

A: Wir mussten es um zwei Hauptdüsengrößen herauslehnen. Für unsere Rennstrecken auf Meereshöhe, SoCal und Latte nippten wir mit einer 162 Haupt-, 48 Piloten- und NEDJ-Nadel (optional) in der zweiten Clip-Position.

F: Was ist mit dem Getriebe?

A: Es ist nahezu perfekt für die Leistung des RM.

Diese Showa 47mm Doppelkammergabeln waren fantastisch.

F: WIE GUT IST DIE RM2004-FEDERUNG 250?

A: In einem einfachen, leicht verständlichen Begriff ist es großartig. Nein, mach das großartig. Oder unglaublich. Nein, großartig ist das richtige Wort.

Gabeln: Letztes Jahr hatte der RM250 Kayaba-Gabeln, und obwohl die Frühlingsraten ein wenig verdächtig waren, waren sie den Kayabas ihrer Hauptkonkurrenten ebenbürtig. Für '04 kehrte Suzuki ins Showa-Lager zurück. Wir hatten unsere Zweifel, von einer guten Sache zu wechseln, aber es hat zu Suzukis Gunsten geklappt. Die 47-mm-Doppelkammergabeln fühlen sich fester, kontrollierter und besser gefedert an als im letzten Jahr (dank steiferer Federraten und besserer Bodenfestigkeit). Der durchschnittliche Fahrer wird in der Lage sein, die Kompression auf 10 und den Rückprall auf 13 zu stellen und fast alles zu handhaben, was die Strecke auf ihn wirft.

Schock: Wir sprechen von Perfektion. Dies ist die beste Serienausstattung des Showrooms, die wir seit Jahren gesehen haben. Jeder MXA Testfahrer liebte diesen Schock - ausnahmslos. Es geht direkt durch die bösesten Sachen. Es tritt, hüpft oder rülpst es nie. Linien, die wir auf anderen Motorrädern vermieden haben, haben wir auf dem 2004er RM250 angegriffen. Was machte den Unterschied? Wahrscheinlich das neue Stoßdämpfergestänge, das Suzuki für '04 von Yamaha ausgeliehen hat. Mit dem neuen Gestänge werden die Lasten vom Rahmen auf die Schwinge übertragen, während der Stoßdämpfer die Stoßwirkung glättet.

Stellen Sie den Rückprall je nach Track auf 12 Klicks ein, die Komprimierung bei niedriger Geschwindigkeit auf 10 und die hohe Geschwindigkeit zwischen 1-3 / 4 und 2.

F: Wie geht es damit um?

A: Die Ingenieure von Suzuki haben immer Anstoß genommen, wenn die schizophrene Handhabung des RM in Frage gestellt wurde. Auf der Doctor Hyde-Seite der Gleichung besteht kein Zweifel daran, dass das RM250 das am schnellsten drehende Fahrrad ist. Es schnitzt besser als Wolfgang Puck. Umgekehrt kommt Mr. Jekyll auf schnellen, rauen Geraden ins Spiel, wenn der RM250 wie ein Hund mit Flöhen zittert. Kopfschütteln, Tausch und religiöse Erlebnisse sind beim RM250 keine Seltenheit.

Während die Designer von Suzuki sich über den Vorschlag geärgert haben, dass das Chassis des RM250 zu weit in die Kurve der Gleichung geneigt ist, haben sie hinter den Kulissen den RM beruhigt. Der Kopfwinkel wurde vor einigen Jahren etwas verbessert, und für 2004 wurde der Gabelversatz von 24.5 mm auf 22.5 mm geändert.

F: WAS BEDEUTEN OFFSET, TRAIL UND DER REST DES MUMBO-JUMBO?

A: Überspringen Sie diesen Absatz, wenn Sie keinen Techno-Hokuspokus wollen. Ein geringerer Versatz, der Abstand, in dem sich die Mittellinie der Gabelrohre vor der Mittellinie des Steuerrohrs befindet, erhöht die Spur. Trail ist genau das, wonach es sich anhört: Der Abstand, in dem die Mitte der Kontaktfläche des Vorderreifens einer imaginären Linie folgt, die entlang der Mittellinie des Steuerrohrs gezogen wird. Ähnlich wie das Ruder auf einem Boot hilft der Trail beim Lenken einer Maschine. Viel Trail bedeutet viel Stabilität (und ein Gefühl der Selbstlenkung). Sehr wenig Spur erzeugt ein schnelles, müheloses Wenden, aber eine Neigung, dass sich die Kontaktfläche um ihre Achse dreht. Chopper haben viele Spuren. Trials Bikes haben sehr wenig Trail.

Durch die Änderung des Versatzes für 2004 erhöhte Suzuki den Trail, was wiederum die Geradeausstabilität verbesserte. Das Hinzufügen einer niedrigeren Sitzhöhe (10 mm), höherer Stangen (7 mm) und einer Position des hinteren Stifts (5 mm) hilft dem Fahrer auch beim Manövrieren des RM.

F: Hat die Änderung des Versatzes die Handhabung des RM verbessert?

A: Ja. Der RM250 ist nicht schizo mit Geschwindigkeit. Oh, es gibt immer noch mehr Kopfschütteln als bei den anderen Marken, aber nicht genug, um eine St. Christopher-Medaille zu verlangen. Ab und zu machen Sie die Peitsche von Juan Pablo Montoya, um den Lenker gerade zu halten.

Die Bridgestone 601/602 Reifen haben uns nicht gefallen.

F: Was haben wir gehasst?

A: Die Hassliste:
(1) Gummi: Tauschen Sie die Bridgestone 601/602-Reifen gegen die Sneaker Ihrer Wahl aus, es sei denn, Sie fahren auf härtestem Schmutz. Wenn Sie sich für den 601/602 entscheiden, schnappen Sie ihn heraus.
(2) Vorderradbremse: Obwohl der RM250 über hervorragende Bremsen verfügt, hat ein Stein, den wir nie gesehen oder gehört haben, einen der Arme des neuen vollschwimmenden Rotorträgers gebogen. Dadurch pulsierte die Vorderradbremse.
(3) Kupplung: Sehr griffig. Es ist wie eine Sprint-Autokupplung - rein oder raus. Keine Finesse. Viel Kettenschnappen.
(4) Balken: KTMs und Hondas werden mit Aluminiumstangen geliefert. Alle anderen, einschließlich Suzuki, sind von hinten dran.
(5) Hinterrad: Selbst die versiertesten Mechaniker hatten Mühe, das Hinterrad des RM nach einem Reifenwechsel wieder auf das Fahrrad zu bringen. Es ist sehr eng da hinten.
(6) Panzeraufkleber: In sechzig Sekunden verschwunden.

Für 2004 erhielt der RM250 vorne und hinten verbesserte Reservoire.

F: Was haben wir gemocht?

A: Die Like-Liste:
(1) Bremsen: Suzuki erhielt 2004 eine Bremsschlauchführung im Honda-Stil, aber das war nicht die einzige Verbesserung, die sie vorgenommen haben. Sowohl die Vorder- als auch die Hinterradbremse erhielten neue Reservoirs.
(2) Schalttrommel: Versteh uns nicht falsch, frühere Suzuki waren die am einfachsten zu schaltenden Motorräder der Welt. Zu einfach. Fahrer bewegten sie oft versehentlich, indem sie den Hebel mit dem Fuß stießen. Die neue Schalttrommel ist viel positiver.
(3) Kupplungsstange: Wir mögen die Grabby-Kupplung nicht, aber wir mögen den On-the-Fly-Einsteller.

F: WAS DENKEN WIR WIRKLICH?

A: Das 2004er Suzuki RM250 ist ein besseres Allround-Bike als das klassenführende Yamaha YZ250 - außer im Leistungsbereich der Abteilung. Motor zu Motor ist der YZ besser. Aber wenn Sie vorhaben, Ihren RM-Motor zum Verwöhnen auszusenden, ist dies ein großartiges Fahrrad.

Mehr interessante Produkte: