SIDECAR MOTOCROSS: UNTERBEWERTETER MOTORSPORT DER WELT

VON DARYL ECKLUND

Bist du ein Gedankenleser? Können Sie die Handlungen und Entscheidungen der Menschen vorhersagen? Wenn Sie können, sind Sie wahrscheinlich gut im Motocross-Rennen mit Beiwagen. Ja, Sie könnten Ihre eigene mentalistische Bühnenshow in Las Vegas haben und Millionen verdienen oder Ihre telepathischen Kräfte einsetzen, um die Welt vor dem Bösen zu retten, aber Sie würden nicht so viel Spaß haben wie Rennwagen.

Verlass dich drauf. Ich bin kein Gedankenleser, wie Sie später herausfinden werden; Ich habe jedoch gelernt, eng mit meinem Kumpel und Kollegen zusammenzuarbeiten MXA Fahrer Josh Mosiman, dank einer einmaligen Gelegenheit, Glen Helen mit einem Grand-Prix-Beiwagen zu erkunden. Nehmen Sie den zweiten Auftritt in Vegas, denn Sie benötigen eine Schiffsladung Geld, um sich Seitenwagenrennen als Hobby leisten zu können.

„RALF KANN KEINE BESSEREN BOTSCHAFTER GEFUNDEN HABEN
FÜR SIDECAR RACING
ALS PETER UND GERT. DIE GROSSE ZEICHNUNG
FÜR SIE WAR GLEN HELENS BIGHILLS, WEIL DIE WELT
SIDECAR MOTOCROSS CHAMPIONSHIPIS HAT AUF RELATIV FLACHEN SPUREN GEHALTEN. “

Nach Josh und meiner Erfahrung bin ich der Meinung, dass das Motocross-Rennen im Beiwagen die am meisten unterschätzte Motorsportdisziplin der Welt ist. Es ist nicht auffällig. Sie können keine Peitschen über die Ziellinie werfen, und das Posieren für das Podiumfoto ist mit sechs Personen auf der Plattform überfüllt. Und wenn Sie wie ich sind, haben Sie den Stick-and-Ball-Sport verlassen, um Motocross zu fahren, weil Ihnen der individuelle Aspekt gefallen hat. Wenn Sie im Motocross gewinnen oder verlieren, liegt das nicht daran, dass Ihr linker Feldspieler ein Popup fallen gelassen hat. Im Motocross liegt alles bei Ihnen, nicht bei Ihrem Team.

Daryl Ecklund (Fahrer) und Josh Mosiman (Beifahrer) von MXA mussten sich gegenseitig vertrauen.

Um die Wahrheit zu sagen, ich habe nie daran gedacht, Motocross-Rennen zu fahren. Tatsächlich wusste ich so gut wie nichts über Seitenwagenrennen, bis TM-Distributor Ralf Schmidt die Idee des Beiwagens aufstellte MXA. Ralf kannte ein von TM gesponsertes Beiwagen-Team in Holland, das die FIM World Sidecar Motocross Championship-Serie fährt und eines seiner TM-Beiwagen verkauft. Ralf, der immer nach Wegen sucht, TM Motorcycles in Amerika zu bewerben, ging zu einem seiner kalifornischen Händler, um das Rig zu kaufen. Ralf ließ das 400-Pfund-Seitenwagen-Rig mit WSP-Rahmen zusammen mit den TM-Seitenwagenrennfahrern Peter Beunk (dem Beifahrer) und Gert Van Werven (dem Fahrer) nach Kalifornien liefern.

Jody war die einzige Person, die Josh oder ich kannten und die jemals einen Beiwagen gefahren war, und Peter und Gert, die jungen niederländischen Beiwagen-Asse, die uns beim Erlernen der Seile halfen, waren beeindruckt, dass Jody 1981 mit dem Motocross-Weltmeister im Beiwagen Ton gefahren war Van Heugten im Saddleback Park in den 1980er Jahren.

Jody war in den 1980er Jahren mit Beiwagen gefahren und hatte es mit Anweisungen des verstorbenen Ton Van Heugten gelernt. Peter und Gert waren beeindruckt, dass Jody Ton kannte - da er immer noch ein Held des Seitenwagen-Motocross-Rennens ist.

Warum hatte Ralf die beiden Grand-Prix-Beiwagenrennfahrer mit dem Rig kommen lassen? Um das zu lehren MXA Wrackcrew, wie man damit fährt - ähnlich wie Ton Van Heugten es 30 Jahre zuvor für die MXA-Wrackcrew getan hat. Ralf hätte keine besseren Botschafter für Beiwagenrennen finden können als Peter und Gert. Sie waren begeistert, uns in Glen Helen Seitenwagenrennen vorführen zu dürfen.

Die Hauptattraktion für sie waren die großen Hügel von Glen Helen, da die Motocross-Weltmeisterschaft im Beiwagen 2020 größtenteils auf relativ flachen niederländischen, belgischen, lettischen, deutschen, estnischen, slowenischen, tschechischen und französischen Strecken ausgetragen wird. Wir waren froh, dass sie in die USA gekommen sind, weil sie unsere Lernkurve verzehnfacht haben. Ohne sie hätten Josh Mosiman und ich mehr Dinge getroffen als wir bereits getan hätten, um uns Hinweise und praktische Anweisungen zu geben.

Das bloße Gewicht und die Kraft, einen Beiwagen auf einer Motocross-Strecke zu fahren, ist einschüchternd. Das WSP-Chromoly-Rolling-Chassis, das über 9000 US-Dollar kostet, und der 660-cm450-Viertakt-TM-Motor (basierend auf einem langweiligen TM 400MX-Motor) sind das Fleisch und die Kartoffeln des Fahrrads. Wenn das Fahrrad 350 Pfund trocken wiegt und die Fahrer zusammen rund 750 Pfund wiegen, entspricht dies einem Gesamtgewicht von 660 Pfund, das der 72cc TM Viertakt auf der Strecke ziehen muss. Der in Italien gebaute Motor pumpt XNUMX Ponys aus. Das wäre auf einem Solo-Bike nicht zu bewältigen, aber da die Leistung mehr auf Drehmoment als auf Leistung ausgerichtet war, war es ungefähr perfekt für diesen Beiwagen.

„DAS GEWICHT IST AUCH DER GRUND, DASS SIDECAR-TEAMS STATT TRADITIONELLER MOTOCROSS-GABELN LEADING-LINK-GABELN LAUFEN. GERT sagte, er mochte das Gefühl von regulären Gabeln besser; JEDOCH BRECHEN UND LECKEN DIE KONVENTIONELLEN TELESKOPISCHEN GABELN DIE GANZE ZEIT. “

Gemäß den FIM-Regeln dürfen Motocross-Weltmeisterschaftsteams Motorgrößen von 500 ccm bis 1000 ccm für Viertakte und 500 ccm bis 750 ccm für Zweitakte haben. Es gab eine Zeit, in der die Zweitaktmotoren mit 80 PS in der Beiwagenwelt an erster Stelle standen, aber genau wie im Solo-Motocross-Rennsport stellen die Hersteller leichtere und leistungsstärkere Viertakte her, die mit dem speziell gebauten 700-cmXNUMX-Zabel-Zweitaktmotor mithalten können. Hubmotoren.

Ich weiß, was Sie denken: "Warum fahren sie nicht mit einem 1000-cm1000-Viertaktmotor, wenn sie können?" Gert und Peter hatten diese Frage schon einmal gehört und uns mitgeteilt, dass das Gewicht des XNUMX-cmXNUMX-Triebwerks einfach zu hoch ist. Obwohl der Chromoly-WSP-Rahmen unglaublich stark ist, ist das Gewicht des kleinen TM-Motors, zweier Rennfahrer und des Chassis bereits zu schwer. Gert Van Werven sagte, dass das Team die GP-Saison mit vier identischen TM-angetriebenen Rigs beginnt und am Ende der GP-Serie die Rahmen zu knacken und zu dehnen beginnen.

Der Lenkungsdämpfer war enorm.

Das Gewicht ist auch der Grund, warum Beiwagen-Teams anstelle herkömmlicher Motocross-Gabeln Leading-Link-Gabeln verwenden. Gert erklärte, dass er das Gefühl von normalen Gabeln besser mag; Die herkömmlichen Teleskopgabeln brechen jedoch und lecken ständig. Es war einfach zu teuer, diesen Weg zu gehen, wenn das Budget für die 12-Rennen-Grand-Prix-Serie über 100,000 US-Dollar liegt. Dieser Preis beinhaltet alles außer der 20,000-Dollar-Maschine - Reisekosten, Renngebühren, Hotels, Wartung und Ersatzteile.

Beiwagen-Motocross ist in Europa sehr beliebt, insbesondere in Holland, Belgien und den ehemaligen Eastern Block-Ländern. Aber genau wie bei AMA Pro-Rennen zahlt es sich nur für die besten zwei oder drei Teams aus. Die meisten Grand-Prix-Fahrer und Passagiere arbeiten unter der Woche und sind auf Sponsoren angewiesen, um über die Runden zu kommen. Dies ist kein Sport, den Rennfahrer betreiben, um Geld zu verdienen. In Wahrheit kommt das Geld in vielen Fällen direkt aus den Taschen der Rennfahrer. Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten von Montag bis Donnerstag, nutzen Ihre gesamte Urlaubszeit, um sich Zeit für das Rennen zu nehmen, fahren am Donnerstagabend nach der Arbeit nach Estland, Frankreich oder in die Schweiz und fahren dann (nach einem Renntag) nach Hause in der Hoffnung, wieder dabei zu sein Arbeit am Montag. Diese Rennfahrer tun es aus Liebe zum Sport und bei den Rennen sind sie wie eine große Familie. Es ist ein Lebensstil.

Alles wird auf einem Beiwagen nach Maß gefertigt, einschließlich des 660-cmXNUMX-Viertaktmotors mit Bohrung und Hub.

Beiwagen werden komplett nach Maß gefertigt. Obwohl Gerts Beiwagen wie ein TM aussieht, liegt dies nur daran, dass der Chassisbauer die Beschläge und Halterungen für die TM-Kunststoffe und den Motor nach Maß herstellt. Als wir fragten: "Warum TM?" Gert hatte zwei Hauptgründe. Das erste war die Haltbarkeit. Der TM 450ccm Viertaktmotor ist überbaut, was bedeutet, dass die Zylinder-, Kopf- und Gehäusewände viel dicker sind als bei einem KTM, Honda, Yamaha oder Kawasaki. Durch das dickere Material kann der Motorenbauer den Zylinder auf einen größeren Hubraum bohren, ohne die Zuverlässigkeit zu beeinträchtigen.

Der zweite Grund, warum sie sich für den TM-Motor entscheiden, ist, dass er sich Jahr für Jahr nicht viel ändert. Wenn Sie einen Motor verwenden, der sich alle paar Jahre ändert, müssen Sie Ihr vorhandenes Rig alle paar Jahre bauen oder stark modifizieren. Die Herstellung und Modifizierung von Beiwagen-Chassis ist sehr teuer. Der TM 450MX-Motor hat in den letzten sieben Jahren die gleichen Befestigungspunkte beibehalten.

Das rollende WSP-Chassis wiegt 400 Pfund und mit zwei Fahrern und einer Tankfüllung erreicht es die Strecke mit 750 Pfund.

Wie ist es, ein Seitenwagen-Motocross-Rig zu fahren? Ob Sie es glauben oder nicht, es sind zwei Personen erforderlich, um einen Beiwagen zu kontrollieren. Sie sind an der Hüfte verbunden. Die Person, die den Beiwagen lenkt, wird Fahrer genannt, obwohl kein Lenkrad vorhanden ist. Der Passagier ist überhaupt kein Passagier. Er arbeitet unglaublich hart daran, das Seitenwagen-Rig im Gleichgewicht zu halten und in die richtige Richtung zu zielen. Nennen Sie den Passagier nicht den "Affen". Dies ist eine abfällige Bezeichnung, da der Passagier für den Erfolg des Teams wichtig ist.

„Als sie Joseph sagten, er solle nicht ausfallen, kicherte ich, nur um sie zu mir zu bringen und zu sagen:‚ Wenn er ausfällt, bist du auf deinem Weg
Ein großer Absturz, wenn Sie zur nächsten Ecke gelangen. '”

Nach einer Einweisung in die Dynamik des Beiwagenrennens wusste ich, dass ich Josh nicht die Wahl lassen würde, Fahrer oder Beifahrer zu sein. Ich würde fahren. Nachdem ich gesehen hatte, wie Gert und Peter über die große Spur von Glen Helen rasten und Peter von der Seite des Beiwagens liegen sah, wobei sein Rücken den Boden berührte, um das Gewicht des Beiwagens dort zu bekommen, wo es sein musste, wusste ich, dass das nichts für mich war . Es schien gefährlich. Da Josh jünger und schlanker ist, mehr Haare hat und ich sein Chef bin, würde er der Passagier sein, während ich fuhr.

Ich hätte mehr auf das achten sollen, was Gert und Peter in der Besprechung sagten, weil ich dachte, dass Josh nur mitfahren würde, während ich mich durch Glen Helen schlängelte. Das war nicht der Fall. Ich habe vielleicht den Lenker gehalten und dachte, ich würde kontrollieren, wohin der Beiwagen fuhr, aber der Beiwagen achtete nicht auf meine Gas- und Lenkeingaben, es sei denn, Josh ließ es geschehen.

Deluxe-Unterkünfte für eine Gruppe von zwei Personen.

Als wir die Startlinie hinunterstürzten und in Richtung der steilen Talladega-ersten Kurve fuhren, erinnerte ich mich an Gert Van Wervens ersten Rat, als ich fragte, wie ich ihn um die große Glen Helen-Strecke herumführen könne. Er sagte: "Steck es einfach an!" Als er das sagte, leuchteten meine Augen auf und ich sah mit einem breiten Grinsen zu Josh hinüber. Also gab ich hart Gas, als ich in die erste Kurve von Talladega kam, und ich konnte Josh schreien hören: "Langsam!" Ich ignorierte ihn und hielt den Gashebel gedrückt. Als wir die Bank gesprengt haben, hatte ich den Lenker so weit wie möglich nach rechts gedreht, aber der Beiwagen fuhr weiter geradeaus. Ich dachte, wir würden über die Lippe des 70-Meilen-Talladega-Bankwesens fliegen. Kurz bevor wir von der Strecke abflogen, rettete Josh uns beide, indem er sich von der Seite des Fahrrads lehnte, um das Gewicht zu verteilen, damit es sich dreht. Wir fingen beide an hysterisch zu lachen. Es war teilweise aus dem Nervenkitzel und teilweise aus der Angst. Zum Glück waren wir noch in einem Stück.

Von diesem Punkt an wusste ich, dass ich Joseph brauchte, und Joseph wusste es
DASS ER MICH BRAUCHTE, UM DIE SPUR ZU GEHEN, OHNE ZU ENDEN
UP UPSIDE DOWN UNTER 400 PUNKT SIDECAR. “

Von diesem Zeitpunkt an wusste ich, dass ich Josh brauchte, und Josh wusste, dass er mich brauchte, um die Strecke zu umgehen, ohne unter 400 Pfund Beiwagen auf den Kopf zu stehen. Wir haben Wände getroffen, sind von der Strecke abgekommen und sind mehr als ein paar Mal fast umgekippt, aber jeder Fehler hat unsere Lernkurve beschleunigt.

Bei Seitenwagen-Rigs laufen Leitgliedgabeln, da herkömmliche Teleskopgabeln sich unter dem Gewicht des Beiwagens und zweier Männer verbiegen oder brechen würden.

Es war unglaublich, wie stark das Motorrad war. Das 660-cm140-Triebwerk hat dem ultrabreiten XNUMXer-Hinterreifen ernsthafte Leistung verliehen. Das Handling war fantastisch - wenn Josh und ich in den richtigen Positionen waren. Nach jeder Runde, die wir angeklickt hatten, zogen uns Peter und Gert vorbei, um uns einige Hinweise zu geben. Es war Josh, der die meisten Anweisungen bekam. Für mich waren die Anweisungen eine Unschärfe, aber für Josh ging es darum, sich schneller zu bewegen, sich weiter aus dem Beiwagen zu lehnen, seinen Arm in den Linkskurven um mich zu legen, wo er seine Füße hinlegen sollte, wie er sich nicht an der Verbrennung verbrennen sollte heißer Auspuff und vor allem nicht herausfallen. Als sie Josh sagten, er solle nicht herausfallen, kicherte ich, nur damit sie sich zu mir umdrehten und sagten: "Wenn er herausfällt, bist du auf dem Weg zu einem großen Unfall, wenn du in die nächste Ecke kommst." Mein Job war einfach. Ich habe nur den Gashebel gedreht, aber ich wollte Josh das nicht sagen.

Die elastische Schnur bindet den Fahrer an den Kill-Schalter. Wenn er herunterfällt, stoppt der große Viertaktmotor.

Mit jeder Runde konnten wir besser als eine arbeiten. Zu lernen, was der andere zu jeder Zeit tun würde, war von größter Bedeutung, um auf dem richtigen Weg zu bleiben. Ich musste anfangen zu schreien, wenn ich etwas ändern wollte. Wir waren misstrauisch gegenüber den Sprüngen, als wir ein paar Leute an der Box vorhersagen hörten, dass unsere Räder niemals den Boden verlassen würden. Das Beste daran war, dass Josh bei den Sprüngen, die wir versuchen wollten, keine Wahl hatte. Ich habe es ihm nicht gesagt oder gewarnt; Ich habe es einfach gemacht.

Der erste Sprung, den wir trafen, war 5 Fuß lang. Ich hätte diesen Sprung auf einem PW 50 im Schlaf schaffen können, aber ein PW 50 hat keine drei Räder, wiegt 750 Pfund und neigt sich ohne Vorwarnung in verrückten Winkeln. Das Springen eines Motocross-Beiwagens ist wie das Springen eines Cadillac Eldorado. Wenn wir in der Luft waren, gingen wir jedes Mal seitwärts, wenn Josh sich nicht in die richtige Richtung bewegte. Aber wir wurden mit jeder Runde besser (und mit jedem Besuch auf der Strecke mit Gert und Peter).

„Wir wollten etwas Großes springen. WIR HABEN UNSEREN NIEDERLÄNDISCHEN MENTOREN ERZÄHLT, DASS WIR GLEN HELENS FINISH-LINE-TABLETOP SPRINGEN WOLLEN.
SIE HABEN NICHT VERSUCHT, UNS AUSZUSPRINGEN, ABER STATT VERLETZT
DER SPUR, UM EINEN GUTEN BLICK ZU ERHALTEN. ”

Große Doppel, doppelt so viel Ärger. Gert und Peter ließen das WSP-Chassis gerade und eben fliegen.

Wir wollten etwas Großes springen. Wir sagten unseren niederländischen Mentoren, dass wir Glen Helens Ziellinie überspringen würden. Sie versuchten nicht, uns davon abzubringen, sondern eilten den Weg entlang, um eine gute Sicht zu bekommen. Verwirrt darüber, ob dies Ermutigung war oder ob sie versuchten, dem Weg der Zerstörung zu entkommen, schimpften wir die letzte Kurve und machten den Sprung so schnell, wie wir es wagten. Das Fahrrad hob sich in Zeitlupe in die Luft. Und es begann sich in Ultra-Zeitlupe seitwärts zu bewegen. Ich konnte sagen, dass wir die Höhe und Geschwindigkeit hatten, um die Tischplatte zu räumen, war uns aber nicht sicher, was bei der Landung passieren würde. Wir landeten alle gekreuzt, aber der Beiwagen schnappte gerade. Gert und Peter waren gelinde gesagt beeindruckt. Wir fühlten uns wie Beiwagenhelden.

Ich fühlte mich schuldig, dass Josh den ganzen Tag als Passagier geschlagen wurde, also stimmte ich zu, die Rollen zu wechseln. Ich wäre der Passagier und Josh wäre der Fahrer. Ich war ein Fisch ohne Wasser. Nach der ersten Kurve atmete ich schwer. Nach zwei Runden schlug ich auf seinen Rücken und schrie in seinen Helm, dass ich genug hatte. Ich habe es einen Tag genannt. Meine Beine brannten und meine Hände verkrampften sich. Ich habe einen Vorgeschmack auf meine eigene Medizin bekommen. Glücklicherweise stimmte Peter Beunk zu, Joshs Passagier zu sein, damit Josh ein echtes Gefühl dafür bekommen konnte, wie sich das Rennen in einem Beiwagen anfühlte. Ich hasse es, es zu sagen, aber sie waren zusammen großartig. Peters fließende Bewegungen von einer Seite zur anderen ermöglichten es Josh, sich darauf zu konzentrieren, schnell zu fahren. Ich wusste damals, dass ich derjenige war, der gerade mitgefahren war; Der Passagier war der verantwortliche Mann.

Es ist wirklich schwer in Worte zu fassen, wie viel Spaß diese Erfahrung gemacht hat. Das Fahren einer maßgeschneiderten Maschine im Wert von 20,000 US-Dollar, die über die erforderliche Leistung verfügt, ist ein schwerer Adrenalinstoß. Es ist auch ziemlich eilig, einen guten Freund zu haben, der mit Ihnen zusammenarbeitet, um gemeinsam den gleichen Spaß zu erleben. Danke, Gert und Peter, für den Unterricht und Ralf, dass wir Ihre neue Fahrt einbrechen durften.

Mehr interessante Produkte: