MOTOCROSS GRAND PRIX VON THAILAND: SPÜLEN UND WIEDERHOLEN - THAILAND REPLIZIERT QATAR



Das ist alles, das Sie schrieb. Cairoli (222) bekommt den Holeshot und die Fans gehen zum Konzessionsstand, um ein Bier zu trinken. Ray Archer

Tony Cairoli (450) und Jeffrey Herlings (25) gewannen beide Motos ihrer jeweiligen Klasse (obwohl es nur drei Motos gab), um den Thai Motocross GP zu gewinnen. Nach dem Gewinn ihrer ersten Motos wurden die beiden Klassen kombiniertd in das 250/450 Super Finale, das Tony Cairoli vor Gautier Paulin und Clement Desalle gewann. Jefrey Herlings war der erste 250er auf dem vierten Platz. Er war auch der einzige 250 Fahrer in den Top Ten gegen die 450 Fahrer. Insgesamt erreichten nur sechs 250 Fahrer die Top 20. Das Super Final-Format wird dieses Jahr erst in Mexiko und Brasilien wieder verwendet? und die meisten Fahrer und Teams freuen sich, beim nächsten Rennen zum regulären Zwei-Moto-Format pro Klasse zurückzukehren. Für alle praktischen puDas große Experiment des Super-Finales funktioniert nicht (egal wie viel Spin darauf gelegt wird. Es sollte in Zukunft niemals für alle Allgemeinmediziner übernommen werden. Es wurde nur für die Rennen in Übersee eingesetzt, weil es kaum genug Fahrer gibt, die die Treks machen, um die Tore zu füllen (so vermeidet die Kombination der beiden Klassen die Embarassvon halb vollen Toren für mindestens eines der drei Motos). Kein externes Unternehmen wird ein 250-köpfiges Team sponsern, das im hochkarätigen kombinierten Moto den 14. Gesamtrang belegt (und dennoch behauptet, in seiner Klasse Dritter zu sein). Warum nicht? Es gibt keinen Return on Investment, ein Backmarker zu sein… und die beiden Super Finals beweisen bisher, dass nur Jeffrey Herlings mit den 450ern laufen kann (und er bekommt sowieso die ganze Werbung). Nach den Hausärzten von Katar und Thailand kehren die Werksteams nun nach Europa zurück, wo am Osterwochenende in Valkenswaard, Niederlande, eine Strecke wieder aufgenommen wird, auf der Herlings und Cairoli bekanntermaßen in ihrem weichen Sand glänzen.

GAUTIER PAULINS PASS AUF CLEMENT DESALLE ZWEITER IM SUPER FINAL

Tony Cairoli sagte: „Es war ein gutes Wochenende für mich und ich freute mich, heute beide Rennen zu fahren. Es war ein schwieriges Rennen für alle wegen der Hitze, aber Sie müssen Ihre Energie verwalten und Ihren Körper kennen, besonders für die zweiten Motos, wenn Sie müde werden. Das zweite Rennen war besser für mich, weil die Strecke nicht so holprig war und der beste Teil des Wochenendes ist, dass wir die roten Schilder bekommen haben. “

Jeffrey Herlings sagte: „Ich hatte zwei gute Starts und habe nach dem ersten Rennen gezeigt, dass ich der Mann bin, den ich dieses Jahr im MX2 schlagen kann. Ich hätte im Superfinale fast ein Podium bekommen und hoffe, dass das dieses Jahr passieren wird. Ich werde darauf hinarbeiten. “

Clement Desalle sagte: „Wieder auf dem Podium zu stehen ist eiche. Zum Glück verlasse ich diesen Hausarzt ohne große Schmerzen. Ich schrubbte und fing meinen Fuß auf dem Boden auf. Mein Körper war nicht so schnell wie mein Fahrrad und ich endete wie Superman. Es war ein wirklich großer Sturz, aber ich konnte aufstehen und das Motorrad beenden. Ich hatte einen Kratzer und einige Stiche, war aber froh, dass ich keine Verletzung hatte. Das medizinische Personal hat großartige Arbeit geleistet und es ist schön zu wissen, dass wir diese gute Einrichtung direkt neben der Strecke haben. Die Strecke selbst war zu neu, aber ich habe das Ende des ersten Motos und auch des zweiten genossen, weil mehr Linien aufgetaucht sind. “

Kevin Strijbos sagte: „Ein sehr schlechtes Wochenende, denke ich. Meine Geschwindigkeit war in Ordnung, aber ich fühlte mich an beiden Tagen auf der Strecke nicht gut. Ich hatte einen guten Start im ersten Moto, hatte aber Schwierigkeiten, meinen Rhythmus zu finden, und viele Fahrer kamen an mir vorbei. Ich fiel vom fünften auf den zwölften Platz zurück und kämpfte mich dann auf den siebten zurück, so dass ich mich zumindest ein wenig erholte. Ich habe den Start im zweiten Rennen komplett verpasst und war weit zurück. Mit den 12ern im Superfinale war es lückenhaft. Letzte Woche hatte ich einen guten Start und es schien in Ordnung zu sein, aber dieses Mal im Rudel fand ich es verrückt. Mir ging es gut, aber es war schwer zu bestehen. In MX250 als Zehnter nach Hause zu kommen, ist schlecht und ich denke, ich muss diesen GP vergessen, nach Hause gehen, mich ausruhen und auf Valkenswaard hinarbeiten. “

Evgeny Bobrysheve sagte: „Im ersten Rennen hatte ich einen so guten Start und bin mit Tony nach innen gekommen. Nach einer halben Runde machte er einen kleinen Fehler, also ging ich an ihm vorbei und fühlte mich gut mit der Strecke, während ich ein paar schöne Linien fand. Ich zog mich ein wenig zurück, machte aber einen Fehler, als ich auf einen Stein in der Spur traf, wodurch ich die Front verlor. Der Crash hat meinen Rhythmus gebrochen, aber ich war immer noch auf dem dritten Platz und alles lief gut, mit einer guten Geschwindigkeit. In den letzten Runden fühlte ich mich so heiß, dass es sehr schwer war, mich zu konzentrieren. Ich wusste, dass Desalle kommen würde, also habe ich versucht, die Geschwindigkeit etwas zu erhöhen, aber das war ein Fehler. Mein Körper war müde und ich hörte nicht so zu, wie ich es normalerweise tue. Ich habe mich zu sehr bemüht und alles gegeben, was ich noch hatte. Als ich in den letzten Runden einen Aufprall auf die Front hatte, hatte ich keine Kraft mehr und fühlte mich wirklich benommen. Ich ging in eine Ecke, rannte weiter und stellte das Fahrrad ab. Ich war so heiß und versuchte, das Fahrrad zu treten, aber als ich es schaffte, loszulegen, war ich weit zurück. Ich war nach dem Rennen völlig leer und fühlte mich ein wenig verwirrt, weil ich so heiß war. “
 

Joel Roelants sagte: „Der Plan war, in den ersten beiden Hausärzten jeden Punkt zu bekommen, den ich konnte. In Katar belegte ich den 15. und 12. Platz und hier den 10. und 7. Platz. Ich denke, die Dinge steigen und ich freue mich darüber. Ich weiß, ich muss mir etwas mehr Zeit geben. Wir haben drei Wochen vor Valkenswaard und ich werde körperlich gute Fortschritte machen. Ich denke, ich bin jetzt zu 75%, also ist es in Ordnung, den siebten Platz einzunehmen. Wenn ich fitter bin, weiß ich, dass ich es besser machen kann. “

Steven Frossard sagte: „Mein Wochenende war nicht gut und ich fühlte mich nicht so gut. Ich war krank und konnte nicht so fahren, wie ich wollte. Hinzu kommen zwei schlechte Starts und es war ein schwieriger Tag. Die Hitze ist schwer genug, um mit 100% fertig zu werden, aber wenn Sie krank sind, ist es ein echter Kampf, gute Ergebnisse zu erzielen. Ich werde alles tun, um für den nächsten GP bereit zu sein. “


Clement Desalle gewann letzte Woche und wurde diese Woche Dritter. Clement liegt acht Punkte hinter Cairoli.

Ergebnisse: GP von Thailand
250/450 SUPER ENDGÜLTIGE ERGEBNISSE
1. Toni Cairoli
2. Gautier Paulin
3. Clemens Desalle
4. Jeffrey Herlings (250)
5. Tommy Searle
6. Rui Goncalves
7. Xavier Boog
8. Joel Roelants
9. Steven Frossard
10. Ken De Dycker
11. Romain Febvre (250)
12. Kevin Strijbos
13. Evgeny Bobryshev
14. Christophe Charlier (250 .)
15. Tanel Leok
16. Davide Guarneri
17. Alessandro Lupino (250)
18. José Butron (250)
19. Dekan Ferris (250)
20. David Philippaerts


Kevin Strijbos hatte eine ereignislose Reise nach Thailand. Er wurde 9. in der 450er Klasse und 12. im Superfinale.

450 KLASSENERGEBNISSE
1. Toni Cairoli
2. Gautier Paulin
3. Clemens Desalle
4. Tommy Searle
5. Ken De Dycker
6. Rui Goncalves
7. Joel Roelants
8. Steven Frossard
9. Kevin Strijbos
10. Xavier Boog


Jeffrey Herlings hat bereits einen Vorsprung von 18 Punkten im 250 Titel cHase nach zwei Rennen. Ray Archer

250 KLASSENERGEBNISSE
1. Jeffrey Herlings
2. Romain Febvre
3. José Butron
4. Christophe Charlier
5. Alessandro Lupino
6. Dekan Ferris
7. Glenn Coldenhoff
8. Jordi Tixier
9. Max Anstie
10. Julien Lieber


Bobryshev war alles, was das Honda World-Team hatte, nachdem Max Nagl krank geworden war, aber der Russe konnte mit der Hitze nicht umgehen. Evgeny ist jetzt Achter in Punkten und alarmierende 48 Punkte zurück nach nur zwei Rennen.

450 WELTMEISTERSCHAFT STANDINGS
(Nach 2 von 18 Rennen)

1. Cairoli ………… .95
2. Desalle ……… ...87
3. Paulin ………… ..78
4. De Dycker …… .70
5. Searle ………… ..64
6. Strijbos ………… 55
7. Goncalves …… .52
8. Bobryshev …… ..47
9. Frossard ……… ..47
10. Boog …………… 41


Jordi Tixier war Neunter in der 250er Klasse und ist Siebter in den Punkten. Ray Archer

250 WELTMEISTERSCHAFT STANDINGS
(Nach 2 von 18 Rennen)

1. Herlinge …… ..100
2. Februar ………… 82
3. Ferris ………… ..69
4. Charlier ……… ..65
5. Coldenhoff …… 63
6. Butron ………… .60
7. Tixier …………… 57
8. Lupino ………… .56
9. Lieber ………… ..47
10. Nicholls ……… 26

Mehr interessante Produkte: