SUPERCROSS SAISON PUNKT-ANZEIGE

2022 SUPERCROSS SEASON POINT-STANDING

Der Monster Energy Supercross 2022 ist endlich abgeschlossen und es war eine der aufregendsten Saisons, die wir je erlebt haben. Von Fahrern, die sich neuen Teams anschließen, bis hin zu Champions, die jung und alt gekrönt werden, bot 2022 das erste Jahr, in dem Supercross endlich wieder normal war. Zwei Titel wurden bereits vor der Endrunde in Salt Lake City, Utah, gewonnen, aber einer war noch zu gewinnen. Jett Lawrence war der erste der drei, der in Foxborough einen Titel holte und die Meisterschaft auf seiner Honda gewann. Dann machte es Eli Tomac in Denver möglich und holte die Meisterschaft für Star Yamaha. In Salt Lake City war es dann Christian Craig, der gewann, als er sich einen massiven Vorsprung in den Punkten erarbeitete. Es gab jedoch viele Kämpfe zu gewinnen, wenn es um das Meisterschaftspodium ging, insbesondere in der 450er-Klasse mit einem Kampf um den dritten Platz zwischen Justin Barcia, Malcolm Stewart und Marvin Musquin. Scrollen Sie also nach unten, um herauszufinden, was passiert ist, nachdem das Gate für die Main Events gefallen ist.

2022 SALZSTADT-SUPERKREUZ | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG


450-PUNKTE-STAND NACH 17 RUNDEN

Eli Tomac 2022 Denver Supercross-2153

Eli Tomac gewann die Meisterschaft in Denver zurück, aber in der Königsklasse waren noch die Plätze zwei und drei zu vergeben. Als der 450 Main begann, schnappte sich Justin Bogle den Holeshot, aber es wäre Jason Anderson, der nach ein paar Kurven die Führung übernehmen würde. Als die Führenden (Jason Anderson und Chase Sexton) ihren Marsch fortsetzten, wurde der Kampf um den dritten Platz wahnsinnig. Zuerst kämpften Marvin Musquin und Cooper Webb, dann kämpften Justin Barcia und Malcolm Stewart um die Podestplätze. Schließlich würde Malcolm Justin Barcia umgehen, wurde aber über die Strecke gestoßen, als Justin Barcia sich revanchierte. Das Stadion brach aus, als Malcolm Justin schließlich wieder einholte und das Rennen zu Ende war. Jason Anderson wurde Zweiter in den Punkten und Malcolm würde Dritter.

Justin Barcia wurde nach seinem Vorfall mit Malcolm Stewart mit 10 Punkten bestraft

POS. # NAME Gesamtpunkte
1 3 Eli Tomác 359
2 21 Jason Anderson 350
3 27 Malcom Stewart 314
4 25 Marvin Musquin 305
5 51 Justin Barcia 302
6 23 Chase Küster 292
7 1 Cooper Webb 278
8 41 Brandon Harttransft 178
9 10 Justin Brayton 176
10 15 Dekan Wilson 152
11 14 Dylan Ferrandis 141
12 94 Ken Roczen 133
13 19 Justin Bogel 114
14 11 Kyle Chisholm 109
15 26 Alex Martin 106
16 95 Justin Starling 103
17 200 Ryan Breece 103
18 12 Shane McElrath 101
19 7 Aaron Plessinger 97
20 62 Vince Friese 96
21 78 Cade Clason 77
22 54 Mitchell Oldenburg 65
23 61 Fredrik Noren 63
24 34 Max Ansti 55
25 57 Kevin Moranz 53
26 73 Benni Bloss 32
27 67 Logan Karnow 28
28 17 Joey Savatgy 27
29 9 Adam Cianciarulo 23
30 55 Justin Rodbell 22
31 981 Austin Politelli 18
32 711 Tristan-Straße 15
33 848 Joan Cros 15
34 72 Johannes Kurz 14
35 87 Alex Strahl 14
36 129 Henry Miller 13
37 751 Josh Hill 13
38 35 Garret Marchbanks 8
39 722 Adam Enticknap 8
40 285 Marschall Weltin 6
41 837 Bryson Gardner. 6
42 58 Ryan Surratt 5
43 63 Jeremy Hand 5
44 84 Scott Meshey 3
45 91 Brandon Scherer 1

 

250 WEST POINT WERTUNG – RENNERGEBNISSE

Als das Main Event begann, war es der Tabellenführer Christian Craig, der den Holeshot mit dem zweiten Platz in Punkten holen würde, Hunter Lawrence, der den zweiten Platz belegte. Irgendwann würde Christian auf Nummer sicher gehen, mehrere Fahrer vorbeilassen und nach dem Whoops sogar einen Fehler machen. Christian konnte jedoch sofort aufstehen und den Rest des Rennens auf zwei Rädern weiterfahren. Sein Teamkollege Nate Thrasher würde gewinnen, aber Christian Craig würde die 2022 250 West Championship gewinnen. Hunter Lawrence würde Zweiter und Michael Mosiman Dritter.

POS. # NAME Gesamtpunkte
1 28 Christian Craig 230
2 96 Jäger Lawrence 220
3 29 Michael Mosimann 197
4 30 Jo Shimoda 162
5 49 Nate Thrasher 152
6 62 Vince Friese 150
7 66 Chris Bloss 120
8 35 Garret Marchbanks 117
9 69 Robbie Wagemann 109
10 31 Jalek Schwall 106
11 910 Carson Brown 92
12 43 Carson Muford 80
13 74 Derek Kelly 78
14 98 Dominik Thury 65
15 161 Cole Thompson 50
16 64 Mitchell Harrison 50
17 58 Ryan Surratt 48
18 47 Seth Schinkenmacher 44
19 101 Dylan Walsh 41
20 67 Logan Karnow 40
21 216 Devin Harriman 32
22 914 Geran Stapleton 30
23 432 Kaeden Amerin 28
24 40 Dilan Schwartz 26
25 79 Jäger Schlosser 16
26 260 Dylan Waldschnepfe 15
27 97 Jerry Robin 13
28 503 Mcclellan Hile 13
29 158 Tre Fierro 10
30 388 Brandon Ray 9
31 55 Justin Rodbell 8
32 162 Maxwell Sanford 7
33 181 Wyatt Lyonsmith 7
34 167 Jesse Herde 3
35 509 Alexander Nagi 3
36 726 Gared Steinke 2
37 141 Richard Taylor 2
38 201 Jy Roberts 2

250 EAST POINT STANDINGS - RENNERGEBNISSE

Da die Meisterschaft bereits von Jett Lawrence in Foxborough gewonnen wurde, mussten die Plätze zwei und drei noch gekrönt werden. Rj Hampshire würde sich den zweiten Platz in der Meisterschaft sichern, während Pierce Brown Dritter wurde.

POS. # NAME Gesamtpunkte
1 18 Jett Lawrence 192
2 24 RJ Hampshire 158
3 44 Pierce Brown 149
4 54 Mitchell Oldenburg 132
5 80 Enzo Lopes 117
6 90 Jordan Smith 116
7 48 Cameron McAdoo 114
8 81 Jace Owen 101
9 33 Austin Forkner 98
10 331 Derek Drake 88
11 38 Joshua Varize 78
12 715 Philipp Nicoletti 76
13 50 Stilez Robertson 67
14 11 Kyle Chisholm 64
15 140 Cullin-Park 56
16 72 Johannes Kurz 54
17 6 Jeremy Martin 42
18 129 Henry Miller 41
19 285 Marschall Weltin 39
20 39 Jarret Frye 35
21 52 Kyle Peters 25
22 519 Joshua Cartwright 24
23 243 Hardy Munoz 23
24 70 Ramyller Alves 17
25 460 Michael Hicks 17
26 63 Jeremy Hand 16
27 59 Levi Küche 15
28 192 Jack Kammern 15
29 194 Lanze Kobusch 15
30 508 Jäger Yoder 12
31 65 Grant Harlan 8
32 37 Coty Schock 8
33 247 Rock Papi 6
34 56 Josh Osby 6
35 604 Max Miller 4
36 89 Spur Shaw 3
37 75 Lukas Neese 3
38 76 Devin Simonson 2
39 174 Luca Marsalisi 1
40 36 Max Vöhland 1
41 330 Aj Catanzaro 1

2022 SALZSTADT-SUPERKREUZ | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG


MEISTERSCHAFTSSTAND 2021

2021 SUPERCROSS SEASON POINT STANDINGS NACH RUNDE 17

Die letzte Runde war eine für die Bücher. Während die Meisterschaft in der Endrunde möglicherweise nicht so aufregend war, war das Rennen auf einem Allzeithoch, da bei jedem Heat und Main extrem enge Kämpfe zwischen den Fahrern stattfanden. In der 250er-Klasse haben wir endlich gesehen, wie die Küsten um ihre Meisterschaft gekämpft haben, während die 450er-Klasse um den Titel kämpfte. Jetzt waren die Meisterschaften an der Ost- und Westküste möglicherweise leicht Justin Cooper und Colt Nichols. Der Kampf zwischen den beiden Teamkollegen wurde immer noch mit Spannung erwartet, ebenso wie die Teamkollegen von Lawrence und Pro Circuit. In der 450er-Klasse müsste Cooper Webb beim Main Event nur den 19. oder besseren Platz belegen, um den ersten Titel zu gewinnen. Bei den Heat Races würden Cameron McAdoo und Michael Mosiman ihre Küstenrennen gewinnen. In der Königsklasse gewannen Jason Anderson und Eli Tomac ihre Vorläufe. Scrollen Sie nach unten, um herauszufinden, wo alle in der Meisterschaft sitzen, nachdem die Saison vorbei ist.

2021 SALZSTADT-SUPERKREUZ 2 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG


Fotos von Brian Converse

450 SUPERKREUZ-SCHLUSSPUNKTE

Cooper Webb zeigte sich nicht nur besser als der 19., er wollte auch gewinnen.

Der 450 Main war ein intensiver Kampf in den Top 10. Ken Roczen schnappte sich den Holeshot, dicht gefolgt von Marvin Musquin und Cooper Webb. Cooper machte sich auf den Weg um Marvin und Chase Sexton würde folgen. Dann gewann Chase durch das Whoops einen bedeutenden Vorsprung auf Ken, machte den Pass und führte das Rennen an. Schließlich würde Ken der Dampf ausgehen, durch das Rudel fallen und Cooper und vielen weiteren Gegnern erlauben, Pässe zu machen. Cooper Webb machte den Pass auf Chase Sexton, nachdem Chase durch eine Kurve einen Fehler gemacht und die Führung übernommen hatte. Cooper würde den Rest des Rennens führen, gewinnen und der 2021 Monster Energy Supercross 450-Champion werden.

POS. # NAME Gesamtpunkte
1 2 Cooper Webb 388
2 94 Ken Roczen 353
3 1 Eli Tomác 326
4 51 Justin Barcia 289
5 7 Aaron Plessinger 264
6 27 Malcom Stewart 248
7 14 Dylan Ferrandis 237
8 21 Jason Anderson 237
9 25 Marvin Musquin 231
10 17 Joey Savatgy 207
11 15 Dekan Wilson 165
12 23 Chase Küster 162
13 20 Broc kitzeln 128
14 36 Martin Davalos 124
15 16 Zach Osborne 123
16 9 Adam Cianciarulo 120
17 10 Justin Brayton 96
18 40 Vince Friese 94
19 11 Kyle Chisholm 88
20 19 Justin Bogel 78
21 34 Max Ansti 76
22 37 Benni Bloss 66
23 44 Tyler Bowers 48
24 280 Cade Clason 41
25 28 Brandon Harttransft 37
26 83 Alex Strahl 32
27 49 Mitchell Oldenburg 29
28 81 Justin Starling 27
29 12 Shane Mcelrath 15
30 84 Josh Hill 13
31 805 Carlen Gärtner 12
32 43 Fredrik Noren 12
33 85 Kevin Moranz 11
34 722 Adam Enticknap 9
35 70 Henry Miller 7
36 184 Scott-Champion 5
37 981 Austin Politelli 3 0
38 848 Joan Cros 3
39 519 Joshua Cartwright 1
Instagram wird im Frontend geladen.

250 ENDPUNKTE DES OST-SUPERKREUZES

Das letzte Mal, dass wir einen 250 Coast Sweep gesehen haben, war 2012 mit Geico Honda.

Colt holte sich beim 250 Main Event den Holeshot und führte das gesamte Rennen an, bis Jett Lawrence anfing, die Lücke zu schließen. Colt ließ Jett den Pass machen, damit er keine unerwünschte Hitze vom 18. Jett spürte. Jett gewann das Rennen, aber Colt würde die 250 East Coast Championship gewinnen.

POS. # NAME Gesamtpunkte
1 64 Colt Nichols 210
2 30 Jo Shimoda 181
3 18 Jett Lawrence 177
4 29 Christian Craig 158
5 42 Michael Mosimann 124
6 95 Joshua Osby 111
7 241 Joshua Varize 104
8 773 Thomas Do. 101
9 49 Mitchell Oldenburg 91
10 88 Logan Karnow 80
11 76 Grant Harlan 71
12 85 Kevin Moranz 70
13 55 Johannes Kurz 68
14 125 Lukas Neese 60
15 122 Jeremy Hand 59
16 170 Devin Simonson 50
17 115 Max Vöhland 46
18 99 Jäger Sayles 46
19 193 Jäger Schlosser 44
20 185 Wilson Fleming 41
21 38 Austin Forkner 40
22 124 Spur Shaw 35
23 24 RJ Hampshire 32
24 384 Lorenzo Campore 19
25 162 Maxwell Sanford 18
26 509 Alexander Nagi 17
27 914 Geran Stapleton 16
28 216 Devin Harriman 14
29 116 Tj Albright 14
30 437 Vincent Luhovey 13
31 441 Scott Meshey 11
32 604 Max Miller 11
33 621 RJ Wagemann 10
34 87 Curren Thurmann 10
35 637 Bobby-Piazza 8
36 57 Justin Rodbell 7
37 625 Jona Geistler 6
38 260 Dylan Waldschnepfe 5
39 974 Brian Martin 4
40 597 Maurer Kerr 3

 

250 WEST-SUPERKREUZ-SCHLUSSPUNKTE

Justin Cooper fuhr mit dem Kampfbus zum Main Event mit einem beängstigenden Missgeschick im Heat Race.

Justin Cooper hatte den ganzen Tag über etwas weniger Glück als Colt Nichols, als er beim West Heat Race an den Rand und über die Strecke gedrängt wurde. Zum Glück für Justin würde er sich neu gruppieren und auf den achten Platz zurückkehren, um sich für den Main zu qualifizieren. Nachdem Justin Cooper keinen sehr guten Start hingelegt hatte, saß er fast das ganze Rennen über auf dem neunten Platz. Es war klar, dass er auf Tempomat war und seine harte Arbeit während der gesamten Saison es ihm ermöglichen würde, sich durch das Main Event zu entspannen. Justin Cooper würde leicht die 250 West Coast Championship gewinnen.

POS. # NAME Gesamtpunkte
1 32 Justin Cooper 194
2 41 Jäger Lawrence 181
3 31 Cameron Mcadoo 177
4 150 Seth Schinkenmacher 160
5 47 Jalek Schwall 153
6 48 Garret Marchbanks 137
7 91 Nate Thrasher 127
8 56 Kyle Peters 124
9 72 Coty Schock 104
10 35 Mitchell Harrison 90
11 60 Chris Bloss 88
12 45 Pierce Brown 75
13 67 Stilez Robertson 58
14 201 Cédric Soubeyras 56
15 59 Jarret Frye 55
16 50 Enzo Lopes 51
17 68 Jace Owen 51
18 75 Ty Masterpool 38
19 220 Ramyller Alves 38
20 69 Robbie Wagemann 37
21 80 Jordan Smith 33
22 26 Alex Martin 26
23 90 Dilan Schwartz 25
24 464 Dominik Thury 22
25 39 Carson Muford 20
26 66 Jordan Bailey 19
27 73 Derek Kelly 17
28 264 Ryan Sipes 13
29 93 Hardy Munoz 13
30 61 Joey Krone 10
31 77 Jerry Robin 10
32 951 Ryan Surratt 8
33 137 Sean Cantrell 6
34 118 Cheyenne Harmon 5
35 611 Calvin Fonvieille 4
36 33 Derek Drake 4
37 726 Gared Steinke 3
38 6 Jeremy Martin 2
39 460 Michael Hicks 2

 

2021 SALZSTADT-SUPERKREUZ 2 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

Mehr interessante Produkte: